> > > > Computex 2014: Video vom Bitfenix-Stand (mit Gewinnspiel)

Computex 2014: Video vom Bitfenix-Stand (mit Gewinnspiel)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

BitFenixIn diesem Jahr rückte Bitfenix im Rahmen der Computex insgesamt vier neue bzw. kommende Gehäuse in den Vordergrund. Den Anfang macht dabei das Bitfenix Neos, das ab sofort für knapp 40 Euro im Handel erhältlich sein soll und mit einer schlichten, aber schicken Front auf sich aufmerksam macht. Trotz des vergleichsweise geringen Preises hat es einiges zu bieten. So nimmt es nicht nur mini-ITX-, Micro-ATX- und ATX-Mainboards auf, sondern kommt auch mit langen und hohen Grafikkarten, wie zum Beispiel der PowerColor Dual-Core Radeon R9 290X Devil13, zurecht. Mit etwas Bastelei passt sogar ein E-ATX-Mainboard hinein. Jeweils drei 3,5- und 2,5-Zoll-Laufwerke und zwei 5,25-Zoll-Geräte können verbaut werden. Das Bitfenix Neos soll ab sofort für 40 Euro in verschiedenen Farbvarianten erhältlich sein. 

Noch in diesem Jahr soll es auch das Bitfenix Pandora auf den Markt schaffen, das seinen Platz überwiegend im Wohnzimmer finden soll. Highlight hier ist neben einem schlichten aber stylischen Design aus Aluminium auch ein integriertes OLED-Display in der Front, um ein eigenes Logo anzeigen lassen zu können. Mit animierten Logos wird derzeit ebenfalls experimentiert. Eingebunden wird das Logo direkt über den Windows-Desktop.

Wer es etwas größer haben will, greift im späteren Jahresverlauf zum Bitfenix Atlas. Hier können dann bis zu vier 360er-Radiatoren gleichzeitig verbaut werden, während im Deckel und Front zwei 80er-Radiatoren angebracht werden können. Die beiden Module des Gehäuses lassen sich aus dem Atlas ziehen, um einen schnellen Umbau an der Hardware vornehmen zu können. Das vordere Modul lässt sich zudem auch als Benchtable nutzen. Ansonsten sind zwei Festplatten-Käfige für insgesamt zehn 3,5- und sechs 2,5-Zoll-Laufwerke vorhanden. An den beiden Seiten des kommenden Atlas-Gehäuses sind LED-Röhren angebracht, die in einer beliebigen Farbe aufleuchten oder aber im Regenbogen-Modus in unterschiedlichen Farben pulsieren. Preislich dürfte man von knapp 200 Euro ausgehen. 

Weitere Details lassen sich im Video erfahren. Am Ende gibt es zudem ein kleines Gewinnspiel. Zu gewinnen gibt es ein Fury-Netzteil des Herstellers mit einer Ausgangsleistung von 750 Watt. Einsendeschluss ist der 14. Juni.

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar197242_1.gif
Registriert seit: 10.10.2013

Bootsmann
Beiträge: 548
Ich hab geraten, ist doch etwas sehr schwer das im Video zu sehen. Darf man sich mit anderen eigentlich über die Vermutungen austauschen?
#2
customavatars/avatar59308_1.gif
Registriert seit: 03.03.2007
im Stromspar Quatsch thread
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1396
Das Pandora ergibt für mich nicht recht Sinn. Das Teil ist größer als so manches uATX oder ATX Gehäuse. Aber hier musste wohl wieder das Maximum an Hardware reingehen. Schade eigentlich. Hätte mann ein paar Kompromisse gemacht wäre sicherlich ein schönes SFF Gehäuse bei rumgekommen. So ist es weder Fisch noch Fleisch
#3
customavatars/avatar22858_1.gif
Registriert seit: 14.05.2005
der 1000 Waküteile
Das Bastelorakel !
Beiträge: 45416
Die neuen Gehäuse sind premium :) Hängender AGB.....direkt über der Graka und schlecht zu Befüllen
#4
customavatars/avatar90725_1.gif
Registriert seit: 01.05.2008
Willich
Bootsmann
Beiträge: 681
Die Frage zum Gewinnspiel ist viel zu schwammig formuliert.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!