> > > > ADATA bringt Server-SSD SR1010

ADATA bringt Server-SSD SR1010

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

adata logoDer Speicherspezialist ADATA hat mit der SR1010 eine Enterprise-SSD speziell für den Einsatz im Server-Bereich vorgestellt. Das Laufwerk wird in den Kapazitäten 100, 240 und 480 GB zur Verfügung stehen und mit einem SATA-Anschluss mit bis zu 6 Gb/s ausgestattet sein. Laut Hersteller können die Daten mit bis zu 550 MB/s gelesen als auch geschrieben werden. Beim Controller setzt der Hersteller auf den SF-2581 von Seagate und die Speicherbausteine werden auf die MLC-Technik zurückgreifen. Wahrscheinlich werden die Speicherchips von Micron stammen.

Laut ADATA sind die Daten durch die Power-Loss Protection-Technik auch bei einem Stromausfall sicher, da das Laufwerk auch bei einem unerwarteten Stromverlust die Daten fertig verarbeiten soll. Zudem werden zur Sicherheit der Daten die Verschlüsselungen CG Opal 2.0, IEEE-1667 sowie Microsoft eDrive unterstützt. Die MTBF wird vom Hersteller mit zwei Millionen Stunden angegeben, während die Garantizeit auf fünf Jahre beziffert wird.

Die SR1010 von ADATA soll ab der kommenden Woche ausgeliefert werden.

productGallery3305

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 30.08.2014

Banned
Beiträge: 7060
während die Garantizeit auf fünf Jahre beziffert wird.

Sollte wohl "Garantiezeit" heissen
#2
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 12085
"Laut Hersteller können die Daten mit bis zu 550 MB/s gelesen als auch geschrieben werden." Nur falls es jemand immer noch nicht weiß: Die hat einen Sandforce Controller und die Sandforce Controller komprimieren die Daten und die beworbenen Transferrate werden mit ATTO mit extrem komprimierbaren Daten (nur Nullen) gemessen. Reale Daten sind weit weniger komprimierbar und damit die Werte teils sehr viel schlechter.

Was mich etwas wundert ist aber, dass AData jetzt noch eine SSD mit diesem uralten SF-2xxx rausbringt, wo der Nachfolger SF-3xxx doch schon überfällig ist und Ende des Jahres die ersten SSDs damit erscheinen sollten. Das legt den Verdacht nahe, dass die Probleme damit immer noch nicht gelöst sind und sich dessen Erscheinen weiter verzögern wird.
#3
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10543
da kann ich dir nicht zustimmen, im alltagsbetrieb halten meine SF2281 SSD´s immernoch mit ihren gleich großen konkurenten mit die neure Controller haben.
Auch die MX100 kann nicht wirklich davon ziehen, sieht man von sequentiel schreiblastigen Anwendungen ab, welche wie du selbst sagst aber überbewertet werden
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]