> > > > Toshiba Canvio for Desktop: Externe Festplatte mit bis zu 6 TB

Toshiba Canvio for Desktop: Externe Festplatte mit bis zu 6 TB

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

toshibaToshiba hat eine neue externe USB-3.0-Festplatte vorgestellt. Die Canvio for Desktop ist eine 3,5-Zoll-Festplatte, die wahlweise mit 2, 3, 4, 5 oder 6 TB erhältlich sein und über ein USB-3.0-Interface kommunizieren wird, womit auch hohe Übertragungsraten versprochen werden. Genaue Angaben hierzu macht man jedoch nicht. Vorformatiert wird die Canvio for Desktop mit dem NFTS-Dateisystem sein und lässt sich damit überwiegend mit einem Windows-System nutzen, mit passendem Treiber kann die externe Festplatte aber auch auch unter Mac OS X eingesetzt werden, ohne dass ein zusätzliches Formatieren erforderlich ist.

Der unautorisierte Zugriff auf die gespeicherten Daten kann mithilfe eines Passwortschutzes unterbunden werden. Für die Datensicherung kann eine Backup-Software genutzt werden. Die Toshiba Canvio for Desktop bringt es auf Abmessungen von 167 x 129 x 41 mm und kommt in Klavierlack-Optik daher. Wird die Festplatte nicht gebraucht, schaltet sie sich dank ECO-Power-Off-Technologie automatisch ab. Das funktioniert auch sobald der verbundene Rechner heruntergefahren wird.

Die Canvio for Desktop soll ab Mitte Mai zu Preisen zwischen 109,99 und 279,99 Euro erhältlich sein. Auf der CeBIT 2016 in Hannover, welche am kommenden Montag startet, wird Toshiba das neue Laufwerk in Halle 14, Stand H52 ausstellen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 12082
USB3 ist für externe HDD ja schon länger Standard und wird noch lange mehr als ausreichend sein, schaffen doch die schnellsten HDDs gerade mal so 230MB/s vom Medium zu übertragen und das auch nur auf den äußeren Spuren, auf den inneren ist es meist nicht einmal die Hälfte.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]