> > > > Neue 3,5 Zoll Festplatten-Generation von HITACHI

Neue 3,5 Zoll Festplatten-Generation von HITACHI

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
[url=http://www.hitachi.com]Hitachi[/url] hat am heutigen Mittwoch seine neue Festplatten-Generation mit zwei neuen Modellen vorgestellt. Mit dem T7K500 und dem 7K160 wird die Deskstar-Serie fortgesetzt und wie man dem Namen schon entnehmen kann bietet die T7K500 500 GB Speicherplatz und die 7K160 160 GB. Beide Festplatten sind mit einer SATA II-Schnittstelle und Native Command Queing (NCQ) ausgestattet und arbeiten mit 7.200 Umdrehungen pro Minute. Außerdem verfügen die beiden Modelle über nützliche Features wie “Thermal Fly Height Control“ (TFC) und über die „Smooth-Stream“-Technologie. Die neuen Laufwerke haben drei Jahre Garantie und sind voraussichtlich ab dem dritten Quartal 2006 erhältlich.Leistungsmerkmale:

Für technisch versierte Kunden und IT Manager steht vor allem die Leistung einer Festplatte im Vordergrund. Um hohe Datentransferraten zu ermöglichen sind beide Deskstar-Modelle mit einer 3,0 Gb/s SATA II-Schnittstelle und Native Command Queing (NCQ) ausgestattet. NCQ ist eine Methode zur Leistungssteigerung und Optimierung der Reihenfolge der Kommandos, welche vom Betriebssystem an ein Laufwerk gesendet werden.

Die Deskstar T7K500 ist mit 16MB Cache erhältlich. Der große Zwischenspeicher und hohe Transferraten an den Schnittstellen sorgen für effiziente Datenverarbeitung, schnelle System- Bootzeiten und rasche Bildschirmaktualisierungen. Hitachis „Smooth-Stream“-Technologie verbessert zudem die Leistung von Audio- und Videoformaten.

Qualität und Zuverlässigkeit:

Die beiden neuen Festplatten Deskstar T7K500 und Deskstar 7K160 unterstreichen durch neue Features wie “Thermal Fly Height Control“ (TFC) Hitachis Reputation für Qualität und Zuverlässigkeit. Die TFC Technologie basiert auf einem in der Festplatte integrierten Temperatursensor. Bei extremen Temperaturen veranlasst TFC Änderungen in der Flughöhe des Schreib-/Lesekopfes um die Fehlerrate niedrig zu halten. Die Laufwerke verfügen zudem über einen optionalen Stromsparmodus, um die Temperaturen in Systemen zu reduzieren und den Strombedarf zu minimieren.

Beide Deskstar-Modelle bieten einen zuverlässigen Schutz aller gespeicherten Daten. Außer Betrieb sind die Geräte bis zu 350 G (2ms) stoßfest. Zusätzlich schützt die „load/unload“ Technologie von Hitachi den Lese-/Schreibkopf in ausgeschaltetem Zustand des Geräts, da dieser auf eine Sicherheitsrampe bewegt wird. Die flüssigkeitsgelagerten Motoren sorgen für einen nahezu geräuschlosen Betrieb.

Hitachis neue Deskstar-Festplatten erfüllen alle Anforderungen der im letzten Jahr von der Europäischen Union ausgerufenen „Restriction of Hazardous Substances“ (RoHS) Richtlinie.“


[u]Technische Spezifikationen:[/u]

Deskstar T7K500

  • 500/400/320/250 GB (1GB = 1 Mrd. Bytes, die nutzbare Kapazität kann niedriger sein)
  • 998 Mb/s maximale Transferrate
  • 8,5 ms durchschnittliche Suchzeit
  • 7.200 RPM, 4.17 ms durchschnittliche Latenzzeit
  • ATA-133/Serial ATA 3,0 Gb/s Schnittstellen
  • 8 MB Cache – PATA
  • 16 MB Cache - SATA
  • 26,1 mm Höhe
  • 118 Mrd. Bits pro Quadrat-Zoll maximale Speicherdichte
  • 3/2 Scheiben
  • 6/4 Schreib-/Leseköpfe
  • 350 G (2ms) Stoßfestigkeit außer Betrieb (2-Scheiben-Modelle)
  • 300 G (2ms) Stoßfestigkeit außer Betrieb (3-Scheiben-Modelle)
  • 6,0 (3 Scheiben)/5,0 (2 Scheiben) Watt Verbrauch im Leerlauf (Parallel ATA)
  • 7,0 (3 Scheiben)/6,0 (2 Scheiben) Watt Verbrauch im Leerlauf (Serial ATA)
  • 3,0 (3-Scheiben-Modelle)/2,8 (2-Scheiben-Modelle) Bel Geräuschpegel im Leerlauf
  • 0-60°C Umgebungstemperatur im Betrieb
  • Flüssigkeitslager (FDB)


    Deskstar 7K160

  • 160/80 GB (1GB = 1 Mrd. bytes, die nutzbare Kapazität kann niedriger sein)
  • 966 Mb/s maximale Transferrate
  • 8,5 ms durchschnittliche Suchzeit
  • 7200 UPM, 4.17 ms durchschnittliche Latenzzeit
  • ATA-133/Serial ATA 3,0 Gb/s Schnittstellen
  • 8 MB Cache
  • 26.1 mm Höhe
  • 120 Mrd. Bits pro Quadrat-Zoll maximale Speicherdichte
  • 1 Scheibe
  • 2/1 Schreib-/Leseköpfe
  • 350 G (2ms) Stoßfestigkeit außer Betrieb
  • 4,9 Watt Verbrauch im Leerlauf (Parallel ATA)
  • 5,9 Watt Verbrauch im Leerlauf (Serial ATA)
  • 2,5 Bel Geräuschpegel im Leerlauf
  • 0-60°C Umgebungstemperatur bei Betrieb
  • Flüssigkeitslager (FDB)
  • Social Links

    Tags

    es liegen noch keine Tags vor.

    Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

    Das könnte Sie auch interessieren:

    Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

    Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

    Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

    Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

    Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

    Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

    OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

    Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

    NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

    Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

    Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

    Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]