> > > > ausgepackt & angefasst: Enermax Ostrog GT (Giant)

ausgepackt & angefasst: Enermax Ostrog GT (Giant)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

enermaxlogo

In unserer Redaktion ist ein Enermaxgehäuse eingetroffen, das sich im Test bewähren will. Das Ostrog Giant (GT) ist zwar nur ein Midi-Tower, soll laut Enermax aber großzügige Platzverhältnisse bieten. Im Gegensatz zum kleineren (und günstigeren) Ostrog (zu unserem Test) spricht das GT-Modell in erster Linie Gamer an.

Dementsprechend fällt die Optik aggressiver aus - ein Eindruck, der noch durch die rot oder blau beleuchteten 140-mm-Frontlüfter unterstrichen wird. Das gestiegene Gehäusevolumen nutzt Enermax unter anderem, um im Ostrog Giant neben zwei 3,5-Zoll-Käfigen auch einen 2,5-Zoll-Käfig unterzubringen. Da die Festplattenkäfige teilweise modular sind, kann der Innenraum flexibel an die jeweiligen Anforderungen angepasst werden. Bei entnommenem 3,5-Zoll-Käfig lassen sich so selbst 41,5 cm lange Erweiterungskarten verbauen.

Das Ostrog Giant kann aktuell für 75 Euro erworben werden. Wir stellen den großen Midi-Tower in einem ausgepackt & angefasst-Video vor, ein umfangreicher Test folgt.

Alternativ bieten wir auch eine YouTube-Version des Videos an.

Abschließend die Eckdaten des Gehäuses in tabellarischer Form:

Eckdaten: Enermax Ostrog GT (Giant)
Bezeichnung: Enermax Ostrog GT (ECA3280A-B-F bzw. ECA3280A-B-BR-F)
Material: SECC-Stahl 0,6 mm, Kunststoff
Maße: 244 x 495 x 485 mm
Formfaktor: mATX, ATX
Laufwerke: 3x 5,25 Zoll (extern), 8x 3,5 Zoll (intern), 2x 2,5 Zoll (intern)
Lüfter: 1x 120 mm (Rückseite, vorinstalliert), 2x 140 mm (Front, vorinstalliert), 1x 230/200 mm oder 2x 120/140 mm (Deckel, optional), 1x 120 mm (Boden, optional), 4x 120 mm (HDD-Käfige, optional)
Gewicht: ca. 7,4 kg
Preis: 75 Euro

Social Links

Kommentare (4)

#1
Registriert seit: 01.03.2013
tief im Süden
Hauptgefreiter
Beiträge: 232
Zusätzlich ein eSata-Anschluss am oberen Panel wäre nicht schlecht gewesen. Preis-Leistungsverhältnis: OK. Wobei die Staubfilterlösung wirklich minimalistisch umgesetzt wurde.

@Philipp: Ich finde du machst deine Sache echt gut. Vielleicht schenkt dir die Redaktion zum Geburstag einen neuen und größeren Drehteller, das wackelt ja nicht schlecht... ;)
#2
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3663
@Bitmaschine: Ja, der Drehteller aus einem bekannten schwedischen Möbelhaus könnte etwas robuster und auch etwas größer sein. Ich muss mich mal nach einer besseren Alternative umsehen.
#3
customavatars/avatar27896_1.gif
Registriert seit: 30.09.2005
Saarbrücken
Bootsmann
Beiträge: 555
Zitat Bitmaschine;20507803
Zusätzlich ein eSata-Anschluss am oberen Panel wäre nicht schlecht gewesen. Preis-Leistungsverhältnis: OK. Wobei die Staubfilterlösung wirklich minimalistisch umgesetzt wurde.

@Philipp: Ich finde du machst deine Sache echt gut. Vielleicht schenkt dir die Redaktion zum Geburstag einen neuen und größeren Drehteller, das wackelt ja nicht schlecht... ;)


+1
#4
customavatars/avatar22858_1.gif
Registriert seit: 14.05.2005
der 1000 Waküteile
Das Bastelorakel !
Beiträge: 45401
Ich biete das schöne Case gerade in meinem V: Thread an, da ich es leider nicht gebrauchen kann.

Danke für den guten Test !
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!