> > > > Lian Li PC-Q27 und PC-Q28 offiziell vorgestellt

Lian Li PC-Q27 und PC-Q28 offiziell vorgestellt

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

lian liIm Rahmen der diesjährigen CES hat Lian Li einige neue Modelle der Q-Serie gezeigt. Unter diesen Mini-ITX-Gehäusen waren auch das PC-Q27 und das PC-Q28. Beide Modelle wurden von Lian Li jetzt offiziell per Pressemitteilung vorgestellt.

Die beiden kompakten Aluminiumgehäuse zeichnen sich vor allem durch ein neues Montagesystem für das Mainboard aus. Die Hauptplatine lagert auf Querbalken. Lian Li verspricht sich davon, dass das Mini-ITX-Mainboard besser mit regulären Full-Size-Komponenten kombiniert werden kann. Gleichzeitig kommt auch eine neue Halterung für die Seitenteile zum Einsatz, die sich schon nach dem Lösen einer Schraube leicht abnehmen lassen.

Das PC-Q27 dürfte vor allem die Kaufinteressenten ansprechen, die nach einem relativ günstigen Mini-ITX-Gehäuse aus Aluminium suchen. Es löst dann auch das PC-Q07 ab, das bisher diese Rolle ausgefüllt hat. Es ist allerdings mit 200 mm x 300 mm x 240 mm etwas größer. Das ist zum einen den Standfüßen geschuldet, zum anderen wolle Lian Li aber zumindest etwas mehr Platz für Erweiterungskarten schaffen. Im PC-Q27 können sie nun immerhin 19,5 cm lang sein. Für ausgewachsene High-End-Boliden ist das zwar immer noch zu wenig, aber mit der 17 cm langen ASUS GeForce GTX 670 DirectCU Mini haben wir erst kürzlich eine geschrumpfte GeForce GTX 670 getestet, die von der Länge her durchaus auch in das PC-Q27 passen würde. Das Gehäuse hat aber nur einen Erweiterungskartenslot und beschränkt den Nutzer damit auf Single-Slot-Grafikkarten.

Im PC-Q27 lassen sich außerdem ein SFX-Netzteil mit bis zu 18 cm Länge und ein bis zu 7 cm hoher Prozessorkühler nutzen. Der Laufwerksschacht nimmt ein optisches Laufwerk und bis zu drei 3,5-Zoll-Festplatten (wenn eine Festplatte im 5,25-Zoll-Einschub montiert wird) auf. Ein 2,5-Zoll-Laufwerk kann am Boden installiert werden, ein weiteres findet bei Bedarf in einem 3,5-Zoll-Einschub Platz.

Beim Kühlsystem geht Lian Li von einer passiven Nutzung aus. Entsprechend gibt es Belüftungsöffnungen sowohl im Boden als auch an der Rückwand. Für eine aktive Kühlung lässt sich ein 120-mm-Lüfter am Boden montieren. Dafür muss aber der untere Laufwerkskäfig entnommen werden. Das I/O-Panel bietet nur zwei USB 3.0-Ports und keine weiteren Anschlüsse.

Das PC-Q28 soll in die Fußstapfen des PC-Q18 treten. Anders als das PC-Q27 ist es auch für leistungsstärkere Mini-ITX-Systeme geeignet. So können bis zu 29 cm lange Grafikkarten montiert werden, der CPU-Kühler darf immerhin 10 cm hoch sein. Aber auch das PC-Q28 ist auf SFX-Netzteile abgestimmt. Sein Kühlsystem ist mit einem 140-mm-Lüfter in der Front und einem 120-mm-Lüfter im Deckel deutlich potenter als beim PC-Q27. An Laufwerken können neben einem optischen Laufwerk vier 3,5-Zoll-Festplatten und ein 2,5-Zoll-Laufwerk verbaut werden. In Abhängigkeit von den genutzten Erweiterungskarten lassen sich gegebenenfalls noch zwei weitere 3,5- oder 2,5-Zoll-Laufwerke am Boden montieren. Das PC-Q28 bietet zwar mehr Möglichkeiten als das PC-Q27, ist mit Maßen von 227 mm x 305 mm x 345 mm aber auch deutlich größer. Auch beim Gewicht legt es zu und bringt statt 2,1 kg immerhin 3,2 kg auf die Waage. Sein I/O-Panel bietet neben den beiden USB 3.0-Ports auch Audiobuchsen.

Laut Lian Li werden die beiden Modelle der Q-Serie im Juni verfügbar. Das PC-Q27 wird 59,99 Euro kosten, das PC-Q28 hingegen 95,99 Euro.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar136297_1.gif
Registriert seit: 20.06.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1378
Meine Güte, dem Typ in dem Video hätten sie doch bitteschön ein Klemmmikro verabreichen können, statt ein statisches zu benutzen. Das Hin- und Herspringen der Stimme zwischen linker und rechter Kopfhörermuschel ist ja grausam...

@Topic: Irgendwie fand ich das Q07 äußerlich schöner :/
#2
customavatars/avatar141743_1.gif
Registriert seit: 09.10.2010
Berlin
Kapitänleutnant
Beiträge: 1803
Beide Gehäuse sind einfach nur ultra hässlich, vorallem durch die komisch gebogenen Seitenwände und die seltsamen Standfüsse.
Ich frage mich warum man Gehäuse auf den Markt wirft, die keine Neuerungen (die Querstreben und die Befestigung der Seitenteile sind für mich eher ein Rückschritt)
besitzen und es schon in einer besseren Version gibt ...

@Chiron: wie zB das Q07 ;).
#3
customavatars/avatar122977_1.gif
Registriert seit: 09.11.2009
(Nord-)Baden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1596
Ich finde die auch grausam :P
Dachte das wird der Nachfolger zum Q18, welches ich für meinen Server habe, aber scheint ja nicht so zu sein ;)
Und, wie auch schon im Artikel bemerkt, ist die Tatsache, dass es nur einen Slot für Erweiterungskarten gibt ein großer Rückschritt.
#4
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007


Beiträge: 12878
Davon ab, dass sie insgesamt designtechnisch kein Fortschritt sind, ich hätte gerne ein MiniCase, wie das Q27, wo man eine 120er Komplett-Wasserkühlung einbauen kann. Dann noch die kleine Asus-Karte rein, wäre perfekt. Aber ist wohl zu viel verlangt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!