> > > > Samsung Portable SSD T3 ab rund 140 Euro erhältlich

Samsung Portable SSD T3 ab rund 140 Euro erhältlich

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

samsung 2013Im Januar kündigte Samsung mit der Portable SSD T3 den Nachfolger der Portable SSD T1 an, eine schnelle externe SSD. Seit heute ist die neue Generation in Deutschland erhältlich. In unserem Preisvergleich wird die 250-GB-Version für knapp 140 Euro gelistet, während für das Topmodell mit 2 TB über 816 Euro auf den Ladentisch gelegt werden müssen. Die mittleren Modelle mit 500 GB und 1 TB kosten hingegen knapp 210 bzw. 400 Euro. Die Samsung Portable SSD T3 soll sequenzielle Leseraten von bis zu 450 MB pro Sekunde erreichen. Als Schnittstelle dient USB Type C. Die Flashspeicherchips werden in einem gerade einmal 74 x 58 x 11 mm kleinen und rund 51 g leichten Gehäuse untergebracht.

ssdt3 secS02 600x335

Samsung T3 SSD

Wie sich das Laufwerk schlagen wird, werden wir in den kommenden Tagen in einem ausführlichen Testbericht klären. Ein Testmuster der Samsung Portable SSD T3 findet sich jedenfalls schon auf unserem Schreibtisch.

SpezifikationenSamsung Portable SSD T3
Kapazität 250 GB / 500 GB / 1 TB / 2 TB
Interface USB 3.0 (Type-C/A)
Ausmaße (LxWxH) 74x 58 x 10,5 mm
Gewicht 51 g
Datentransferrate Sequenziell: Bis zu 450 MB/s
UASP Mode Support
Verschlüsselung AES 256 Bit
Garantie 3 Jahre

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar73556_1.gif
Registriert seit: 26.09.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2695
Ist man zu Beginn immer noch an Samsung's eigene Software gebunden oder hat man diesmal die Wahl auch ein eigenes System zu verwenden ?
#2
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 12096
In einem der Review der T3 steht, dass man nun nicht mehr wie bei der T1 zuerst das Tool starten muss um die freizugeben. Ich auch gelesen zu haben, dass die SSD ab Werk mit FAT32 formatiert ist.
#3
customavatars/avatar129573_1.gif
Registriert seit: 14.02.2010
Lüneburg & Wunstorf (Nds.)
Hauptgefreiter
Beiträge: 251
Witzige Sache, aber mittlerweile gibt es auch bereits m.2 Leergehäuse mit USB3 (gut ok, kein Typ C Anschluss). Dazu dann eine passende SSD und es wird auch nciht allzu teuer + man hat die freie Wahl.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]