> > > > Neuer Lesertest: Testet die Toshiba OCZ VX500 mit 512 GB

Neuer Lesertest: Testet die Toshiba OCZ VX500 mit 512 GB

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

toshiba ocz vx500Erst seit wenigen Wochen sind die SSDs der VX500-Reihe von OCZ, einer Tochtermarke von Toshiba, in Deutschland erhältlich, da dürfen unsere Leser die Flashspeicher-Laufwerke schon ausführlich auf den Prüfstand stellen und nach einem ausführlichen Review bei uns im Forum als kleines Dankeschön natürlich auch behalten.

Zur Verfügung gestellt werden drei Modelle der OCZ VX500 mit 512 GB. OCZ und Toshiba setzen hier entgegen des aktuellen Trends nicht auf kostengünstigen TCL-Speicher, sondern auf haltbarere MLC-Speicherbausteine, die natürlich aus eigenem Hause stammen und bereits im 15-nm-Verfahren gefertigt werden. Ebenfalls hauseigenen ist der Controller. OCZ setzt hier auf den Toshiba TC358790, der über acht Kanäle kommuniziert. Damit soll es die 512-GB-Version auf sequentielle Lese- und Schreibtraten von 540 bzw. 515 MB/s bringen. Bei zufälligen 4K-Zugriffen sollen hingegen bis zu 92.000 bzw. 64.000 IOPS erreicht werden.

Garantiert werden bis 296 TBW (Terrabytes written), was etwa einer Schreibleistung von 162 GB täglich entspricht. Die VX500-Familie von OCZ zielt damit nicht auf die höchsten Performance-Werte ab, sondern legt wert auf eine kontinuierlich hohe Leistung bei gleichzeitig langer Lebensdauer. Die SSDs sind überwiegend für „Everyday Computing“ gemacht, was sich außerdem bei der langen Garantiezeit von fünf Jahren zeigt. Dafür spricht auch das Garantiepaket von OCZ. Unter dem Motto "Plan for the worst but expect the best" bietet OCZ allen Kunden einen kostenlosen Vorabaustausch mit einer neuen SSD und einem ebenso kostenlosen Rücksendeetikett für die fehlerhafte SSD an. Dieses "Advanced Warranty Program" soll den Kunden viel Zeit und Nerven sparen lassen. 

Ebenfalls eine Erwähnung wert ist die SSD-Management-Software. Über sie können unter anderem wichtige Systemdaten ausgelesen und an den OCZ-Support weitergeleitet werden. Das soll viele Fragen, Frustration und Zeit auf Kundenseite einsparen. So sollen Probleme schnell gelöst, andernfalls kann darüber das Service-Ticket für das obengenannte Garantieprogramm ausgestellt werden.

All das bringt OCZ im 2,5-Zoll-Format mit einer Bauhöhe von 7 mm unter. Angeschlossen an das Mainboard werden die Laufwerke natürlich per SATA III.

Im Lieferumfang findet sich nicht nur die SSD samt der üblichen Montageschrauben selbst, sondern auch die Vollversion von Acronis True Image, um die Daten der alten Festplatte problemlos auf die neue SSD ziehen zu können. In unserem Preisvergleich kostet die OCZ VX500 mit 512 GB derzeit knapp 200 Euro. Drei Leser dürfen sich nun kostenlos über den Flashspeicher hermachen.

Hersteller und
Bezeichnung
Toshiba OCZ VX500
Straßenpreis ab 199 Euro
Homepage www.ocz.com
Technische Daten  
Formfaktor 2,5 Zoll
Kapazität (lt. Hersteller) 512 GB
Verfügbare Kapazitäten 128 GB, 256 GB, 512 GB, 1.024 GB
Chipart Toshiba MLC, 15 nm
Controller Toshiba TC358790
Transferrate (lt. Hersteller) 550 MB/s lesend
  515 MB/s schreibend 
Herstellergarantie Fünf Jahre

Die Bewerbungsphase beginnt

Wie bei jedem Lesertest starten wir vorab in die Bewerbungsphase. In den nächsten zwei Wochen darf wieder fleißig in die Tasten gehauen und eine Bewerbung geschrieben werden. Bis zum 4. Dezember ist Zeit. Darin solltet Ihr natürlich auch Eure Testkriterien und das Testsystem nennen. Natürlich darf eine Kurzbeschreibung Eurerseits nicht fehlen: Was macht Ihr beruflich, wo liegen Eure Hobbies und wie alt seid Ihr? Die Frage, warum ihr am Lesertest mit OCZ teilnehmen wollt, sollte ebenfalls kurz und knackig beantwortet werden. Aus allen Einsendungen wählt dann die Hardwareluxx-Redaktion die drei glücklichen Teilnehmer aus. Nach Eingang der Samples haben die Tester vier Wochen Zeit, ihre Reviews ins Forum zu setzen. Die Bewerbungen werden einfach im Kommentar-Thread dieser News gepostet. 

Bewerbt Euch jetzt für unseren Lesertest mit OCZ!

Ablauf:

  • Bewerbungsphase bis 4. Dezember 2016
  • Auswahl der Bewerber + Versand: ab 5. Dezember 2016
  • Testzeitraum bis 8. Januar 2017

Kleingedrucktes:

  • Mitarbeiter der Hardwareluxx Media GmbH und von Toshiba/OCZ sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen
  • Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch die Redaktion von Hardwareluxx
  • Ein Account im Hardwareluxx-Forum ist für die Teilnahme zwingend notwendig
  • Die Teilnehmer werden per PN benachrichtigt
  • Alle Testmuster verbleiben nach Veröffentlichung der Testberichte bei den Testern
  • Sollten die Testberichte nicht rechtzeitig online gestellt werden, behalten sich die Hersteller vor, den vollen Betrag in Rechnung zu stellen
  • Die Reviews verbleiben ausschließlich bei uns im Forum

Social Links

Kommentare (15)

#6
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 13389
Mahlzzeit,

erst mal an das HWL-Team: Geile Aktion, und SSDs testen macht Spaß, hab ich damals bei Winkom machen dürfen ;)

Dann an den Herrn DSL-Hexe, willkommen Herr Nachbar ;) (ca 6-8km) Dein AG ist mein Kunde ;)
Wenn du testen solltest: Ich hätte weitere Vergleichstestsysteme da, und auch weitere SSDs, sogar mSATA aber auch normal Sata, ... Nur falls du Bedarf/Interesse hast ;)

Und ja auch ich lasse ne Bewerbung zum Test da:

Also, mein Name ist Christian, bin 33, und arbeite als Ingenieur für eine Firma, die Produkte aus Kunststoff unter anderem auch für einen kleinen Automotiv-Kunden in Wolfsburg liefert ;)

Im Hardwarebereich bin ich seit Ende der 90er zu Hause. Früher als Gamer mit einem Hardwareschlag, heute eigentlich nur noch als Hardwarefreak, hauptsächlich im Oereich OC von LGA1366/LGA1156 und Systemzusammenstellung. Den Bereich SSD verfolge ich seit dem ersten kleineren Hype mit den Indilix Barefoot SSDs und durfte damals bei Winkom die Solidata P2 in 64GB IDE44 testen.
Gern würde ich heute noch mal einen Vergleich einer SSD/mehrerer SSDs machen.
Hierbei stünden folgende SSDs als Vergleichsgeräte zur Verfügung:


- Kingston V300 60GB
- OCZ Vertex2 60GB
- OCZ Vertex2 80GB
- Solidata P2 64GB IDE44
- Samsung 830 64GB
- Samsung 840 120GB
- Samsung 850 EVO 250GB
- Intel 320 120GB
- SanDisk 128GB (Sorry hier hab ich gerade nicht alle Daten zur Hand)
- Mushkin 64GB mSATA
- 80GB mSATA von der ich aktuell nicht weiß, welche es ist


Testsysteme wären:

1. ECS Z77A2-H2x mit i5 2500k und 16GB RAM; SATA3 und mSATA
2. Gigabyte X58A UD3R mit Xeon 5620 und 12GB; SATA3, SATA2 und IDE
3. Lenovo Thinkpad X201, 4GB RAM, SATA2
4. IBM Thinkpad T42 mit und ohne SATA-MOD für P2 64GB vs SATA SSDs.

Bei den Systemen gehe ich absichtlich nicht auf Details wie GPU, PSU usw. ein, die haben auf den Test wohl wenig Einfluss ;)
Ich hätte aber auch noch andere Systeme griffbereit, wobei die SATA3-Verbreitung dort eher mau ist.
#7
Registriert seit: 13.07.2014

Matrose
Beiträge: 13
Hallo zusammen,

hier im Forum bin ich HDScratcher; kurz für HardDiskScratcher.

Ich bin 37 Jahre alt und mein Interesse und Verständnis von Technik hat mich in die IT gebracht mit einem Abschluss als:
staatl. gepr. Techniker
Fachrichtung Informationstechnik
Schwerpunkt Computersystem- und Netzwerktechnik


Auch in meiner Freizeit beschäftige ich mich gerne weiter mit Allem, was mit Computertechnik zu tun hat.


Im Gegensatz zu den Mitbewerbern für den Lesertest der OCZ VX500 steht mir kein High-End-System zur Verfügung.

Das modernste hier ist ein Eigenbau Desktop-Rechner aus 2009.
Dessen für die Leistung relevanten Komponenten sind:

CPU: Intel Core 2 Duo E6600 (Dual Core, 2,4 GHz)
RAM: 4 GB DDR2 RAM 800 MHz Kingston ValueRAM KVR800D2N5K2/4G (2x 2 GB)
Motherboard: Asus P5QL-EM (Chipsatz: Intel G43 + ICH8)
Grafik: onboard (Intel GMA X4500)
SSD: Samsung SSD 750 EVO (250 GB)
HDD: SAMSUNG SpinPoint F4 EG HD204UI (2 TB, 5400 rpm, 32 MB Cache)


Die Samsung SSD 750 EVO stammt aus einem anderen Lesertest hier bei Hardwareluxx.


Angelehnt an diesen Test würde ich die OCZ VX500 im meinem Desktop-Rechner testen, um nochmal zu zeigen, dass eine SSD auch in einem betagten System Vorteile bringt.
Antreten wird sie dann im Vergleich mit der Samsung SSD 750 (250 GB) und einer SAMSUNG SpinPoint F1 DT HD103UJ (1 TB, 7200 rpm, 32 MB Cache).

Zusätzlich würde ich mich diesmal auch mit der zugehörigen Software auseinandersetzen, besonders um zu sehen, wie zukünftige Firmware-Updates eingespielt werden können.


Für den Lesertest geplant wären dann:

- Vorstellung der SSD inkl. Fotos vom Unboxing
- Benchmarks (AS SSD, ATTO, Anvil's Storage Utilities)
- Installationsdauer Windows 10 + Fedora 25
- Installationsdauer von Updates
- Dauer von Programm-Installationen
- Dauer Virenscan
- Vorstellung/Test der SSD Management Software
#8
customavatars/avatar242984_1.gif
Registriert seit: 10.02.2016

Matrose
Beiträge: 20
Hey, also bin der Timo und schreibe regelmäßig Reviews. Komme aus der braunschweiger Ecke.

Bin 30J alt und bin seit 5 Jahren krankgeschrieben, jedoch auf dem Weg der Besserung.

Warum ich das Review machen möchte ?

Habe bisher Reviews von Gehäusen, Wasserkühlungen, Towerkühlern, Smartphones und Smartwatches gemacht und möchte ein Review der SSD durchführen, weil ich sowieso vor hatte mir bis Januar eine neue zu kaufen.

Testsystem :

Asus Z-87K
Intel Core i7 4790K
Sandisk Extreme SSD 120GB
Sapphire R9 390 Nitro
1TB HDD
Thermalright HR-02 Macho Rev. B
FHD Monitor
16GB RAM

Testszenario :

Neben dem Unboxing mit Fotos, kommt natürlich der Einbau und die Migration durch die mitgelieferte Software. Dies wird natürlich dokumentiert.

Direkt danach gibt es einen Test zu den lese und Schreibleistungen. Natürlich im Vergleich zu meiner Sandisk SSD und meiner 1TB HDD.

Ausserdem wird die Streamingperformance/Ladegeschwindigkeit beim Zocken getestet. Auch im Vergleich zur HDD und SSD.

Benchmarks werden natürlich nicht vergessen ;)

Am Ende gibt es ein Fazit und mein Schulnotensystem. Ich vergebe für die unterschiedlichen Kriterien, verschiedene Schulnoten. Am Ende gibt es die Gesamtnote zum Fazit.

Mfg und viel Glück an die anderen Bewerber hier.
#9
customavatars/avatar181028_1.gif
Registriert seit: 18.10.2012

Oberbootsmann
Beiträge: 815
Ich würde mich auch gerne für den Lesertest der Toshiba OCZ VX500 bewerben.

Personenbeschreibung:
Ich heiße Philipp, bin 25 Jahre alt und studiere Jura. Neben dem Studium befasse ich mich mit vielen Dingen rund um den PC, Netzwerk und Smartphones, sodass ich mir ein breites Wissen aneignen konnte. Familie und Freunde fragen mich daher häufig um Rat. Darüber hinaus teste ich Produkte für Verkäufer und Hersteller auf Amazon (wobei diese in der Regel nicht den Umfang haben, welchen ich hier für den Lesertest aufwenden würde).
Ein weiteres großen Hobby ist die Fotografie und inzwischen auch Videoschnitt, wodurch bei mir jeden Monat viele Daten anfallen, deswegen platzt meine MX100 quasi aus allen Nähten und mehr Speicherplatz würde sehr wünschenswert.

Mein Review würde ich grob wie folgt gliedern:

[LIST=1]
[*]Allgemeine Details der Toshiba OCZ VX500 wie Verpackung, Lieferumfang, Verarbeitung und die sehr gute Garantie
[*]Syntetische Test mit h2benchw, Crystaldiskinfo und -mark, HD Tune, Iometer und ATTO Disk Benchmark
[*]Praxisnahe Test wie Kopieren von großen Dateien (ISO, Filme), mittleren Dateien (Musik und Fotos) und natürlich kleinen Dateien wie Textdokumente usw.
[*]Spiegelung des aktuellen Systems mittels dem beigelegten Acronis True Image 2016 auf die neue SSD
[*]Leistungsabfall bei voller, bzw. 75% Belegung
[*]Vergleich zur derzeitigen MX100
[*]Fazit und Kaufempfehlung
[/LIST]


Selbstverständlich werde ich meinen Test auch bebildern. Dafür nutze ich meine Nikon D7100 mit dem Sigma 17-50. Für Nahaufnahmen steht mir darüber hinaus mein Tamron 90mm Makro zur Verfügung.
In meinem Testrechner sind u.a. diese Komponenten verbaut: Asus Z87-PRO (C2), Intel Xeon E3 1230 v3, Teamgroup 16 GB Vulcan 2400 Mhz, Crucial MX100 512 GB

Ich würde mich über die Möglichkeit eines Tests dieser SSD sehr freuen und würde vor allem durch umfangreiche Tests eine gute Hilfestellung für zukünftige Käufer geben.
#10
customavatars/avatar111012_1.gif
Registriert seit: 24.03.2009
Stuttgart
Hauptgefreiter
Beiträge: 128
Ich würde diesen Lesertest gerne machen :)

Mein Name ist Alex, ich bin 28 Jahre alt, habe in Stuttgart Informatik studiert und arbeite seit 4 Jahren als Softwareentwickler bzw. Appentwickler.
Ich bin seit jeher ein leidenschaftlicher PC-Bastler, habe an meinem ersten eigenen Rechner anno 2001 angefangen zu tweaken und Einzelteile zu ersetzen und habe die nächsten beiden Rechner selbst zusammengestellt, aufgebaut und übertaktet. Ich bezeichne mich selbst gern als Hardwarenerd, informiere mich ständig über aktuelle Hardware und werde von allen Seiten gefragt, wenn jemand Probleme mit dem Rechner hat oder neue Komponenten besorgen möchte.
In meinem anderen Leben bin ich Musiker, habe eine Band (die gerade keinen Proberaum hat.. xD), spiele E-Gitarre und singe.

Mein aktuelles System besteht aus:
- Zalman Z11 Plus Gehäuse
- Intel DX79 SI Mainboard
- Intel Core i7 3930K Prozessor
- 4 x 4 GB GeIL Enhance Corsa 1700er DDR3 Arbeitsspeicher
- XFX 7970 GHz Edition DD Grafikkarte
- Samsung 840 Evo 256 GB SSD
- Hitachi 750 GB Festplatte

Leider ist die aktuelle SSD mit 256 GB relativ eng bemessen. Windows, Visual Studio (das sich nicht auf andere Festplatten installieren lässt) und die paar Standard-Tools, wie Browser etc. blähen den Speicher leider ganz schön auf. Ich hab immer nur mein aktuelles Game in Steam auf der SSD statt HDD und ständig meckert Steam, dass mein Speicher nicht zum Updaten ausreicht.. Eine neue, größere und schnellere SSD wäre natürlich klasse. Ich könnte direkt Vergleiche zur aktuellen, leicht betagten 840 Evo und zu einer herkömmlichen Festplatte ziehen. Praktischerweise unterstützt mein Mainboard SATA3, sollte also die Ergebnisse nicht verfälschen, obwohl es nicht mehr das neueste ist :)

Zum Testen würde ich auf den drei Laufwerken ein sauberes Windows 10 installieren und diverse synthetischen Benchmarks durchlaufen lassen, wie ATTO Disk Benchmark, CrystalDiskMark, h2benchw, AS SSD Benchmark, IOMeter, HD Tune. Anschließend würde ich ein Paar praxisnahe Anwendungen testen, wie das Kopieren und komprimieren verschieden großer Dateien vom selben und von einem anderen Laufwerk. Auf Wunsch der Community könnte ich die Tests auch mit einer Linix Distribution der Wahl wiederholen, auf einer ext-Partition zum Beispiel.

Für scharfe Bilder des Unboxings würde meine Verlobte mit ihrer Canon EOS 500D sorgen. Sie kann das ohnehin besser als ich und hat da ein besseres Auge für ;D

Der Fairness halber möchte ich noch erwähnen, dass ich bereits ein Review machen durfte. Wenn es ein Ausschlusskriterium sein sollte, ist das okay und andere User sollen ihre Hardware erhalten und einen Bericht schreiben dürfen ^^
#11
Registriert seit: 18.02.2005
Oldenburg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2120
Moin!

Auch ich würde gerne ein Review zur VX500 verfassen. Einfach aus dem Grund, dass es mir Spaß macht mich mit Hardware intensiver zu beschäftigen und praxisnahe Erfahrungen zu teilen.

In meinen beiden Testsysteme würden zur Anbindung der Z87 (sata 3) und ich9-m (sata 2) herhalten. Im Desktop könnte ich vergleiche mit meiner Samsung 830 und WD Black anstellen. Im Notebook würde als Vergleich die OCZ Trion 150 herhalten.
Neben synthetischen Tests würde versuchen gerade Alltagssituationen nachzustellen.

Noch kurz zu mir. Ich heiße Henrik, bin 28jahre alt und aktuell kurzfristig Hausmann. Meine Hobbys erstrecken sich über vielerlei Bereiche. Hardware bzw. PCs gehören auch schon lange dazu. Meine ausbildung hat zwar nichts mit PCs zu tun, aber ich denke, dass meine kürzlich veröffentlichten Netzteil Reviews zeigen, dass ich durchaus fähig bin mich auch einem technischen Gerät passend zu widmen.

Vg, Henrik
#12
Registriert seit: 22.09.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1479
Hi,

Mein Name ist Matthias und ich bin 27 Jahre jung. Von Beruf bin ich Fachinformatiker Systemintegration.
Zu meinen Hobbies zählt neben meiner Liebe zu Hardware unter anderem Gitarre spielen oder auch Gerätetauchen.

Ich würde die SSD gerne an meinem aktuellen System (MSI Z170 Krait mit I7 6700k) welches alle gängigen Schnittstellen bereitstellt und meinem alten Testrechner auf Herz und Nieren prüfen da Ich OCZ Produkte bereits seit den Vertex Turbo SSDs mit 30GB Fassungsvermögen einsetze. Neben besagten Vertex Turbo SSDs können eine Corsair Neutron, eine Crucial M4, ein OCZ Revodrive und eine OCZ Vertex 4 als Vergleich herangezogen werden.
Die Crucial M4 dient momentan als System Laufwerk und ist mit ihren 256GB leider in der Zwischenzeit zu klein.

Neben gängigen Benchmarks wie ATTO, AS SSD Benchmark, IO Meter und Anvil's Storage Utilities würde Ich gerne prüfen wie sich die SSD beim kopieren mehrerer großer Dateien und vieler kleiner verhält.
Ebenso würde Ich gerne testen ob die SSD ihre Leistung beibehalten kann nachdem Sie vollständig bzw. nahezu vollständig befüllt wurde.
Der Test wäre selbstverständlich bebildert.
Besonderes Augenmerk würde Ich auch auf die mitgelieferte Management Software legen.
Die Migration via Acronis True Image würde Ich ebenfalls durchführen und den Prozess dokumentieren da mein aktuelles System Laufwerk wie gesagt langsam zu klein wird.
Alle Tests werden natürlich auf einem neu installierten Windows 10 durchgeführt.
Da Ich beruflich auch in der IT unterwegs bin würde Ich zum Abschluss einen SQL server 2012 R2 installieren und einmal mit dem Tool SQLIO aus dem Hause Microsoft die SQL Performance messen. Dies ist sicherlich kein Test für die eigentliche Zielgruppe der SSD jedoch finde Ich dies persönlich immer interessant.

Einen schönen Adventssonntag noch
Grüße
Matthias
#13
customavatars/avatar14077_1.gif
Registriert seit: 05.10.2004
Karlsruhe
Fregattenkapitän
Beiträge: 2896
Moin Moin,

Auch ich würde mich gerne für den Lesertest der Toshiba OCZ VX500 bewerben.


Mein Name ist Niklas, ich bin 32 Jahre jung und Projektingenieur in einer kleinen IT-Firma. Trotz meines klassischen Maschinenbaustudiums bin ich schon seit ca. 15 Jahren sehr an PC Hardware interessiert und sehe das auch als eines meiner großen Hobbies.

In den deutschen PC Foren lese ich auch viel mit, beteilige mich an den Diskussionen und versuche anderen bei Fragen zu helfen. Das verfassen von Berichten und den Erfahrungsaustausch mit anderen User macht mir sehr viel Spaß.
Hardwaretests, Lesertests und andere Berichte sind für mich meine Hauptinformationsquelle, um mich über neue Hardware zu informieren und mir einen ersten Eindruck verschaffen zu können. Auch ich möchte sehr gerne einen Lesertest verfassen, um anderen Leuten einen Eindruck von der Toshiba OCZ VX500 vermitteln zu können und somit bei ihrer Kaufentscheidung helfen zu können.

In meinem Test würde folgende Punkte testen, bzw. über diese etwas schreiben:
- Unboxing und erster Eindruck vom Toshiba OCZ VX500
- Lieferumfang und Handbuch
- Feature der Toshiba OCZ VX500
- Leistungsmessung der SSD (Schreib- Leseleistung, Zugriffszeiten,...) mit unterschiedlichen Tools
- Erfahrungen im Alltag
- Vergleich zu einer Samsung 850 Evo
- Fazit und Zusammenfassung

Ergänzend werden mehrere Fotos der SSD, des Zubehörs und mit bestückter Testhardware für den Bericht gemacht.
Diagramme und Graphen für den schnelleren Vergleich von z.B. Temperaturen sehe ich als wichtigen Teil meines Tests, um Ergebnisse gut vermitteln zu können.

Für den Test würde ich meine aktuelle PC Hardware benutzen, welche u.a. aus folgenden Komponenten besteht (farblich weiß, schwarz und silber):
- Intel Core i7-5820k @ 4,5GHz (wassergekühlt)
- MSI X99 Titanium Mainboard
- EVGA GTX 1080 FE @ 2,15GHz (wassergekühlt)
- Corsair Dominator Platinum 16GB DDR4-3000
- 2x 360mm Radiatoren
- mehrere 2,5“ SSDs und 3,5“ HDDs
- be quiet! Dark Base Pro 900 Gehäuse
#14
Registriert seit: 06.11.2008
Karlsruhe
Leutnant zur See
Beiträge: 1197
Hallo Hardwareluxx-Team,

Warum möchte ich am Test teilnehmen?

Da meine 256er SSD (Eine Crucial M500) aus allen Nähten platzt wäre dieser Lesertest perfekt für mich!
Liebend gern würde ich für Hardwareluxx einen kleinen Test der Festplatte schreiben.

Aufgrund der Tatsache, dass sämtliche 0815-Geschwindigkeitstests wohl schon durchgekaut sind, würde ich mich eher auf Zusatzfeatures und Alltagsperformance konzentrieren.
Falls im Geschäft nicht ausgeliehen, habe ich Zugriff auf eine Wärmebildkamera, mit der ich einige Aufnahmen während des Betriebes durchführen könnte.

Meine Testkriterien?

[LIST]
[*]Was kann Acronis True Image?
[*]Alltagsleistung (z.B. Verschieben großer Bildersammlungen etc.)
[*]Vergleich Performance (an SATA-3, in externen Festplattengehäuse mit USB 3.0 und Vergleich zu HDD und zwei anderen SSDs)
[*]Stromverbrauch
[*]Wärmebildaufnahmen
[/LIST]

Meine Person?

[LIST]
[*]Männlich, 24 Jahre alt
[*]Aktuell wieder Student (Master Elektrotechnik)
[*]Berufserfahrung/Selbstständigkeit in der Automatisierungsbranche
[*]Technikliebhaber (Papierlose Vorlesung, Wasserkühlung im Highend-PC und Smartphonejunkie)
[/LIST]
#15
customavatars/avatar179451_1.gif
Registriert seit: 09.09.2012
Österreich
Leutnant zur See
Beiträge: 1218
Liebes HWLuxx Team,

ich bewerbe mich hiermit für den Test einer Toshiba OCZ VX500.
Mein Name ist Christian, bin 23 Jahre alt und IT Techniker. In meiner Freizeit spiele ich Beachvolleyball, gehe mountainbiken und fahre immer wieder mal Downhill. Zwischenzeitlich beschäftige ich mich auch gerne mit meinem PC (Custom Wasserkühlung, Bios selbst bearbeiten, Mac OSX installieren, etc..)

Warum würde ich gerne die Toshiba OCZ VX500 testen?

Da ich ein Business-Laptop Fan bin, aber nur auf reparaturfähige Notebooks stehe, habe ich mir ein Dell Latitude E6430 zugelegt. Dieses Notebook ist perfekt für mich , alle Teile lassen sich selbstständig tauschen (RAM erweiterbar, Wlankarte tauschbar, DVD Caddy lässt sich ersetzen, CPU gesockelt), leider ist die originale HDD des Notebooks recht laut und langsam. Aus diesem Grund wäre die Toshiba OCZ VX500 einfach genial! Kein Geräusch, verbraucht superwenig Strom und ist für den täglichen Einsatz gemacht. Des Weiteren würde ich gerne das direkte Klonen von Windows 10 Pro mit Acronis True Image und die Backupfunktion des Programms testen.

Mit welchen Systemen wird getestet?

Dell Latitude E6430 (i5 3340m, 750GB HDD, 8GB RAM)
Tower PC (Gigabyte Z97X-UD5H, 2x Samsung 840 EVO 250GB, 1x Samsung 840)
Convertible Book (Samsung XE700T1C, USB 3.0, 128GB mSata SSD)

Was sind meine Testkriterien?
[LIST]
[*] Verpackung und Verarbeitung der SSD
[*] Lieferumfang
[*] System klonen mit Hilfe von Acronis True Image + weitere Features des Programms
[*] verschiedene Tools um Lese-, Schreibgeschwindigkeiten und Zugriffszeiten zu testen
[*] Temperatur im Idle Modus
[*] Temperaturverlauf beim Kopieren
[*] Mögliche Drosselung der Geschwindigkeit bei langem kopieren durch hohe Temperatur
[*] Geschwindigkeit beim Kopieren von großen Dateien (mkv Files)
[*] Geschwindigkeit beim Kopieren von mittleren Dateien (jpg Files)
[*] Geschwindigkeit beim Kopieren von kleinen Dateien (System Files)
[*] alle Geschwindigkeitstest werden mit Samsung 840, Samsung 840 Evo, Samsung mSata SSD und Samsung T3 portable SSD verglichen
[*] Trim Funktionalität unter Windows und Mac OSX
[/LIST]
ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn ich diesen Test für euch schreiben kann.
LG Christian
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]