> > > > ausgepackt & angefasst: SilverStone Fortress FT05

ausgepackt & angefasst: SilverStone Fortress FT05

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

silverstone

Vor etwa zwei Wochen hat SilverStone das neue Fortress-Modell FT05 vorgestellt. Wir haben noch vor dem Verkaufsstart ein Testsample erhalten und können das Aluminium-verkleidete Konzeptgehäuse deshalb bereits jetzt im ausgepackt & angefasst-Video genauer vorstellen.

Obwohl das Gehäuse eigentlich aus einem Stahlgerüst besteht, zeigt es sich dem Nutzer in hochwertigem Aluminium und mit einem reduzierten, kantigen Design. Es ist damit eine Material- und Designalternative zum Gamer-lastigen Geschwistermodell Raven RV05. Schon rein äußerlich macht das Fortress FT05 deutlich, dass es kein 08/15-Midi-Tower ist. Zum einen fehlen 5,25-Zoll-Laufwerksplätze im Vollformat (es gibt aber immerhin einen Slim-Laufwerksplatz für ein optisches Laufwerk), zum anderen sucht man auf der Rückseite vergeblich nach einer I/O-Blende für die Mainboardanschlüsse und nach Erweiterungskartenplätzen. Und da sind auch noch der auffällige Lufteinlass im Gehäuseboden und der Deckel, der praktisch ein einziger Luftauslass ist... .

Die Erklärung für diese Besonderheiten liefert ein Blick in den Innenraum. SilverStone dreht das Mainboard um 90 Grad, die Anschlüsse am Mainboard und an den Erweiterungskarten wandern deshalb unter den Deckel. Die gedrehte Mainboardmontage ermöglicht ein Kühlkonzept, bei der Luftstrom von zwei 180 mm großen Bodenlüftern über die Komponenten streicht und zum Deckel austritt. Damit das Gehäuse trotz der Mainboardausrichtung nicht übermäßig lang wird, hat SilverStone jeden externen Laufwerksplatz gestrichen und auch noch den Festplattenkäfig geschrumpft. Es stehen deshalb nur zwei 3,5-Zoll-Laufwerksplätze zur Verfügung. Zusätzlich gibt es zwei 2,5-Zoll-Laufwerksplätze an der Rückseite des Mainboard-Trays.

Die Sparmaßnahmen führen dazu, dass das Gehäuse trotz SSI-CEB-Kompatibilität mit Maßen von 221 x 483 x 427 mm (B x H x T) und einem Volumen von 46 Litern vergleichsweise kompakt ausfällt. Das Gewicht gibt SilverStone mit 9,5 kg an. Als Spezialität kann das Fortress FT05 noch mit einer Schalldämmung aufwarten. Dämmmatten sollen für eine möglichst geringe Lautstärke sorgen. Dass das I/O-Panel neben zwei 3,5-mm-Klinkenbuchsen auch zwei USB 3.0-Ports bietet, versteht sich eigentlich schon von selbst. 

Laut SilverStone wird das Gehäuse in Silber oder Schwarz 148,90 Euro exklusive Mehrwertssteuer kosten. Mit einem Endkundenpreis von rund 177 Euro wäre das Fortress FT05 wesentlich teurer als das Raven RV05 - das Geschwistermodell wird aktuell für unter 100 Euro angeboten. Alternativ soll es beide Farbvarianten auch mit Window geben. Unser Test zum Fortress FT05 ist bereits in Arbeit. 

Eckdaten: SilverStone Fortress FT05
Bezeichnung: SST-FT05S (Silber)
Material: Stahl (Grundgerüst), Aluminium (Front, Boden, Rückseite)
Maße: 221 x 483 x 427 mm (B x H x T), 46 L
Formfaktor: SSI-CEB, ATX, Micro-ATX
Laufwerke: 1x optisches Laufwerk im Slim-Format mit Slot-in (extern), 2x 3,5 Zoll (intern), 2x 2,5 Zoll (intern)
Lüfter: 3x 120 oder 2x 140/180 mm (Boden, 2x 180 mm vorinstalliert), 1x 120 mm (Deckel, optional)
Gewicht: 9,5 kg
Preis: 148,90 Euro exklusive Mehrwertssteuer (UVP)

Social Links

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar146265_1.gif
Registriert seit: 03.01.2011
Dort-->Mund
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 493
Mir Persönlich gefällt es sehr, wird wohl mein Raven3 ersetzen. Kann man an der Seite auch einen Lüfter anbringen?
#2
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3675
Nein, es gibt nur die Lüfterplätze im Boden und den im Deckel.
#3
customavatars/avatar146265_1.gif
Registriert seit: 03.01.2011
Dort-->Mund
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 493
Dachte da wäre noch in der Seite Platz für einen 180 ;)
#4
customavatars/avatar91185_1.gif
Registriert seit: 09.05.2008
Rostock
Oberbootsmann
Beiträge: 942
laut HardOCP http://www.hardocp.com/article/2014/10/24/silverstone_fortress_ft05_90_degree_atx_full_tower_review#.VE4P_vmAmNo sollen auch die Seitenteile aus Alu sein. Könnt Ihr das bestätigen?
#5
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3675
Nein - das Material der Seiteneile wirkt nicht nur wie Stahl, sondern ist auch laut Magnettest Stahl. Aber recht robust, Materialstärke liegt bei rund 1 mm.
#6
customavatars/avatar22858_1.gif
Registriert seit: 14.05.2005
der 1000 Waküteile
Das Bastelorakel !
Beiträge: 45430
Das äussere Erscheinungsbild gefällt mir gut, wirkt hochwertig und dezent. Beim inneren Konzept bin ich bei dieser Serie seit Jahren zwiegespalten. Auf der einen Seite denke ich: warum nicht, ist mal was anderes. Zum anderen gefällt mir die HW Anordnung irgendwie nicht so recht und ich denke immer,obs den Aufwand wert ist für etwas bessere Temps.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!