> > > > ausgepackt & angefasst: Antec Nineteen Hundred

ausgepackt & angefasst: Antec Nineteen Hundred

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

antec

In der Hardwareluxx-Redaktion türmen sich aktuell gleich vier Antec-Gehäuse. Nach und nach werden wir diese in den kommenden Wochen in ausgepackt-&-angefasst-Videos vorstellen und anschließend testen. Den Anfang macht das neue Flaggschiff von Antec - das Nineteen Hundred.

Der große Full-Tower bietet im Inneren viel Platz. Egal ob ein E-ATX-Mainboard, zwei ATX-Netzteile oder auch bis zu zwölf 3,5-Zoll-Festplatten verbaut werden sollen - das Nineteen Hundred nimmt alles auf. Auffällig ist, dass das obere Gehäusesegment praktisch dem Innenraum eines Antec P280 entspricht. Das untere Segment mit seinem zusätzlichen Netzteilplatz und zwei weiteren HDD-Käfigen stellt dann sicher, dass das Nineteen Hundred deutlich mehr Spielraum bietet. Mit dem P280 teilt sich der Full-Tower auch die Beschränkung auf 120-mm-Lüfterplätze. Immerhin wird das Gehäuse gleich mit sechs vormontierten Lüftern ausgeliefert, die über rückseitige Schiebeschalter geregelt werden können. Die FDB-Lüfter sollen eine geringe Lautstärke gewährleisten, entsprechend bewirbt Antec das Gehäuse auch mit dem eigenen "Quiet Computing"-Label. Dazu passt auch die Festplattenentkopplung über große Silikonpuffer.

Rein äußerlich bietet das Nineteen Hundred ein eigenständiges Erscheinungsbild, das von einem roten bzw. grünen Meshrahmen dominiert wird. Es zeigt sich dadurch etwas mehr im "Gamerlook" als das schlichte P280. Aktuell wird das Nineteen Hundred für 215,05 Euro gehandelt und ist damit fast doppelt so teuer wie das P280.

Im Video nehmen wir das Nineteen Hundred schon näher unter die Lupe - alles Weitere werden wir im ausführlichen Testbericht klären. 

Eckdaten: Antec Nineteen Hundred
Bezeichnung: Antec Nineteen Hundred
Material: Stahl (0,8 mm), Kunststoff 
Maße: 223,6 x 696 x 555 mm (B x H x T)
Formfaktor: SSI CEB, E-ATX, ATX, Micro-ATX, Mini-ITX
Laufwerke: 3x 5,25 Zoll (extern), 12x 2,5/3,5 Zoll, 2x 2,5 Zoll
Lüfter: 1x 120 mm (Rückseite, vorinstalliert), 3x 120 mm (Front, vorinstalliert), 2x 120 mm (Deckel, vorinstalliert), 2x 120 mm (HDD-Käfig)
Gewicht: rund 13,2 kg
Preis: 215,05 Euro

Social Links

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar96803_1.gif
Registriert seit: 13.08.2008
Bielefeld
Stabsgefreiter
Beiträge: 387
6min07s ;)
#2
Registriert seit: 01.03.2013
tief im Süden
Hauptgefreiter
Beiträge: 232
Zitat Tallum;21750835
6min07s ;)
Hi, hi. :)

Das Gehäuse gefällt mir. Bin auf den ausführlichen Test gespannt. Wäre super wenn Komponenten zum Test eingebaut werden wie: lange Grafikkarten und große CPU-Lüfter die gerade aktuell sind.
#3
customavatars/avatar178325_1.gif
Registriert seit: 11.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4592
Zitat Bitmaschine;21751739
Wäre super wenn Komponenten zum Test eingebaut werden wie: lange Grafikkarten und große CPU-Lüfter die gerade aktuell sind.


Und wo bleibt da die Vergleichbarkeit zu anderen Gehäusen, die mit der "normalen" Test-Hardware bestückt wurden?
#4
Registriert seit: 01.03.2013
tief im Süden
Hauptgefreiter
Beiträge: 232
Natürlich, kann man auch testen, aber ich glaube es macht kaum Sinn "normale Hardware" in dieses Gehäuse einzubauen, da es meiner Meinung nach für Store/Workstation und/oder Gaming PC konzipiert ist. Letztendlich müssen die Hersteller bei der Entwicklung von Gehäusen den Anforderungen anderer Hardware Komponenten und natürlich User gerecht werden. Dazu zählen eben die Größe der Grafikkarten und Größe einer CPU-Lüfterlösung. Sonst gäbe es dieses Gehäuse nicht.

Interessant wäre auch in Bildern das seitliche Kabelmanagement bei Vollbestückung mit Festplatten, Grafikkarten und Wasserkühlsystem zu zeigen.

Mir geht es vor allem beim ausführlichen Tests um Bilder mit den obengenannten Komponenten, das sagt schon recht viel über die Quantität des Gehäuses aus. Die Qualität ist eine andere Sache ;)
#5
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3675
@Bitmaschine: Wie Chaos Commander schon angemerkt hat, müssen wir auch auf die Vergleichbarkeit achten. Wir nutzen so weit es irgendwie geht ein Testsystem (ein zweites für Mini-ITX) - und das ist dann ein möglichst flexibel einsetzbares Testsystem.
#6
Registriert seit: 01.03.2013
tief im Süden
Hauptgefreiter
Beiträge: 232
@ Redphil und Chaos Commander:
Es war auch nur ein Wunsch meinerseits. Wie ihr testet und mit was, bleibt sowieso euch überlassen. :)
Gruß
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!