> > > > Plextor mit neuem Dual-Layer DVD-Brenner

Plextor mit neuem Dual-Layer DVD-Brenner

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
[url=http://www.plextor.be]Plextor[/url] kündigte heute mit dem Plextor PX-740A einen neuen Dual-Layer-Brenner für DL-DVD-R (4x) und DL-DVD+R (8x) an. Speziell für das mittlere Preissegment positioniert, ist der Brenner ab Juni 2005 für 79,00 zzgl. MwSt. erhältlich. Plextor gewährt 2 Jahre Garantie innerhalb der EU, Norwegen und der Schweiz. [center][img]http://www.hardwareluxx.de/rschmitz/bilder/px740a.jpg[/img][/center]

Auszug aus der Pressemitteilung:

Plextor kündigte heute die Einführung des PX-740A, eines internen E-IDE Dual-Layer DVD- und
CD-Brenners an. Der PX-740A ist wie geschaffen für den kostenbewussten Käufer, der keine Zugeständnisse hinsichtlich Qualität oder Geschwindigkeit machen will und kostet nur 79 EUR zuzügl. MwSt.. Mit hohen Schreibgeschwindigkeiten von bis zu 16x ist das Laufwerk ideal für die tägliche Nutzung für private Zwecke oder für Anwender in kleinen Unternehmen, die nicht die zusätzlichen professionellen Merkmale benötigen, die Plextors Flaggschiff, das Dual-Layer-Laufwerk PX-716A bietet.

Der im mittleren Segment angesiedelte DVD-Recorder PX-740A DVD ist in der Lage, 8x DVD+R DL & 4x DVD-R DL, 16x DVD-/+R, 8x DVD+RW und 6x DVD-RW zu brennen. Außerdem kann der
PX-740A CDs mit 48x lesen und beschreiben, das Wiederbeschreiben von CDs ist mit eindrucksvollen 32x möglich.

Dank des Dual-Layer-Formats des PX-740A kann der Verbraucher bis zu 4 Stunden MPEG-2/DVD Video in weniger als 15 Minuten auf eine 8,5 GB DVD brennen. Das ist ideal, um Festplattenspeicher zu sparen und Sicherungskopien von DVDs, CDs, Fotoalben und anderen Daten herzustellen. Eine Single-Layer-DVD lässt sich in weniger als 6 Minuten brennen.

Inhalt der Einzelhandelspackung:

PX-740A internes Laufwerk mit weißer Frontblende
ATAPI (E-IDE) Kabel
Kostenlose Software
Kurzanleitung für die Installation und Garantiebroschüre
Schrauben

Den PX-740A wird es in einer Einzelhandelsversion (weiße Blende) und einer Großhandelsversion (weiße oder schwarze Blende) geben. Zur Vermeidung von Underruns setzt der PX-740A die ‘Buffer Underrun Proof Technologie’ ein. Außerdem sind direkte Aufnahmen auf eine DVD mit DVD±VR (Video Recording) möglich.

Preis und Verfügbarkeit:

Der PX-740A wird ab Juni 2005 erhältlich sein. Er wird 79 EUR zuzüglich MwSt. kosten und über das Netzwerk der Plextor Händler zu bekommen sein. Er wird durch Plextors Fast Warranty Service gedeckt (2 Jahre Garantie in der EU, Norwegen und der Schweiz (Abholung & Rücksendung); 1 Jahr in anderen Ländern).

Liste der technischen Daten:

16x DVD±R
8x DVD+R DL
4x DVD-R DL
8x DVD+RW
6x DVD-RW
16x DVD-ROM
48x CD-R
32x CD-RW
48x CD-ROM
2 MB Buffer

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]