> > > > Lian Li begründet mit dem PC-J60 eine neue Gehäuseserie

Lian Li begründet mit dem PC-J60 eine neue Gehäuseserie

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

lian li

Zu welcher Serie ein Lian Li-Gehäuse gehört, lässt sich an dem oder den Buchstaben nach dem "PC-" erkennen. Entsprechend auffällig ist es, wenn Lian Li wie jetzt beim PC-J60 einmal einen noch ungegenutzten Buchstaben nutzt. Denn tatsächlich soll dieses Modell eine neue Serie begründen.

Beim PC-J60 dreht sich viel um die Optik. Äußerlich zeigt sich der Midi-Tower in der schwarzen und geschlossenen Variante PC-J60B eher dezent und edel. Prägend sind vor allem der Lian Li-typische Aluminiumlook, aber auch die eigentlich schlichte Front mit dem seitlich eingelassenen I/O-Panel (zweimal USB 3.0, Audiobuchsen). Einen ganz anderen Eindruck macht hingegen das PC-J60WRX mit seinen roten Farbakzenten und dem Acrylwindow. Ihm sieht man die Gamerauslegung schon viel mehr an. Dazwischen steht das PC-J60WX, das zwar ganz in Schwarz auftritt, aber wie das WRX ein Window hat. Lian Li geht es aber noch nicht einmal in erster Linie um die Optik des Gehäuseäußeren. Wichtiger ist bei diesem Gehäuse eigentlich der Innenraum. Hier wurde laut Lian Li besonderer Wert auf Kabelmanagement und eine aufgeräumte Gestaltung gelegt. Dadurch soll teure High-End-Hardware besonders gut zur Geltung kommen.

Laufwerke und Netzteil werden dafür in eine getrennte Bodenkammer ausgelagert, einzelne Laufwerke können zudem am Tray befestigt werden. Das hat nebenbei auch noch den Vorteil, dass Grafikkarten die Gehäusetiefe ausreizen können und bis zu 41 cm lang sein dürfen. Verzichten muss man allerdings auf 5,25-Zoll-Laufwerksplätze. Für 3,5-Zoll-Laufwerke stehen fünf Laufwerksplätze bereit, zudem gibt es einen separaten 2,5-Zoll-Laufwerksplatz. Weniger großzügig als bei der Grafikkartenlänge zeigt sich das PC-J60 bei der maximalen Prozessorkühlerhöhe. 16 cm reichen zwar für viele Towerkühler der Mittelklasse, mancher High-End-Kühler ragt aber noch höher auf. Das Kühlsystem besteht werkseitig aus zwei 120-mm-Frontlüftern und einem 140-mm-Bodenlüfter. Optional können drei 120-mm-Lüfter im Deckel nacherüstet werden. Auch die Installation eines Deckelradiators mit einer maximalen Tiefe von 6 cm ist möglich. Die Hardwareinstallation und -wartung wird durch abnehmabare Panele erleichtert. Weil Lian Li das 210 x 507 x 489 (B x H x T) große Gehäuse aus Aluminium fertigt, wiegt es nur 6,5 kg.

Das PC-J60 soll ab Ende April verfügbar werden. Die dezente Variante PC-J60B soll dann 199,90 Euro kosten, für die Windowvarianten PC-J60WX und PC-J60WRX werden hingegen 229,90 Euro veranschlagt. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (17)

#8
Registriert seit: 11.07.2004
Hamburch
Fregattenkapitän
Beiträge: 2666
Zitat HardwareHotte;24472825
Wie genau soll das bitte aufgehen? Zwei 120er Lüfter in der Front, keiner am Heck (optional wohl aber Platz für einen 80mm Lüfter), dafür Platz für drei 120er im Deckel?

Ich stimme zu, dass das Konzept so wie es ist ungünstig ist, da es überhaupt keinen Lüfter gibt, der die erwärmte Luft aus dem Gehäuse saugt, selbst das Netzteil ist in einem abgeschlossenen Teil des Gehäuses und kann bei der Wärmeabfuhr nicht mithelfen. Wenn einer der 120er-Lüfter von der Front in den Deckel gebaut wird, reicht das für ein normales System vollkommen aus. Ob der Lüfter nun hinten nach hinten bläst oder hinten oben nach oben bläst ist für die Wärmeabfuhr meiner Meinung nach gleich, wenn nicht der Deckel geschlossen wäre. Somit kann die Wärme nur über die Schlitze an der Seite entweichen, was suboptimal ist. Da ist eindeutig Design über Funktionalität gestellt worden.

Zitat HardwareHotte;24472825
Dazu kommt ein nach unten gerichteter 140er Lüfter der von oben auf die HDD-Käfige bläst.

So wie ich das sehe bläst der nicht nach unten, sondern nach oben. Auf Bild 9 ist der Lüfter von oben zu sehen, und Lüfter blasen i.d.R. in Richtung Nabenaufnehme, die zu sehen ist. Somit saugt der die erwärmte Luft der Festplatten weg, allerdings wäre ein Lüfter vorne, der die Luft einfach nach hinten über die Festplatten bläst, sinnvoller gewesen.

Ich finde das Gehäuse schlichtweg zu teuer, nur ein 2,5"-Einbauplatz (so wie ich das sehe wird die 2,5"-Platte flach an den Mainboardtray geschraubt) ist auch zu wenig. Um eine Festplatte in den unteren Käfigen ein-/auszubauen oder zu tauschen muss man den jeweiligen Käfig ausbauen und somit immer Festplatten ab- und ankabeln. Immerhin gibt es hinter dem Mainboardtray genug Platz, um die Kabel zu verlegen, das ist aber nicht genug, um den Preis zu rechtfertigen.
#9
customavatars/avatar194341_1.gif
Registriert seit: 10.07.2013

Korvettenkapitän
Beiträge: 2410
Die Optik finde ich schön, nur der Preis ist da echt überzogen, für das Geld kann man sich auch ein tolles Cooler Master Case holen inkl Zubehör und sonstigen schnick schnack. Und wieder kein Einschub für ein CD Bluray / DVD Laufwerk...
#10
customavatars/avatar133347_1.gif
Registriert seit: 20.04.2010

Leutnant zur See
Beiträge: 1166
Zitat Eye-Q;24473036
So wie ich das sehe bläst der nicht nach unten, sondern nach oben. Auf Bild 9 ist der Lüfter von oben zu sehen, und Lüfter blasen i.d.R. in Richtung Nabenaufnehme, die zu sehen ist. Somit saugt der die erwärmte Luft der Festplatten weg, allerdings wäre ein Lüfter vorne, der die Luft einfach nach hinten über die Festplatten bläst, sinnvoller gewesen.


Das ist aber nur auf diesem Foto so, laut Schaubild des Luftstrom, was ich an meinen ersten Post anghängt habe und den anderen Bildern von Lian Li ist es anderes herum gedacht. Obwohl das recht egal ist, da beides suboptimal ist, ein Lüfter vorne der Luft seitlich zwischen den Platten hindurch bläst wäre das Optimum (natürlich nur wenn sie auf der anderen Seite wieder auch weg kann).
#11
customavatars/avatar180392_1.gif
Registriert seit: 03.10.2012
Schleswig in Schleswig Holstein!
Leutnant zur See
Beiträge: 1137
Es ist echt schade, ich mochte Lian Li mal richtig gern, aber in letzter Zeit wirken die Gehäuse meistens nicht bis zu Ende Gedacht!
Die Lian Li Designer sollten mal Nachhilfe bei Phanteks z.B. nehmen...
#12
Registriert seit: 26.09.2007
Kärnten/Österreich
Kapitänleutnant
Beiträge: 2009
tja ein wahres Wort - war immer ob ihrer schlichten Form und wegen des Alus ein LianLi Fan - aber nicht nur das die Alustärken immer dünner werden leider ist das Innenraumkonzept mittlerweile total veraltet - vor allem für vernüftige Luftkühlungen zb hier wieder keine 140er in der Front möglich die sollten sich echt mal wie Tonmann schrieb ein Beispiel an Phanteks oder Fractal Design nehmen was die Möglichkeiten der Lüftungsgestaltung und des Innenaufbaus angeht...

so wird das jedenfalls nix mehr - schnörkelloses Aussehen alleine ist leider nicht alles
#13
customavatars/avatar14358_1.gif
Registriert seit: 15.10.2004
SüdHessen
Bootsmann
Beiträge: 728
im ansatz gar nicht so schlecht, bei genauerem hinsehen leider nicht optimal. gibt für lukü bessere alternativen. eine kleine wakü könnt ich mir da drin schon vorstellen, so optik mäßig.
#14
Registriert seit: 05.12.2010

Korvettenkapitän
Beiträge: 2434
Uninteressant, da keine 140er an der Front und Rückseite.

Zitat Bob.Dig;24473001
Geh sterben Lian Li.

#15
customavatars/avatar121653_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
Mönchengladbach
Flottillenadmiral
Beiträge: 4751
Woha, endlich mal ein LianLi mit brauchbaren Layout :fresse: Nach Jahren der Sinnlosigkeit der Cases bei LianLi endlich mal was, was bei 7/10 stehen könnte.
#16
customavatars/avatar227006_1.gif
Registriert seit: 28.08.2015
Nürnberg
Bootsmann
Beiträge: 565
Bin ich froh, dass ich noch einen Lian Li PC70 habe (umgebaut aber momentan in OVP aufm Dachboden :D). Ich habe den Eindruck, dass die neueren Lian Li Gehäuse viel zu verspielt aussehen und der Hauch von Eleganz einfach fehlt..
#17
Registriert seit: 07.09.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 4386
So ein riesen Klopper und trotzdem kein LW Schacht?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!