> > > > ausgepackt & angefasst: der stapelbare E-ATX-Cube Thermaltake Core X9

ausgepackt & angefasst: der stapelbare E-ATX-Cube Thermaltake Core X9

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

thermaltake

Die Modelle der neuen Core X-Serie von Thermaltake zeichnen vor allem zwei Dinge aus - Modularität und Stabelbarkeit. Prinzipiell lassen sich beliebig viele Core X-Gehäuse übereinander setzen und so miteinander kombinieren. 

Das Top-Modell der X-Serie ist das X9.  Anders als Core X1 und Core X2 ist es nicht nur ein Mini-ITX- bzw. Micro-ATX-Cube, sondern gleich ein ausgewachsener E-ATX-Cube. Im Inneren des großformatigen Gehäuses ist genug Platz für drei optische Laufwerke und bis zu neun Festplatten. bzw. SSDs. Richtig üppig wird es dann mit Blick auf die Kühlmöglichkeiten. Wer auf 120-mm-Lüfter setzt, kann ganze 20 Lüfter unterbringen. Alternativ können auch 140- oder 200-mm-Lüfter genutzt werden. Thermaltakes "Tt LCS"-Zertizierung deutet aber schon darauf hin, dass die Nutzer einer Wasserkühler ebenfalls nicht zu kurz kommen. So gibt es allein ganze vier Montagemöglichkeiten für riesige 480-mm-Radiatoren. Wer zwei Core X9 übereinander stapelt, könnte hinter der Front der beiden Würfel theoretisch sogar einen 600-mm-Radiator mit fünf 120-mm-Lüftern verbauen - wenn er denn einen solchen Radiator im Handel findet.

Bei aller Extravaganz bleibt der Verkaufspreis mit knapp 169 Euro für ein Gehäuse dieser Größenordnung noch im Rahmen. Wir testen das Core X9 aktuell in der Redaktion. Erste Eindrücke fassen wir im ausgepackt & angefasst-Video zusammen:

Eckdaten: Thermaltake Core X9
Bezeichnung: Thermaltake Core X9, CA-1D8-00F1WN-00
Material: Stahl, Kunststoff
Maße: 380 x 502 x 640 mm (B x H x T)
Formfaktor: E-ATX, ATX, Micro-ATX, Mini-ITX
Laufwerke: 3x 5,25 Zoll (extern), 6x 2,5/3,5 Zoll (intern), 1x 3,5 und 2x 2,5 Zoll (Mainboardtray)
Lüfter: 3x 120 oder 2x 140/200 mm (Front, 1x 200 mm vorinstalliert), 2x 120/140 mm (Rückwand, 1x 120 mm vorinstalliert), 8x 120 oder 6x 140 oder 2x 200 mm (Deckel, optional), 3x 120 mm (Boden, optional), 4x 120 oder 3x 140 mm (Seitenteile, optional)
Gewicht: 17 kg
Preis: 169 Euro

Social Links

Kommentare (18)

#9
customavatars/avatar168454_1.gif
Registriert seit: 18.01.2012

Vizeadmiral
Beiträge: 6553
Das Teil ist schon monströs groß. ca 14cm in jeder Länge breite als mein Caselabs S5 aber bietet dafür auch die glaube ich größte Radiatorkühlfäche die man in einem Gehäuse so verbauen kann.
Wenn man die jetzt noch stapelt kann man damit schon einen ordentlichen Raumtrenner bauen :D

Wünschenswert wäre es wenn TT davon noch eine kleinere Version heraus bringen würde. 2x360er oben und ein 240er in der front bzw. noch ein 360er unten würden größenmäßig in einem meiner Meinung nach vertretbareren Rahmen agieren und immer noch mehr als genug Platz bieten können.

Einen sehr großen typischen Kritikpunkt habe ich jedoch noch und der ist nicht nur bei diesem Gehäuse hier fast schon normal. Ich kann nicht nachvollziehen warum die Hersteller ihne Windows immer so überdimensional einbauen. Niemand will das Kabelchaos der ganzen Festplatten, Lüfterkabel und co im unteren Bereich sehen und so schön sind Festplatten nun auch nicht als das man sie jetzt unbedingt zu schau stellen würde. Da sollten sie das Window eher auf Trayhöhe enden lassen und so eine cleanere Optik schaffen.
#10
Registriert seit: 13.04.2009
Celle
Korvettenkapitän
Beiträge: 2124
Zur Fenstergröße: wird bei diesem Gehäuse vermutlich aufgrund der Modularität so konstruiert worden sein. Ich gehe davon aus, dass sich nicht nur das IO-Panel, sondern auch die beiden Seitenteile untereinander tauschen lassen.

#11
customavatars/avatar200740_1.gif
Registriert seit: 19.12.2013

Matrose
Beiträge: 5
Zitat homer the pc noob;23190307
Zur Fenstergröße: wird bei diesem Gehäuse vermutlich aufgrund der Modularität so konstruiert worden sein. Ich gehe davon aus, dass sich nicht nur das IO-Panel, sondern auch die beiden Seitenteile untereinander tauschen lassen.


Das ist korrekt. Die Seitenteile lassen sich untereinander austauschen.
#12
customavatars/avatar90725_1.gif
Registriert seit: 01.05.2008
Willich
Bootsmann
Beiträge: 681
Wenn ich es richtig verstanden habe, dann lassen sich Boden, Deckel, Seiten untereinander tauschen.
#13
customavatars/avatar202251_1.gif
Registriert seit: 21.01.2014
CRiEGER.de
Stabsgefreiter
Beiträge: 327
Man o man ... eigentlich hatte ich mir das Gehäuse ja schon "ausgeguckt" für meinen alten Rechner, der dann als File-Server und für den Remotezugang auf den Neuen dienen soll und dachte, dass ein HWLuxx Artikel mir die Gewissheit bringen würde. Aber die Größe vom X9 ist ja wirklich mal eine Ansage. Ich hätte zwar den Platz für das Case, aber die Hardware würde wahrscheinlich ohne WaKü total verloren wirken.
Naja, vielleicht finde ich ja noch das perfekte Gehäuse oder ich überrede meine Freundin zu einer WaKü in Lila und Weiss fürs X9 und es wird halt eben ihr Rechner ... mal sehen ;)
#14
vor allem, wenn das Case netto schon 17Kg wiegt, was wiegt das dann mit verbauter Hw + Wakü? ;)
#15
customavatars/avatar48631_1.gif
Registriert seit: 03.10.2006
WOB
Admiral
Beiträge: 8676
Dann zahlt sich halt der Langjährige Kraftsport aus.:bigok:
#16
Registriert seit: 11.02.2003
localhost
Korvettenkapitän
Beiträge: 2354
Habe es jetzt ein paar Tage in Betrieb.

Vorlaeufiges Fazit: nicht Fisch, nicht Fleisch.

Positiv ist - wenn man die daraus folgenden Nachteile mal ausklammert - natuerlich die schiere Groesse und die Moeglichkeiten fuer Luft- und Wasserkuehlungskonzepte.

Das war´s dann aber auch schon fast.

Die drei Einschuebe fuer 5 1/4 Zoll-Geraete haengen teilweise deutlich durch (im heute online gegangenen Test gut zu sehen), weil die Front in sich verzogen ist. Das gilt so auch fuer die Panele im Deckel, die Luefter oder Radiatoren aufnehmen sollen - selbst bei eher geringer Belastung mit nur einem 240er Radiator verbiegen sich diese bereits merklich.

Es gibt vier USB 3.0-Buchsen - so weit, so gut. Allerdings haben die wenigsten Motherboards zwei interne Anschluesse fuer USB 3.0, weshalb es nett - und bei dem Preis wohl auch darstellbar - gewesen waere, ein Adapter 2.0-zu-3.0 beizulegen. Pustekuchen. So liegen die Haelfte der Frontanschluesse brach.

Gummierte Durchbrueche fuer Kabel stehen nur an einer Seite des Motherboards zur Verfuegung - was eine "diskrete" Verlegung von Kabeln zu den anderen Seiten des Motherboards, z.B. zum 12V-Anschluss beim CPU-Sockel, nicht eben einfacher macht. Insgesamt ist das Verstecken von Kabeln eine ziemliche Herausforderung - unverstaendlich bei so viel (ungenutztem) Platz.

Die Staubfilter am Gehaeuseboden decken diesen nicht vollstaendig ab.

Die Arretierung von Steckkarten ausserhalb des Gehaeuses sieht ... verbesserungsfaehig aus und ist unnoetiog fummelig.

tbc
#17
customavatars/avatar48631_1.gif
Registriert seit: 03.10.2006
WOB
Admiral
Beiträge: 8676
Danke für dein Feed Back.:wink:
#18
customavatars/avatar51109_1.gif
Registriert seit: 08.11.2006
Hannover
Moderator
BIOS Bernhard
Lutz
Beiträge: 33768
Einfach nen Mora unter den Deckel und gut ist ^^ ein Monster von Gehäuse.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!