> > > > Enermax legt nach - das Ostrog GT

Enermax legt nach - das Ostrog GT

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

enermax 2009Das Ostrog (zu unserem Test) ist ein Budget-Gehäuse von Enermax, das trotz des günstigen Preises eine vergleichsweise gute Ausstattung bietet. Gleichzeitig sieht es durchaus ansehnlich aus - vor allem, wenn man zur weißen Farbvariante greift. Laut Enermax ist dieses Modell sehr erfolgreich. Der Hersteller will davon profitieren, in dem er das Ostrog-Konzept für ein aufgewertetes und höherpreisiges Gehäuse nutzt.

Das Ostrog GT fällt auf den ersten Blick dadurch auf, dass Enermax die harmonische Front des regulären Ostrog durch ein deutlich aggressiveres Design ersetzt. Dafür wird das Gehäuse jetzt gleich mit zwei 140-mm-LED-Lüftern in der Front ausgeliefert. Beim Ostrog konnte hingegen nur ein 120-mm-Modell optional montiert werden. Zusätzlich gibt es einen rückseitigen 120-mm-Lüfter und optionale Lüfterplätze im Deckel für einen 230/200-mm- oder zwei 140/120-mm-Lüfter sowie an den HDD-Käfigen für vier 120-mm-Lüfter. Anders als beim Ostrog soll es jetzt auch vor allen Mesh-Elementen Staubfilter geben. Zudem verspricht Enermax ein deutlich besseres Kabelmanagement.

Im Gehäuse können neben einem ATX- oder µATX-Mainboard drei optische Laufwerke, acht 3,5-Zoll-Festplatten und zwei 2,5-Zoll-Laufwerke untergebracht werden. Für die Montage der optischen Laufwerke dient das neue und patentierte Slide-In-System. Das Laufwerk wird einfach eingeschoben und an der richtigen Position automatisch arretiert. Das I/O-Panel bietet je zwei USB 3.0- und USB 2.0-Ports sowie Audiobuchsen.

Das Ostrog GT kann ab sofort erworben werden. Enermax bietet zwei Varianten an. Das Modell ECA3280A-B-F hat blaue, das Modell ECA3280-B-BR-F hingegen rote LED-Frontlüfter. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt mit 89,90 Euro deutlich höher als beim Ostrog.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar116827_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009
Bawü
Leutnant zur See
Beiträge: 1229
Die Front sieht leider sehr schlecht aus.
#2
customavatars/avatar172825_1.gif
Registriert seit: 11.04.2012

Leutnant zur See
Beiträge: 1124
Zitat Redphil;20045360
ist ein Budget-Gehäuse vom Enermax


‚‚vo[U]n[/U] Enermax‘‘ (direkt in der ersten Zeile), du kennt ihn ja nicht persönlich, den Herrn Enermax :d
#3
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3677
@Spielmops: Danke, ist korrigiert.
#4
customavatars/avatar168454_1.gif
Registriert seit: 18.01.2012

Vizeadmiral
Beiträge: 6566
Da hatten wohl mal die designer mehr zu sagen als die ingeneure. der luftstrom bzw. das geräusch was der untere lüfter von sich geben wird dank des wiederstands dürfte nicht grad toll sein.
dazu sieht es für meinen geschmack auch noch ziemlich billig aus.
#5
customavatars/avatar131825_1.gif
Registriert seit: 21.03.2010
Vienna, Austria
Blutsegeladmiral
Beiträge: 550
Ich sag nur:
http://youtu.be/iLt3zSUL2K4
#6
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1438
Das normale Ostrog war doch schon durch schlechte Qualität aufgefallen. Da wirds dieses größere Ding auch nicht besser machen.

Schade eigentlich, denn von einem Hersteller wie Enermax ist man besseres gewohnt.
#7
customavatars/avatar175899_1.gif
Registriert seit: 16.06.2012
Oberbayern
Stabsgefreiter
Beiträge: 379
90 Euro?! Versuchts mal mit 35...
#8
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1545
beide Frontlüfter blasen direkt gegen eine Blechwand..
#9
Registriert seit: 25.06.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 223
mmmh naja es gibt schönere Gebäude
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!