> > > > Toshiba und SanDisk steigen in 3D-NAND-Produktion ein

Toshiba und SanDisk steigen in 3D-NAND-Produktion ein

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

toshibaGestapelte Speicherbausteine für SSDs gibt es aktuell nur von Samsung, doch dies wird sich in Zukunft ändern. Wie die beiden Unternehmen Toshiba und SanDisk verkünden, wird die NAND-Produktion mit gestapelten Schichten bald starten. Die Speicherbausteine werden im Gegensatz zu den Samsung-Chips 48 Schichten besitzen. Zum Vergleich: Samsung setzt bei seiner aktuellen zweiten Generation auf maximal 32 Schichten. Die Chips werden jedoch pro Zelle nur 2 Bits speichern können und damit beträgt die maximale Kapazität 128 Gigabit. Der Kontrahent Samsung hingegen setzt auf die TLC-Technik (3 Bit pro Zelle) und erreicht trotz weniger Schichten ebenfalls eine maximale Speicherkapazität von 128 Gigabit pro Chip.

Bis die ersten NAND-Speicherchips von Toshiba und SanDisk jedoch verbaut werden können, wird es noch einige Zeit dauern. Die Serienfertigung sei erst für 2016 geplant. Bis dahin soll dann auch die neuste Fabrikhalle Fab 2 fertigstellt sein. Erste Muster des neuen 3D-NAND werden laut den beiden Unternehmen in der zweiten Jahreshälfte ausgeliefert.

toshiba 3d nand sandisk

Neben Samsung und nun auch Toshiba zusammen mit SanDisk entwickelt auch Intel gemeinsam mit Micron gestapelte Speicherchips. Bisher ist noch nicht bekannt, wann Micron seinen ersten 3D-NAND in die Serienproduktion schicken wird. Vermutlich wird es aber auch dort nicht mehr allzu lange dauern. Ob die Preise für SSDs dann nochmals deutlich fallen werden, muss erst noch abgewartet werden. Zumindest scheinen die Produktionskosten durch neue Entwicklungen auch in Zukunft immer weiter zu fallen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 12072
Zitat
Der Kontrahent Samsung hingegen setzt auf die TLC-Technik (3 Bit pro Zelle) und erreicht trotz weniger Schichten ebenfalls eine maximale Speicherkapazität von 128 Gigabit pro Chip.
Es gibt auch bei Samsung MLC in 3d-NAND, welches z.B. in der 850 Pro steckt und dann aber nur 86 Gigabit Diesize hat. Die ersten Generation V-NAND (so nennt Samsung sein 3d-NAND) hatte auch 128Gigabit mit MLC und nur 24 Schichten: Die Formulierung im Text ist also zumindest mal unglücklich gewählt, denn die 128Gigabit Diesize hat Samsung als MLC ja schon in der ersten Generation erreicht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]