> > > > In Win wertet das 503 mit einer Glasfront auf

In Win wertet das 503 mit einer Glasfront auf

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

inwin

In Win gehört zu den experimentierfreudigen Gehäuseherstellern. Selbst bei der Materialwahl verlässt das Unternehmen gelegentlich die ausgetretenen Pfade. Ein gutes Beispiel dafür ist das In Win 904, das dickwandiges Aluminium mit Seitenteilen aus gehärtetem Glas kombiniert. Glas ist jetzt auch das Stichwort für einen neu vorgestellten Midi-Tower der Einsteigerklasse.

Das 503 ist letztlich eine Designvariante des 703. Die Aluminiumfront wird allerdings durch eine Front aus Sekuritglas (also Sicherheitsglas) ersetzt. Diese Glasscheibe soll für einen ganz besondere Optik sorgen. Sie kann nach oben und unten geschoben werden, um den einzelnen 5,25-Zoll-Laufwerksplatz entweder zu verstecken oder freizugeben. Anders als beim 703 hat In Win den Power-Taster und das I/O-Panel (einmal USB 3.0, zweimal USB 2.0, Audiobuchsen) nicht in den Deckel, sondern in die Front integriert.

Wer einen Blick durch das Window wirft (das allem Anschein nach leider aus Acryl und nicht aus gehärtetem Glas besteht), erkennt praktisch den Innenraum des 703 wieder. Die Innenraumgestaltung ist für ein Gehäuse dieser Preisklasse ganz typisch. In Win verzichtet auf einen zweiten HDD-Käfig und stellt so sicher, dass lange Grafikkarten (bis zu 40,8 cm) in den oberen Erweiterungskartenslots genug Platz haben. Der Prozessorkühler darf maximal 17 cm hoch ausfallen. Der vorhandene HDD-Käfig nimmt vier Festplatten oder SSDs auf. Zusätzlich gibt es zwei separate 2,5-Zoll-Laufwerksplätze. Werkzeuglos montiert werden allerdings nur 3,5- und 5,25-Zoll-Laufwerke. 

Die Gehäusekühlung kann maximal durch zwei Frontlüfter, einen Bodenlüfter und einen Rückwandlüfter erfolgen. Alle Lüfterplätze sind auf 120-mm-Lüfter beschränkt. Staubfilter gibt es dabei zumindest für den Gehäuseboden. Das 503 ist 210 x 440 x 472,5 mm groß und 5,9 kg schwer. Dass das Gehäuse trotz Glasfront relativ leicht ausfällt, dürfte vor allem an der geringen Materialstärke liegen: In Win nutzt 0,6 mm SECC-Stahl.

Bisher wurde nur ein US-Preis benannt. Mit 49 Dollar würde sich das In Win 503 als günstiges Einsteigergehäuse einordnen. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar123789_1.gif
Registriert seit: 22.11.2009
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1960
Wären Seitenteil und Standfüße nicht, sähe das Teil gar nicht mal so verkehrt aus.
So aber leider nicht besonders schick...
#2
customavatars/avatar167757_1.gif
Registriert seit: 08.01.2012
York Shin CIty
Hauptgefreiter
Beiträge: 243
Das Review von Hardwarecanucks zu dem Ding ist vernichtend...
#3
customavatars/avatar22858_1.gif
Registriert seit: 14.05.2005
der 1000 Waküteile
Das Bastelorakel !
Beiträge: 45444
Weder Fisch noch Fleich. Entweder komplett auf elegant getrimmt, oder gar nicht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!