> > > > Qimonda überspringt GDDR4

Qimonda überspringt GDDR4

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
Der deutsche Speicherhersteller Qimonda plant GDDR4 zu überspringen und sich auf GDDR5 zu konzentrieren, um beispielsweise vor dem Erzfeind Samsung den Markt beliefern zu können. Nach derzeitigen Daten von iSuppli ist Qimonda Nummer zwei des Grafikspeichermarktes, hinter Samsung. Laut einem Interview mit Robert Feurle, seines Zeichens Vizepräsident im Grafikspeicherbereich bei Qimonda, von EE-Times hat es Qimonda geschafft, den Marktanteil von 10 auf 30 Prozent zu verdreifachen. Man habe hierbei Hynix die meisten Anteile abgenommen, während Samsungs Marktanteil weniger gelitten hat. Gleichzeitig hat man sich verstärkt auf Konsolen und Grafikkarten für Desktopsysteme sowie Notebooks konzentriert. Integrierte Grafiklösungen mit einer Unified Memory Architecture, obwohl diese Lösungen den Notebook und PC-Markt dominieren, gehören nicht zu Qimondas Tätigkeitsbereich, fügte Robert Feurle hinzu.Das man mit diesem Schritt richtig liegen könnte, zeigt eine Marktstudie von "Mercury", nach der der Markt für integrierte Grafiklösungen von 76 Millionen Einheiten im Jahre 2007 auf 70 Millionen im Jahre 2011 fallen wird. Gleichzeitig wird der Markt für andere Notebook-Grafikkarten, beispielsweise als MXM oder Axiom-Modul, von 26 zu 34 Millionen Einheiten steigen.

Im Konsolenmarkt rechnet Qimonda im Jahre 2007 mit 30 Millionen Einheiten, welcher aufgrund des Marktzyklus auf 25 Millionen Einheiten im Jahre 2011 fallen wird. Mit 2012 rechnet man dann mit neuen Konsolen und wieder steigender Tendenz. Derzeit produziert Qimonda nach eigenen Angaben den Speicher für die größeren Konsolenhersteller Sony und Microsoft. Nachforschungen von EE-Times zufolge allerdings auch für Nintendos Wii.

Während GDDR3 derzeit einen Marktanteil von 90 Prozent hat, schätzt Feurle das im Jahre 2011 GDDR5 dessen Platz eingenommen hat und nicht GDDR4. GDDR4 liefert zwar deutlich mehr Bandbreite als GDDR3, doch fiel die erwartete Senkung der Stromaufnahme eher gering aus. Diese Senkung wird GDDR5 nachholen und gleichzeitig die Bandbreite im Vergleich zu GDDR3 verdreifachen. Marktstudien von Mercury bestätigen Feurles Vermutung, nach denen GDDR5 im Jahre 2011 einen Anteil von 90 Prozent hat, während GDDR4 mit der Spitze im Jahre 2008 nie mehr als 25 Prozent Anteil haben wird. Qimonda plant erste Exemplare von GDDR5 Ende dieses Jahres herzustellen, mit Beginn der Produktion größerer Mengen im ersten Quartal 2008.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]