> > > > Neuer Lesertest: Testet das Fractal Design Define Nano S!

Neuer Lesertest: Testet das Fractal Design Define Nano S!

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Fractal Design Define Nano SZu Beginn des Jahres stellte Fractal Design mit dem Define Nano S sein erstes Mini-ITX-Gehäuse der Define-Serie vor. Aufgrund der zahlreichen Extras, der guten Kühloptionen und der hervorragenden Platzverhältnisse (selbst für eine aufwendige Wasserkühlung) zückten wir im Februar unseren heiß begehrten Excellent-Hardware-Award. Nun dürfen sich unsere Leser und Community-Mitglieder selbst ein Bild des Gehäuses machen und dieses ausführlich testen.

Das Fractal Design Define Nano S stammt dabei vom größeren Define S ab und hat von ihm weitestgehend den Innenraum übernommen. Trotz der Mini-ITX-Ausrichtung und einer Größe von 203 x 330 x 400 mm bietet das Define Nano S genügend Platz für aktuelle High-End-Hardware und sogar für einen 240- oder gar 280-mm-Frontradiator sowie einen zusätzlichen 240-mm-Deckelradiator und einen 120-mm-Radiator an Rückwand und Boden. Sogar an einen eigenen Montageplatz für die Pumpe und den Ausgleichsbehälter haben die Schweden gedacht.

Doch auch für luftgekühlte Systeme hat das Fractal Design Define Nano S einiges zu bieten. Ab Werk kümmert sich an der Front ein 140-mm-Lüfter um die nötige Frischluft, während die aufgewärmte Luft an der Rückseite von einem ebenfalls vorinstallierten 120-mm-Rotor nach draußen befördert wird. Im Gehäusedeckel lassen sich zwei zusätzliche 120- oder 140-mm-Lüfter unterbringen, zudem findet in der Front ein weiterer Lüfter seinen Platz. Am Boden kann ebenfalls ein zusätzlicher Lüfter montiert werden. Trotz der zahlreichen Lüfterplätze soll das Define Nano S auch als Silentgehäuse überzeugen. Der Hersteller hat hierfür die Seitenteile bereits schallgedämmt und die optionalen Deckellüfterplätze werden bei Auslieferung mit ModuVent-Abdeckungen verschlossen.

Ansonsten bringt das Fractal Design Define Nano S ein Mini-ITX-Mainboard unter und erlaubt Grafikkarten mit einer Gesamtlänge von bis zu 31,5 cm. Auf Seiten der Laufwerke stehen zwei kombinierte 2,5/3,5-Zoll-Schächte sowie zwei reine 2,5-Zoll-Laufwerksplätze zur Verfügung. Auf 5,25-Zoll-Geräte muss man beim Define Nano S allerdings verzichten. Das Fractal Design Define Nano S wird aktuell in zwei verschiedenen Varianten angeboten. Einmal mit geschlossenem Seitenteil und einmal mit Seitenfenster. Beide Varianten sind in unserem Preisvergleich jedoch ab etwa 62 Euro zu haben.

Drei unserer Leser dürfen das Fractal Design Define Nano S nun bei sich zu Hause auf den Prüfstand stellen und nach einem ausführlichen User-Review bei uns im Forum als kleines Dankeschön behalten. Zur Verfügung gestellt werden drei Gehäuse ohne Seitenfenster. 

Eckdaten: Fractal Design Define Nano S
Bezeichnung: Fractal Design Define Nano S
Material: Stahl, Kunststoff
Maße: 203 x 344 x 412 mm (B x H x T, inklusive Standfüßen)
Formfaktor: Mini-ITX
Laufwerke: 2x 2,5/3,5 Zoll (intern, HDD-Käfig), 2x 2,5 Zoll (intern, Mainboardtray)
Lüfter: 2x 120/140 mm (Front, 1x 140 mm vorinstalliert), 2x 120/140 mm (Deckel, optional), 1x 120 mm (Rückwand, 1x 120 mm vorinstalliert), 1x 120 mm (Boden, optional)
Gewicht: etwa 5 kg
Preis: etwa 61 Euro mit geschlossenem Seitenteil, 61 Euro mit Window

Die Bewerbungsphase beginnt

Wie bei jedem Lesertest starten wir vorab in die Bewerbungsphase. In den nächsten zwei Wochen darf wieder fleißig in die Tasten gehauen und eine Bewerbung geschrieben werden. Bis zum zum 19. Juni ist Zeit. Darin solltet Ihr natürlich Eure Testkriterien sowie das Testsystem nennen. Natürlich darf eine Kurzbeschreibung Eurerseits nicht fehlen: Was macht Ihr beruflich, wo liegen Eure Hobbies und wie alt seid Ihr? Die Frage, warum ihr am Lesertest mit Fractal Design teilnehmen wollt, sollte ebenfalls kurz und knackig beantwortet werden. Besonders wichtig: Alle Bewerber müssen über ITX-kompatible Hardware verfügen und diese in ihren Bewerbungen auch auflisten!

Aus allen Einsendungen wählt dann die Hardwareluxx-Redaktion die glücklichen Teilnehmer aus. Nach Eingang der Samples haben die Tester vier Wochen Zeit, ihre Reviews ins Forum zu setzen. Die Bewerbungen werden einfach im Kommentar-Thread dieser News gepostet. 

Bewerbt Euch jetzt für unseren Lesertest mit Fractal Design!

Ablauf:

  • Bewerbungsphase bis 19. Juni 2016
  • Auswahl der Bewerber + Versand: ab 20. Juni 2016
  • Testzeitraum bis 24. Juli 2016

Kleingedrucktes:

  • Mitarbeiter der Hardwareluxx Media GmbH und von Fractal Design sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen
  • Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch die Redaktion von Hardwareluxx
  • Ein Account im Hardwareluxx-Forum ist für die Teilnahme zwingend notwendig
  • Die Teilnehmer werden per PN benachrichtigt
  • Alle Testmuster verbleiben nach Veröffentlichung der Testberichte bei den Testern
  • Sollten die Testberichte nicht rechtzeitig online gestellt werden, behalten sich die Hersteller vor, den vollen Betrag in Rechnung zu stellen
  • Die Reviews verbleiben ausschließlich bei uns im Forum

Social Links

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar123122_1.gif
Registriert seit: 12.11.2009
Hessen
Flottillenadmiral
Beiträge: 4534
...[..]
Eckdaten: Fractal Design Define Nano S
Bezeichnung: Fractal Design Define Nano S
Material: Stahl, Kunststoff
Maße: 203 x 344 x 412 mm (B x H x T, inklusive Standfüßen)
Formfaktor: Mini-ITX
Laufwerke: 2x 2,5/3,5 Zoll (intern, HDD-Käfig), 2x 2,5 Zoll (intern, Mainboardtray)
Lüfter: 2x 120/140 mm (Front, 1x 140 mm vorinstalliert), 2x 120/140 mm (Deckel, optional), 1x 120 mm (Rückwand, 1x 120 mm vorinstalliert), 1x 120 mm (Boden, optional)
Gewicht: etwa 5 kg
Preis: etwa 61 Euro mit geschlossenem Seitenteil, 61 Euro mit Window ..[..]


SOllte Eher 71€ mit Seitenteil Heißen oder?
#2
customavatars/avatar33106_1.gif
Registriert seit: 09.01.2006

Admiral
Beiträge: 15010
Mhm Interesse an nem zu schreibenden Test hätte ich schon, Kamera und Hardware ist auch vorhanden, aber ich glaube rein mit WaKü ist der Test eher nicht tauglich oder?

Hatte das Case als non-Windows Variante mal da, wurde aber ein anderes System drin verbaut und dann war es nicht mehr meins. =/
#3
Registriert seit: 16.11.2010
Bayern
Oberbootsmann
Beiträge: 1007
Hiermit möchte ich mich für den Lesertest bewerben.

Mein Hauptkriterium wäre die Kompatibilität für eine ausgewachsene Wasserkühlung.
Wird hier wirklich gehalten was versprochen wird?
Wie leise lässt sich das ganze realisieren?
Wie verhält sich die Größe des Gehäuses zur Kompatibilität im Vergleich zu meinem Zalman M1?
Gerade die Problematik mit einem etwas größeren Netzteil (in meinem Fall das BQ DPP 10), sowie einer etwas breiteren Grafikkarte, welche dann auch noch durch den Wasserkühler weiter verbreitert wird, möchte ich mir anschauen.
Außerdem, dem etwas größeren Netzteil geschuldet: Ist trotzdem ein anständiges Kabelmanagement möglich?

Mein Testsystem besteht aus folgenden Komponenten:
Mainboard: ASUS Maximus VII Impact
CPU: I5 4670k geköpft
RAM: 8GB G-Skill 2133
GPU: ASUS Strix GTX 970
SSD: Samsung 840 1 TB
Netzteil: BeQuiet! Dark Power Pro 750 Watt

Kurzbeschreibung meinerseits:

Mein Name ist Richard, bin 27 Jahre jung und ich bin Dauerstudent (Master Wirtschaftsinformatik).
Meine Hobbys sind recht vielseitig: vom Motorrad über die Musik (Schlagzeug) bis hin zum Zocken und nicht zu vergessen meine Freundin.

Und das warum?
Ganz einfach, ich bin von immer größeren Systemen nun ins krasse Gegenteil übergegangen: Mit Wasserkühlung und vertretbarer Geräuschkulisse, so klein wie möglich.
Hier bietet das Fractal Design hoffentlich alles was das Herz begehrt.
#4
Registriert seit: 10.12.2013
Stainz
Stabsgefreiter
Beiträge: 374
Hallo, allerseits.
Ich bin 20 Jahre alt, komme aus Österreich, aus der grünen Steiermark und bin hier Physikstudent. Ich betreibe gerne Sport, arbeite im Sportverein viel mit Kindern und bastle gerne, sei es mit Holz oder an meinem PC.
Wenn ich an meinem PC bastle ist wohl eines mein Hauptgrund: mein luftgekühltes System muss das Optimum an Kühlleistung bringen und dabei unhörbar bleiben. Ein theoretisches Projekt dazu ist dass ich meinen PC in Autodesk Inventor modelliere und dann mit Autodesk Simulation CFD dort die Luftströmung und Wärmeströmung simuliere (in Arbeit, vl werd ich ja mal fertig und dann gibts das Ergebnis hier im Luftkühlungsunterforum)

Ich würde gerne das Nano S testen, ich habe noch nie zu einem Case einen Review geschrieben, dass wäre also hier ne Premiere. Ich habe bei meinem PC immer den Anspruch absoluter Laufruhe, vor allem bei niederer bis mittlerer Last, also everyday-use und Office Arbeiten für Studium etc., aber auch unter Vollast, in Games oder CAD/CFD-Anwendungen, bin ich extrem empfindlich was Lautstärke angeht.

Testen würde ich:
Die Leistung mit diversen Benchmarks und Spielen.
Die Lautstärke hierbei und vor allem im Alltag.
Qualität und Verarbeitung sind auch extrem wichtig.
Montage und Einbau werden natürlich ausführlich beshrieben, für mich auch recht wichtig, da ich gerne mal v.A. den CPU-Kühler wechsle.
Vergleichen würde ich dieses mit meinem HAF X, vom Einbau her kann ich noch von einem Silent Base 800 berichten und vl hab ich bis dahin ha mein Coolforce 2 hier und kann mit diesem vergleichen, wobei alle diese Gehäuse nicht unbedingt in der gleichen Leistungsklasse spielen, mein Test sich hier also vor allem auf Lautstärke und Useability des Cases bezieht. Direkt die Kühlleistung und Lautstärke würde ich mit meinem HAF X vergleichen. Bin schon gespannt was so ein Zwerg an Gehäuse leistet wenn man ihn vollpackt und zum schwitzen bringt.
Dazu gibts natürlich jede Menge Fotos, sei es vom Unboxing und Einbau, hin bis zum Testen und der Optik.

Mein System für diesen Test:
Pentium G3220
be quiet Dark Rock TF
Gigabyte Z87N-Wifi
4GB RAM
KFA² GTX 670 EX OC @ MK-26 Black Series + 2x Silent Wings 2 140mm PWM
250 GB SSD
be quiet! Dark Power Pro 10

Ich nutze meinen PC hauptsächlich für Arbeiten für mein Studium wobei ich es unbedingt leise brauche, da darf der PC nicht durch laute Lüfter oder anderes beim Arbeiten stören, und natürlich zum Spielen, wenn die Zeit es mal wieder erlaubt. Dieses Setup wäre speziell für diesen Test, und ich würde auch etwas darauf achten wie gut der kleine PC sich transportieren lässt, also z.B. zu einer LAN-Party mitnehmen lässt.
Wenn ich die Zeit finde werde ich auch ein paar Tests mit meinem i7 4770k aus meinem eigentlichen PC machen.
Mein Dank geht hier nochmal an keiner99 der mir hierfür sein kleines Motherboard, CPU, RAM und SSD zur Verfügung stellt.

mfG delware
#5
customavatars/avatar164216_1.gif
Registriert seit: 01.11.2011
Niedersachsen
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 475
Hallo zusammen,

Hiermit bewerbe ich mich um das Userreview des Fractal Design Define Nano S.

Vorweg kurz zu meiner Person:
Ich bin m, 22 Jahre alt und arbeite momentan Als Ingenieur in der Maschinenbau Branche. Im Herbst schlägt es mich zwecks Weiterbildung aber wieder Richtung Studium.
An meinem Arbeitsgebiet lässt sich schon erahnen, dass ich Technikinteressiert bin.
Das lässt sich auch 1 zu 1 bei mir zuhause ablesen, wo das ein oder andere technische Schmankerl wartet.
Dennoch habe ich grade jetzt gegen Sommer auch andere Hobbys. Schwimmen und Grillen sind nur ein Teil davon ;)

Warum also möchte grade jetzt und bei hoffentlich bald schönerem Wetter das Nano S testen?
Erstens kann man im Sommer draußen immernoch die besten Fotos machen. Zweitens finde ich das Gehäuse wirklich schön und habe auch mit Fractal schon gute Erfahrungen gemacht. Wenn wir da also mal ehrlich sind: Ich könnte es auch grade gut gebrauchen :D
Momentan wird mein PC von einem alten Acer Gehäuse zusammen gehalten, das als Übergang zum Dan A4 SFX herhalten soll.

Apropos mein PC, folgende Hardware werde ich im Fractal einbauen:

- i7-2600K unter einem Alpenföhn Silvretta
- AsRock Z77e-ITX mit rückseitig montierter mSata SSD
- R9 290 im Referenzdesign
- 2,5" HDD
- Be Quiet SFX Netzteil
- 1 bis 2 weitere Lüfter

Ihr merkt, ich möchte das Gehause lautstärkemäßig, aber auch bauraumtechnisch, vor die ein oder andere herausforderung stellen, obwohl ich nicht mit einer WaKü dienen kann :)

Es folgt eine Auswahl der Kriterien, nach denen ich das Gehäuse bewerten werde.
Dabei spielen der Eindruck bei der erstmaligen Bestückung mit Hardware, aber auch der Nutzungsfaktor im Alltag die Hauptrollen.
Der test soll am ende gut zu lesen, nicht zu trocken, aber trotzdem sachlich bleiben. So kann sich jeder Leser selbst eine Meinung bilden.
Meine wird erst zu guter letzt im Fazit dargestellt.

Kriterien:
- Verpackung
- Lieferumfang
- Verarbeitungsqualität
- Einbau
- Kabelmanagement
- Lautstärke
- Wartungs- und Umrüstarbeiten

Temperaturen würde ich kurz zusammen mit den Lautstärketests anschneiden, habe jedoch grade kein Referenzgehäuse im direkten Vergleich anzubieten. Daher werde ich meine Kapazitäten entsprechend den anderen Kriterien mehr widmen.

Über meine Art, Reviews anzugehen und zu verfassen könnt ihr euch HIER selber ein Bild machen ;)
- Edit: Nicht, dass ihr nen falschen Eindruck bekommt. Da sind Bilder mit im Text. Mein Firefox zeigt sie grade nicht an, Tapatalk schon :/ -

Ich würde mich sehr freuen, das Review durchzuführen.
Bis dahin wünsche ich ein schönes Wochenende mit gutem Wetter :)
#6
customavatars/avatar114785_1.gif
Registriert seit: 14.06.2009
Hamburg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2151
Liebes Hardwareluxx Team,
hiermit bewerbe ich mich für den Lesertest des Fractal Design Define Nano S.
Mein Name ist Till, ich bin 28 und verfasse gerade meine Abschlussarbeit um mich bald Elektrotechnikingenieur nennen zu dürfen.
Mir gefallen ITX Systeme sehr gut, weshalb ich schon Gehäuse wie das Silverstone Sugo 05 und das Fractal Design Node 304 hatte. Zur Zeit werkelt meine Hardware in einem Fractal Design Define Mini, welches mir aufgrund der Schlichtheit sehr gut gefällt. Nun sehe ich, dass es einen kleinen Bruder bekommen hat! Schade, dass es diesen noch nicht gab, als ich das Gehäuse gekauft habe. Es bietet aber die Möglichkeit, beide zu vergleichen. Neben einer ausführlichen Beschreibung des Nano S würde mein Test also auch einen Temperaturvergleich mit dem Mini enthalten sowie eine Gegenüberstellung beider Systeme in Bildern. Ich denke, so könnten sich die Leser einen besonders guten Eindruck von der Größe verschaffen.
Als Testhardware kann mein aktuelles System zum Einsatz kommen:

Mainboard: Asus Maximus VI Impact
CPU: Intel Core i7-4770K
Kühlung: Thermalright Macho Rev. B
RAM: 16GB G.Skill TridentX
Grafik: MSI Geforce GTX780 Lightning
Storage: SanDisk Extreme PRO 480GB
Netzteil: Antec EarthWatts EA-450 Platin
(Vergleichsgehäuse: Fractal Design Define Mini)

Besonderes Augenmerk würde ich als Fan von Schlichtheit auf die Möglichkeiten des Kabelmanagements legen. Gerade in einem kleinen Gehäuse kann dies erfahrungsgemäß etwas unelegant werden, aber euer Test verspricht hier Gutes! Zudem gefällt mir, dass außer dem ITX Mainboard durchweg Standardhardware zum Einsatz kommen kann. Hier kann ich einige höhere Grafikkarten sowie den doch recht mächtigen Thermalright Macho im Gehäuse Probesitzen lassen.

Ich hoffe, dass ihr mir die Chance gebt, einen Test zu dieser Schönheit in Schwarz verfassen zu dürfen. Liebe Grüße und vielen Dank für diese wundervolle Möglichkeit für eure Nutzer!
#7
Registriert seit: 17.10.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1896
Hallo zusammen,

hiermit bewerbe ich mit für den Lesertest des Define Nano S.

Ich heiße Simon, bin 20 Jahre alt, wohne in Aachen und studiere dort Maschinenbau. Zu meinen Hobbys gehört Fitness, 3D-Drucker und natürlich CaseModding. ;) Hier im Forum habe ich auch schon einige Projekte gestartet:

Project M - 2015
24h Semmetastic - 2013
Intense - 2013
Black Swan - 2011
H2O2 - 2010

User-Review: Intel SSD vs Kingston SSD

[U]Meine Hardware[/U]

Intel Pentium G3258 (der freie Haswell ;) )
MSI Z97I AC
16GB Crucial RAM
512GB Crucial MX100
64GB Kingston SSD
XFX HD7950 oder GTX980
Coolermaster V450 PSU

[U]Wasserkühlung[/U]

Phobya UC-2 LT CPU-Kühler
Phobya DC12-220 Pumpe
Phobya Balancer 150 black nickel AGB
Alphacool NexXxoS ST30 240 Radiatior

Warum ich das Gehäuse testen will? ITX sind aufgrund ihrer Größe einfach geil - besonders mit Costum-Wakü, was in diesem Gehäuse kein Problem ist :)

Meine Testkriterien sind in erster Linie die Verarbeitung, Usability und die Lautstärke (von mitglieferten Lüftern z.B.). Niemand möchte einen kleinen Brüllwürfel untern Schreibtisch stehen haben. Als CaseModder sind ebenfalls Dinge wie Anpassbarkeit (eigenes Seitenfenster),der Einbau der Wasserkühlung und Kabelmanagement interessant.

Würde mich wirklich freuen das Ding mal zu testen und daran rum zu schrauben. Wer weiß, vllt wird daraus ja auch mal ein CaseMod :)

LG Semme
#8
customavatars/avatar33106_1.gif
Registriert seit: 09.01.2006

Admiral
Beiträge: 15010
Was ist denn aus dem User-Review-Vorhaben nun geworden ?!?!?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!