> > > > Karibikflair? AMDs Radeon HD 6450 nun offiziell

Karibikflair? AMDs Radeon HD 6450 nun offiziell

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Karibikflair? AMDs Radeon HD 6450 nun offiziell

amd_radeon_neu"Jede Woche eine neue Welt" – diesen bekannten Werbeslogan des allseits bekannten Kaffeerösters könnte man derzeit auch auf den Grafikkarten-Sektor übertragen. Mit der AMD Radeon HD 6990 und der NVIDIA GeForce GTX 590 bedienten die beiden großen Player des Marktsegmentes vor wenigen Tagen die High-End-User, während AMD zu Beginn der Woche mit dem nun schon dritten "Barts"-Ableger nachlegte. Obwohl die AMD Radeon HD 6450 schon seit etlichen Monaten in Komplettsystemen zu finden ist, ließ AMD erst heute den Vorhang des Retail-Bruders fallen. Viel erwarten sollte man von dem kleinen 3D-Beschleuniger allerdings nicht, denn im Vergleich zu den größeren Modellen ist AMDs neuster Sprössling kräftig beschnitten.

So finden sich nur noch 160 Streamprozessoren (32 5D), acht Textureinheiten und vier Rasterendstufen auf dem kleinen "Caicos"-Chip (benannt nach einer Insel in der Karibik). Die Taktraten liegen je nach Belieben der Boardpartner zwischen 625 und 750 MHz. Auch beim Speicher lässt man seinen Partnern die Wahl, entweder schnelle GDDR5-Chips zu verbauen, oder aber auf langsamere DDR3-Modelle auszuweichen. Bei den Speicher-Frequenzen schreibt man mindestens 800 bis 900 bzw. 533 bis 800 MHz vor. Dafür fällt die maximale Leistungsaufnahme des 370 Millionen Transistoren schweren Grafikchips mit 27 Watt sehr genügsam aus. Im Leerlauf sollen es sogar nur neun Watt sein.

Bis dahin entsprich die Retail-Version der AMD Radeon HD 6450 eins zu eins ihrem OEM-Gegenspieler. Doch während die OEM-Variante fast ausschließlich mit Passiv-Kühlkörper anzutreffen ist, scheint man für seine Retail-Kunden einen anderen Weg eingeschlagen zu haben und stellt es frei, eine passive oder aktive Kühllösung zu verbauen. Unser Pressesample setzt leider auf Letzteres. Warum man sich für die lärmende Variante entschieden hat und nicht einfach die schweren Passiv-Kühler vorgeschrieben hat, ist wohl eine Preisfrage. In unseren ersten Tests – das Sample erreichte uns leider erst gestern Nachmittag – konnten wir maximal 55,6 dB(A) messen.

Doch AMD will mit seiner Radeon HD 6450 nicht den anspruchsvollen Gamer ansprechen, sondern vielmehr den Multimedia-Bereich. Hierfür bietet die kleine Low-Profile-Grafikkarte mit DVI, D-Sub und DisplayPort drei aktuelle Anschlüsse und erlaubt dank Eyefinity-Unterstützung den Anschluss von bis zu drei Displays. Auch der UVD in Version 3 sowie DirectX 11, OpenGL 4.1, OpenCL 1.1 stehen ganz oben auf der Feature-Liste.

 

Alle Daten noch einmal im Kurzüberblick:

AMD Radeon HD 6450 ATI Radeon HD 5450 AMD Radeon HD 5550 NVIDIA GeForce GT 430
NVIDIA GeForce GTX 550 Ti
GPU Caicos Cedar Redwood GF108 GF116
Fertigung 40 nm 40 nm 40 nm 40 nm 40 nm
Anzahl Transistoren 320 Millionen 292 Millionen 627 Millionen 585 Millionen 1,17 Milliarden
GPU-Takt 625 - 750 MHz 650 MHz 550 MHz 700 MHz 900 MHz
Speichertakt 533 - 900 MHz 400 - 800 MHz 800 - 1000 MHz 900 MHz 1026 MHz
Speichertyp DDR3/GDDR5 DDR2/DDR3 DDR3/GDDR5 DDR3 GDDR5
Speichergröße 512 MB 512 MB 512 / 1024 MB 1024 MB 1024 MB
Speicherinterface 64 Bit 64 Bit 128 Bit 128 Bit 192 Bit
Speicherbandbreite 28,8 GB/Sek. 12,8 GB/Sek. 25,6 GB/Sek. 28,8 GB/Sek. 98,5 GB/Sek.
Shader Model 5.0 5.0 5.0 5.0 5.0
DirectX 11 11 11 11 11
Shader-Einheiten 160 (5D) 80 (5D) 320 (5D) 96 (1D) 192 (1D)
Shader-Takt 625 - 750 MHz 650 MHz 550 MHz 1400 MHz 1800 MHz
Texture Units 8 16 20 16 32
ROPs 4 4 8 4 24
maximale Leistungsaufnahme 27 Watt 19 Watt 43 Watt 49 Watt 116 Watt

Da uns leider erst gestern Nachmittag ein Sample erreichte, gibt es zum offiziellen Launch-Tag von unserer Seit nur eine kleine Benchmark-Auswahl. Sobald wir unsere Tests abgeschlossen haben, werden wir wie gewohnt unseren breit angelegten Test-Artikel nachliefern. Erhältlich soll AMDs Radeon HD 6450 allerdings erst ab dem 19. April sein. Dann wird sie vorraussichtlich für rund 45 Euro ihren Besitzer wechseln.

Zu den Benchmarks, gelangen Sie über die zweite Seite, oder direkt über diesen Link!

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
Registriert seit: 25.10.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 154
Kleine konstruktive Kritik.

Die in den Benchmark gewählten Gegenspieler erscheinen mir doch ehr stark fehl am Platz. Nehmt dann doch z.B. einfach Werte der 5450, 5550 und 430. Also die anderen Karten überhaupt in Vergleich zu setzen ist für mich lächerliche Pressearbeit. Schade hätte da mehr von euch hier erwartet.
#2
customavatars/avatar31529_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005
Augsburg
[online]-Redakteur
Beiträge: 14498
Berechtigter Hinweis, der uns durchaus bewusst ist. Wir hatten zum Testzeitpunkt (gestern) keine langsameren Karten da und Werte vergangener Tests konnten wir aus Gründen der Vergleichbarkeit nicht mit aufnehmen. Kommt aber noch. :)
#3
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29105
Wie Stegan schon sagte, wir hatten die direkten Gegenspieler nicht da. Die Karte kam gestern bei uns an, heute morgen um 6:00 Uhr wurde sie angekündigt. Vielleicht helfen die Benchmarks dennoch die Karte einzuordnen. Nächstes mal lassen wir die Benchmarks weg und es gibt überhaupt gar keine Bewertung der Performance. Wie man es macht, man macht es falsch.
#4
customavatars/avatar128424_1.gif
Registriert seit: 30.01.2010
Am Bodensee
Fregattenkapitän
Beiträge: 3030
Zitat Don;16610270
Wie Stegan schon sagte, wir hatten die direkten Gegenspieler nicht da. Die Karte kam gestern bei uns an, heute morgen um 6:00 Uhr wurde sie angekündigt. Vielleicht helfen die Benchmarks dennoch die Karte einzuordnen. Nächstes mal lassen wir die Benchmarks weg und es gibt überhaupt gar keine Bewertung der Performance. Wie man es macht, man macht es falsch.


Joar dann lieber warten, weil das eig. Sinnlos ist, trotzdem danke für die Arbeit, so ists ja nicht :)
#5
customavatars/avatar51854_1.gif
Registriert seit: 19.11.2006
Magdeburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1914
Na ma schauen. Meine Freundin hat eine GT430 und kann auf diese 1366x768 Krüppelauflösung alles spielen. Wäre natürlich super mal zu sehen, ob die 65€ es wert waren ^^
#6
Registriert seit: 25.10.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 154
Zitat Don;16610270
Wie man es macht, man macht es falsch.


Ganz so ist es nicht, bin ja gerne hier und fühl mich zu dem auch gut informiert. Sollte auch nur eine konstruktive Kritik für das nächste mal sein.

Nur gerade bei diesen Benches hätte doch der Hinweis bis morgen früh gelangt
zu wissen das es nachgereicht wird. So ist es ein Apfel & Birnen - Vergleich geworden und das denke ich passt nicht zu dem was ihr sonst liefert und welchen Anspruch ihr an euch habt. Mal ehrlich, wenn ihr selbst solche Benches sehen wollt kauft ihr doch auch die Bild.

Vorschlag, nächstes mal einfach die Vantage Punkte und die der zwei anderen Benchmarks, damit die ganz interessierten Werte haben....dann noch der Hinweis auf die Verspätung Seitens des Herstellers und nen Termin wann nachgereicht wird....sieht dann wieder ehr nach euch aus.
#7
Registriert seit: 23.02.2011

Banned
Beiträge: 73
Die Tests der Leistungsaufnahme sind auch noch mit so einem Testsystem bei solchen Karten, unnütze Werte.
Selbst wenn noch so dick Gesamtsystem dabei steht, macht es einfach keinen Sinn ein 1000W NT bei einem maximalen Verbrauch von ~230W zu vermessen.
Klar es steht Gesamtsystem dabei, aber 80W Unterschied zwischen Idle und Last, weil das System mit [email protected] + 1000W NT eben mal locker unter Last ~55W mehr nimmt, suggeriert eben einen hohen Verbrauch für eine 6450. Eine 6850 suggeriert bei euch 158W unter Last, dabei liegt der Reale Verbrauch beim Spielen bei ~100-110W.
Man sollte nicht nur Gesamtsystemmessungen ganz dick schreiben, sondern auch noch in roter und noch dickerer Schrift, dass man für Schätzungen mindestens ~60W abziehen muss bei der Differenz zwischen Idle und Last und man aber trotzdem selbst mit einer GTX 580 ein für Effizienzmessungen überdimensioniertes NT nutzt. Natürlich muss ein Testsystem auch ein SLI/CF oder 3x SLI/CF verkraften können. Doch für 98% der User hier würde ein 600W NT und einer GTX 580 oder einem 480W NT bis 6870 einfach mehr bringen. Da ist es mir persönlich völlig egal, dass man nicht mehr so genau den Unterschied zwischen 580 und 3x580 im Verbrauch sieht.
Für mich sind solche Messungen und grafische Darstellungen der Leistungsaufnahme unter diesen Bedingungen ein falsches Bild.
Man sollte entweder die Grafikkarte alleine messen können, oder das Kapitel Idle und Last grafisch anders darstellen inkl. gleichzeitig mehr Informationen zur Leistungsaufnahme und Testsystem.

Das Testsystem schaut sich eh kaum einer an, deswegen wäre eine direkte Angabe über CPU und NT wichtig. Dazu dann als Tabelle und keine Balken. Balken bei einer 27W TDP Grafikkarte und einem unglaublich ineffizienten Testsystem für die Karte suggerieren mit dem lagen Balken unter Last für das gesamte ineffiziente System einen hohen Verbrauch.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]