> > > > ausgepackt & angefasst exklusiv: Cooltek W1

ausgepackt & angefasst exklusiv: Cooltek W1

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

cooltek korrekt

Aus der Kooperation zwischen Cooltek und Jonsbo sind schon einmal interessante Gehäuse hervorgegangen: Die Modelle der U-Serie überzeugen als Aluminiumgehäuse mit zeitlosem Design und attraktiven Verkaufspreisen. Hardwareluxx konnte zum Launch im Oktober das Micro-ATX-Modell U3 testen. Im neuen Jahr wird ein weiteres Gehäuse auf den Markt kommen, das beide Partner gemeinsam entwickelt haben - das Mini-ITX-Modell Cooltek W1. 

Im Vergleich zu den Modellen der U-Serie zieht das kantige W1 nicht nur optisch neue Saiten auf. Bemerkenswert ist vor allem, dass der Innenraum wesentlich aufwändiger gestaltet wurde und die Ausstattung deutlich umfangreicher ist. Der Innenaufbau erinnert etwas an das BitFenix Prodigy und das W1 kann dann auch einige Vorzüge dieses erfolgreichen Mini-ITX-Gehäuses bieten. Durch die liegende Mainboardmontage steht enorm viel Platz (21,5 cm) für hohe Prozessorkühler zur Verfügung. Gleichzeitig stellt diese Komponentenanordnung sicher, dass auch bis zu 32 cm lange Erweiterungskarten verbaut werden können. Ein reguläres ATX-Netzteil wird in einem eigenen Segment untergebracht. Und selbst Storage-seitig macht das W1 kaum Kompromisse: Es nimmt sowohl ein optisches Laufwerk (allerdings nur mit Slot-in-Einzug) als auch vier Festplatten und zwei SSDs auf. 

Vom Prodigy unterscheidet sich das W1 aber ganz massiv bei der Materialwahl. Äußerlich trumpt es mit hochwertigen Aluminiumflächen auf. Unter der Alu-Haut sorgt ein robustes Stahlgerüst für Stabilität, erhöht gleichzeitig aber auch das Gewicht auf immerhin 5,8 kg (zum Vergleich: das Micro-ATX-Modell U3 wiegt nur 3,1 kg). Die Aluminiumflächen lassen sich einfach werkzeuglos vom Grundgerüst abnehmen. Für Komfort sorgen auch die Staubfilter vor den Lufteinlässen. Und selbst die Festplattenmontage mit Rändelschrauben ist unkomplizierter als bei den U-Modellen - nur die Arretierung muss noch mit einem Schraubenzieher befestigt werden. Die SSDs und das optische Laufwerk werden hingegen klassisch verschraubt.

Von der Innenraumgestaltung her ist das W1 gut für High-End-Hardware geeignet. Doch wie sieht es mit dem Kühlsystem aus? Bereits im Auslieferungszustand sorgen zwei 140-mm-Lüfter für Frischluftnachschub. Zwei weitere Lüfter im 120- oder 140-mm-Format können am Deckel montiert werden. Doch dort findet alternativ selbst ein schlanker 240- oder 280-mm-Radiator Platz (dabei muss unter Umständen aber auf das optische Laufwerk verzichtet werden).

Insgesamt hinterlässt das Cooltek W1 einen überzeugenden ersten Eindruck. Das Mini-ITX-Gehäuse sieht nicht nur edel aus, es lässt sich auch flexibel mit Hardware und Lüftern oder gar einer Wasserkühlung bestücken. Noch genauer stellen wir das W1 in unserem ausgepackt & angefasst-Video vor. Cooltek hat uns dafür und für einen ausführlichen Test exklusiv ein Testsample zur Verfügung gestellt - dafür bedanken wir uns an dieser Stelle.

Eckdaten: Cooltek W1
Bezeichnung: Cooltek W1
Material: 0,8 und 1 mm SGCC-Stahl (Grundgerüst), 1,5 und 2 mm Aluminium (externe Struktur, Deckel und Seitenteile)
Maße: 242 x 356 x 362 mm (B x H x T)
Formfaktor: Mini-ITX
Laufwerke: 1x 5,25 Zoll Slot-in (extern), 4x 3,5 Zoll, 2x 2,5 Zoll
Lüfter: 1x 120/140 mm (Rückseite, 1x 140 mm vorinstalliert), 1x 120/140 mm (Front, 1x 140 mm vorinstalliert), 2x 120/140 mm (Deckel, optional)
Gewicht: rund 5,8 kg
Preis: noch nicht bekannt

Social Links

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar17977_1.gif
Registriert seit: 16.01.2005
HH\Wandsbek\Hinschenfelde
Korvettenkapitän
Beiträge: 2432
schönes Hands-On zum W1.. Mir fehlt aber immer noch ein gescheites µATX Modell. Schade dass Cooltek ein so tolles Gehäuse nur dem Mini ITX Markt vorbehält. Etwas Breiter und höher und es wäre der Ideale µATX Cube. Na vllt kommt da noch was, das U3 fällt leider durch, da mir ein LW Slot fehlt
#2
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007


Beiträge: 12886
Hässlich. Wann kommt endlich das UMX2.
#3
Registriert seit: 12.11.2007
Braunschweig und Langenhagen
Stabsgefreiter
Beiträge: 268
Schönes Gehäuse mit Potential. Fenster in der Seite und auf dem Top wären Klasse. Und wie schon gesagt wirklich ein zeitloses Design. Einzig bei der Befestigung der Seitenteile bin ich etwas skeptisch. Jemand schon Erfahrungen damit gemacht? Bin jedenfalls auf den Preis gespannt!
#4
customavatars/avatar93562_1.gif
Registriert seit: 21.06.2008
Jena
Flottillenadmiral
Beiträge: 5467
Hat was :)
#5
customavatars/avatar153094_1.gif
Registriert seit: 08.04.2011
Ruhrgebiet
Bootsmann
Beiträge: 624
Das Design erinnert aber ganz stark an das NCASE M1 oder das LianLi PC-Q35... China halt... Die Prinzen - Alles Nur Geklaut [HQ] - YouTube

Aber mir gefällts trotzdem! :)
#6
customavatars/avatar22858_1.gif
Registriert seit: 14.05.2005
der 1000 Waküteile
Das Bastelorakel !
Beiträge: 45426
Ganz nice !
#7
customavatars/avatar93634_1.gif
Registriert seit: 22.06.2008
Bielefeld
Kapitän zur See
Beiträge: 3597
Zitat Propella;21569139
Das Design erinnert aber ganz stark an das NCASE M1 oder das LianLi PC-Q35... China halt... Die Prinzen - Alles Nur Geklaut [HQ] - YouTube

Aber mir gefällts trotzdem! :)


Das erste Bild angesehen und dann nicht weiter geschaut? Das Gehäuse hat mit dem Lian Li ja wohl mal gar nichts gemein. Bestenfalls die gleiche Frontform, alles andere ist völlig unterschiedlich. Allein der innere Aufbau unterscheidet sich komplett. Und das NCASE M1 ist ebenfalls völlig anders aufgebaut.
Wenn man so vergleicht, sind alle Gehäuse identisch XD.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!