> > > > Hardwareluxx hat sieben GeForce-GTX-660-Ti-Karten zum Test geladen

Hardwareluxx hat sieben GeForce-GTX-660-Ti-Karten zum Test geladen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Mitte August hat NVIDIA mit der GeForce GTX 660 Ti (Zum Test) seinen jüngsten "Kepler"-Vertreter vorgestellt. Schon am Releasetag konnten wir neben der Referenz drei Boardpartner-Modelle testen, die zumindest mit höheren Taktraten auf sich aufmerksam machen konnten, oder gar schon mit eigenen Kühlsystemen bestückt waren. Seit dem Start der neuen Grafikkarte sind inzwischen schon wieder knapp zwei Wochen ins Land gezogen. Zeit, die die Hersteller genutzt haben, um weitere Modelle auf den Markt zu werfen.

Wir haben uns in dieser Woche insgesamt sieben aktuelle GeFore-GTX-660-Ti-Karten bestellt, die sich allesamt von der NVIDIA-Vorlage absetzen und mit einem effizienteren und leiseren Kühlsystem ihre Dienste verrichten sollen. Konkret haben uns die EVGA GeForce GTX 660 Ti SuperClocked+, die Gainward GeForce GTX 660 Ti Phantom, die Gigabyte GeForce GTX 660 Ti OC, die KFA² GeForce GTX 660 Ti EX OC, die MSI GeForce GTX 660 Ti Power Edition und die Palit GeForce GTX 660 Ti Jetstream erreicht. Die UltraCharged-Version aus dem Hause Point of View liegt ebenfalls auf unserem Schreibtisch.

Wir haben alle sieben Vertreter der GeForce GTX 660 Ti von vorne bis hinten, von oben bis unten und auch ohne Kühler abgelichtet
- reinschauen lohnt sich.

Während die Referenz mit 915 bzw. 1502 MHz agiert, arbeiten die sieben Vertreter mit bis zu 1033 oder 1527 MHz bei Chip und Speicher. Die langsamste Karte muss sich mit 980 respektive 1502 MHz begnügen. Durch die höheren Frequenzen erreichen manche Modelle einen Boost-Takt von mindestens 1111 MHz. Bei der Speicherausstattung gibt es ebenfalls Unterschiede. Hier sind Karten mit den üblichen 2048 MB dabei, aber auch welche, die auf einen 3072 MB großen GDDR5-Videospeicher zurückgreifen können. Die Kühlsysteme nehmen in der Regel zwei Slots in der Höhe ein. Einzig die Phantom von Gainward genehmigt sich mit knapp 2,5 Slots etwas mehr Platz.

Preislich werden für unsere Testkandidaten zwischen 285 und 320 Euro fällig.

Die technischen Daten haben wir tabellarisch zusammengefasst:

GeForce GTX 660 Ti Modelle im Überblick
Modell NVIDIA GeForce GTX 660 Ti EVGA GeForce GTX 660 Ti SuperClocked+ Gainward GeForce GTX 660 Ti Phantom Gigabyte GeForce GTX 660 Ti OC
Straßenpreis ab 270 Euro ab 310 Euro ab 295 Euro ab 290 Euro
Homepage www.nvidia.de www.evga.com www.gainward.com www.gigabyte.com
Technische Daten
GPU GK104 (GK104-300-KD-A2) GK104 (GK104-300-KD-A2) GK104 (GK104-300-KD-A2) GK104 (GK104-300-KD-A2)
Fertigung 28 nm 28 nm 28 nm 28 nm
Transistoren 3,54 Milliarden 3,54 Milliarden 3,54 Milliarden 3,54 Milliarden
GPU-Takt 915 MHz (Boost: 980 MHz) 980 MHz (Boost: 1059 MHz) 1006 MHz (Boost: 1085 MHz) 1033 MHz (Boost: 1111 MHz)
Speichertakt 1502 MHz 1502 MHz 1527 MHz 1502 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5 GDDR5 GDDR5
Speichergröße 2048 MB 3072 MB 2048 MB 2048 MB
Speicherinterface 192 Bit 192 Bit 192 Bit 192 Bit
Speicherbandbreite 144,2 GB/Sek. 144,2 GB/Sek. 144,2 GB/Sek. 144,2 GB/Sek.
DirectX-Version 11.1 11.1 11.1 11.1
Shadereinheiten 1344 (1D) 1344 (1D) 1344 (1D) 1344 (1D)
Textur Units 112 112 112 112
ROPs 24 24 24 24
Pixelfüllrate 22 GPixel/Sek. 23,5 GPixel/Sek. 24,1 GPixel/Sek. 24,8 GPixel/Sek.
TDP 150 Watt 150 Watt 150 Watt 150 Watt
SLI/CrossFire SLI SLI SLI SLI

Und die nächsten vier Testkandidaten:

GeForce GTX 660 Ti Modelle im Überblick
Modell KFA² GeForce GTX 660 Ti EX OC MSI GeForce GTX 660 Ti Power Edition Palit GeForce GTX 660 Ti Jetstream PoV GeForce GTX 660 Ti UltraCharged
Straßenpreis ab 320 Euro ab 285 Euro ab 290 Euro ab 290 Euro
Homepage www.kfa2.com www.msi-computer.de www.palit.biz www.pointofview-online.com
Technische Daten
GPU GK104 (GK104-300-KD-A2) GK104 (GK104-300-KD-A2) GK104 (GK104-300-KD-A2) GK104 (GK104-300-KD-A2)
Fertigung 28 nm 28 nm 28 nm 28 nm
Transistoren 3,54 Milliarden 3,54 Milliarden 3,54 Milliarden 3,54 Milliarden
GPU-Takt 1006 MHz (Boost: 980 MHz) 1020 MHz (Boost: 1098 MHz) 1006 MHz (Boost: 1085 MHz) 1033 MHz (Boost: 1111 MHz)
Speichertakt 1502 MHz 1502 MHz 1527 MHz 1502 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5 GDDR5 GDDR5
Speichergröße 3072 MB 2048 MB 2048 MB 2048 MB
Speicherinterface 192 Bit 192 Bit 192 Bit 192 Bit
Speicherbandbreite 144,2 GB/Sek. 144,2 GB/Sek. 146,6 GB/Sek. 144,2 GB/Sek.
DirectX-Version 11.1 11.1 11.1 11.1
Shadereinheiten 1344 (1D) 1344 (1D) 1344 (1D) 1344 (1D)
Textur Units 112 112 112 112
ROPs 24 24 24 24
Pixelfüllrate 24,1 GPixel/Sek. 24,5 GPixel/Sek. 24,1 GPixel/Sek. 24,8 GPixel/Sek.
TDP 150 Watt 150 Watt 150 Watt 150 Watt
SLI/CrossFire SLI SLI SLI SLI

In den kommenden Tagen werden wir unseren Test zu den sieben GeForce-GTX-660-Ti-Karten veröffentlichen. Damit wir das zeitnah hinbekommen, klemmen wir uns direkt wieder hinter das CMS.

Social Links

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 03.11.2006
Bruneck (Südtirol)
Vizeadmiral
Beiträge: 6950
Bitte vergleicht zusammen auch die HD7950 und die HD7950 OC Version (900 - 950 Mhz)
Die Boost Version könnt Ihr vielleicht auch noch mit aufnehmen.
Dank Euch!
#2
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 28786
Bin gespannt was die MSI PE drauf hat :)
#3
Registriert seit: 22.09.2006

Hauptgefreiter
Beiträge: 166
Bin gespannt auf die Vergleiche der Graka's. Stehe gerade vor der Kaufentscheidung,werde den Test wohl noch abwarten. Mal sehen welche Karten oben mitmischen.

Interessant wäre wirklich auch der Vergleich zur leistungstechnisch gleichwertigen ATI Riege!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]