> > > > WD My Passport X macht Xbox-One-Spiele portabel (Update)

WD My Passport X macht Xbox-One-Spiele portabel (Update)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

wd-logo-2012Mit der WD My Passport X hat Western Digital eine neue externe Festplatte präsentiert, die sich vor allem an Xbox-One-Besitzer richtet. Denn das externe Laufwerk kann direkt über USB an die Microsoft-Konsole angeschlossen werden und kommuniziert mit Xbox Live, womit sich die Spiele dort direkt ablegen lassen – ein vorhergehendes Formatieren der Festplatte im Dateisystem und mit passender Dateistruktur für die Konsole ist nach dem ersten Start zwingend notwendig. Das übernimmt aber automatisch die Konsole.

Laut Western Digital soll die neue My Passport X dank einer Kapazität von 2 TB Platz für über 50 Extra-Spiele haben – ein vorheriges Deinstallieren alter oder vorher gekaufter Speile ist auf der Xbox One damit nicht mehr notwendig. Mehr Speicherplatz ist in Hinblick auf den Datenhunger moderner Spiele auch durchaus wünschenswert, belegen diese im Durchschnitt derzeit doch 36 GB an Speicherplatz auf der Konsole – die Zeiten, in denen Spiele auf Spielekonsolen nicht installiert werden mussten, sind längst vorbei.

Wer das externe Laufwerk mit zu seinen Freunden nimmt, kann auch auf deren Xbox One auf seine Spiele zugreifen und diese dort präsentieren. Ein Login in das eigene Xbox-Live-Account ist aber Grundvoraussetzung. Natürlich kann die WD My Passport X aber auch auf Desktop-Systemen eingesetzt werden, womit sie als zusätzliches Datengrab oder Backup-Laufwerk für Mac- und Windows-System eingesetzt werden kann - ein Mischbetrieb zwischen Desktop und Konsole ist aber nicht möglich. Die WD My Passport X kommuniziert über einen herkömmlichen USB-3.0-Anschluss, stellt 2 TB Speicherplatz bereit und bringt es auf Abmessungen von 81,5 x 20,9 x 110 mm. Angaben zur Geschwindigkeit macht man leider nicht.

Die WD My Passport X 2 TB soll ab sofort für empfohlene 139,99 US-Dollar in die Läden kommen. Wann und zu welchem Preis das Laufwerk auch in Deutschland erhältlich sein wird, ist uns nicht bekannt. Unser Preisvergleich führt das Laufwerk jedenfalls noch nicht.

Update (22.06.2015): Per Pressemitteilung hat WD heute über die Verfügbarkeit in Europa aufgeklärt. Demnach wird die WD My Passport X 2 TB hierzulande für 135 Euro verkauft. Sie kann für diesen Preis auch schon direkt bei WD bestellt werden.

Social Links

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar15161_1.gif
Registriert seit: 11.11.2004
Moers
Oberbootsmann
Beiträge: 776
Nur mal blöde gefragt: Was unterscheidet diese HDD von herkömmlichen Externen, die die Voraussetzungen für die XBone erfüllen (>256 GiB, USB 3.0)?
#2
Registriert seit: 28.09.2008

Gefreiter
Beiträge: 33
@the_brad Ich habe es auch nicht verstanden. Habe im zweiten Abschnitt gedacht, dass die Spiele nun Online, wie in einer Cloud, abgelegt werden können, dem ist aber nicht so. Also irgendwie verstehe ich den ganzen Artikel nicht.
#3
customavatars/avatar188936_1.gif
Registriert seit: 21.02.2013

Leutnant zur See
Beiträge: 1043
Zitat the_brad;23343241
Nur mal blöde gefragt: Was unterscheidet diese HDD von herkömmlichen Externen, die die Voraussetzungen für die XBone erfüllen (>256 GiB, USB 3.0)?


Wahrscheinlich nur das Marketing. :banana:
Gibt sicher irgendwo Kids, die die Platte kaufen, weils ja die ultimative XBox Platte ist. :D
#4
Registriert seit: 27.09.2010
Magdeburg
Oberbootsmann
Beiträge: 890
kann auch sein, dass MS eine bestimmte Signatur im Treiber erwartet.

Bei der 360 konnte man auch nur die MS Festplatten einbauen. Auch wenn man das Laufwerk aus dem Kasten geholt hatte.

Edit: Vielleicht ging es mit Hack oder Modchip. Das weiß ich nicht genau.
#5
customavatars/avatar15909_1.gif
Registriert seit: 03.12.2004
Witten, Siegen, Frankfurt
Admiral
Beiträge: 8410
Alles quatsch, meine hier im Marktplatz gekaufte 1,5TB funzt einwandfrei als portabler Speicher. Meine ganzen spiele liegen darauf ab.
#6
customavatars/avatar208490_1.gif
Registriert seit: 16.07.2014

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 487
reine Marketing-HDD, jede handelsübliche exHDD funktioniert mit der XONE auch.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]