> > > > Seagate lieferte erste HDDs mit 8 TB aus

Seagate lieferte erste HDDs mit 8 TB aus

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

seagateAnfang Mai bestätigte Seagate, dass man bereits seit einiger Zeit in der Entwicklung erster Festplatten mit einer Speicherkapazität von 8 TB stecke. Mit dem Test der ersten Modelle mit 8 bzw. 10 TB will man bereits im Juli begonnen haben. Wie man nun per Pressemitteilung verkündet, hat man bereits mit der Auslieferung der ersten HDDs mit 8 TB begonnen haben. Als erste Kunden wurden Speicherdienste und Cloud-Anbieter genannt, die gigantische Datenvolumen speichern müssen. Aufgrund der Tatsache, dass auch die 8-TB-Modelle per SATA angebunden werden und 3,5 Zoll groß sind, sei der Umstieg für solche Dienstleiter besonders einfach.

Mit der höheren Speicherdichte gehen in diesem Industriebereich auch noch weitere Vorteile einher. So steigt bei gleicher oder vergleichbarer Leistungsaufnahme natürlich ebenfalls die Speichermenge. Seagate senkt damit die sogenannten Total Cost of Ownership (TCO), ein bei Anschaffungen im IT-Segment wichtiger Wert.

Bislang liefert Seagate die Festplatten nur an ausgewählte Kunden. Im kommenden Quartal sollen die HDDs dann auch in den freien Markt geliefert werden.

facebook buy button test k
Bislang gibt es von Seagate Festplatten mit einer Kapazität von sechs Terabyte zu kaufen - das könnte sich demnächst ändern.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (39)

#30
customavatars/avatar194062_1.gif
Registriert seit: 30.06.2013

Fregattenkapitän
Beiträge: 2562
Zitat Black2Soul;22567585

Schön das aber auch Tardis nicht mit bekommen hat wie LDNVThe2Brain das wohl meinte obwohl es mittlerweile 3 mal erläutert wurde :shot:


Ich kann nur das kommentieren, was er schreibt. Meint er denn etwas anderes als was er schreibt? Dann sollte er vielleicht etwas anderes schreiben. Damit das Geschiebene zu dem passt, was er meint. Oder nicht?

Zitat Snake7;22567518
Warst wohl Kreide holen im Matheunterricht!?
in einer Stunde habe ich schon 20 TB geladen - theoretisch.


Du weisst schon, dass 20 TB pro Stunde über 5 Gigabyte pro Sekunde bedeuten, oder? Denn du hast im Matheunterricht ja aufgepasst, oder nicht? Und von wo willst du das wohin geladen haben? Oder meinst du mit "theoretisch" in deiner Fantasie?
#31
Registriert seit: 27.11.2007

Banned
Beiträge: 5112
Du hast es einfach nicht verstanden wie etwas gemeint war. Ich, inkl. den Thread Ersteller, aber schon, und war schon längst at akta. Also bist du wohl gerade der einzige der Erbsenzählerei betreibt ;)

Ist doch aber auch egal, was gehört das hier her ^^ ;)

Genauso wie diese Diskussion die ihr da gerade führt.

Aber auch dein Tonfall der etwas herablassend und provokant klingt, wird schon irgendwo seinen Ursprung haben... ;)

Neutral ist jedenfalls anders.
#32
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2581
8 TB ? Pah... Das ist doch viel zu mickrig. Ich warte da lieber noch, bis die wirklich großen Platten kommen. Wie äh... Was kommt nochmal nach Tera ? :D
Ah..ja richtig. Peta. ;)
#33
customavatars/avatar194062_1.gif
Registriert seit: 30.06.2013

Fregattenkapitän
Beiträge: 2562
Zitat Black2Soul;22567788
Du hast es einfach nicht verstanden wie etwas gemeint war. Ich, inkl. den Thread Ersteller, aber schon, und war schon längst at akta. Also bist du wohl gerade der einzige der Erbsenzählerei betreibt ;)


Ich habe den Thread noch einmal von vorne gelesen und bin weiterhin der Meinung, dass anscheinend LDNVThe2Brain und DU (du denkst ja anscheinend auch, das Backup würde 33 Stunden dauert, siehe dein Post #12, lol, sorry, dann hast du einfach keine Ahnung von Backups - Stichwort: differenzielles und inkrementelles Backup) die Einzigen sind, die hier etwas nicht verstanden haben. Denn die anderen Schreiber scheinen so wie ich eine eher kritische Sicht auf LDNVThe2Brain unsinnige Aussage zu haben.
#34
Registriert seit: 27.11.2007

Banned
Beiträge: 5112
Weil man eine Aussage bezüglich eine Aussage von jemanden macht kommst du jetzt? Abgesehen davon das auch nicht jeder nur inkrementelle Backups macht. Und Inkrementelle Backups sich auch nicht für wirklich jeden Fall eignen. So viel am Rande dazu.

Aber ist auch völlig hupe, da dass Thema schon längst nicht mehr exestent ist außer für dich ^^ und es darum hier nicht im geringsten geht, du aber einfach nicht aufhören kannst :fresse:

Ich geb´s auf über total unsinnige dinge weiter zu diskutieren. Wenn du meinst das du das weiter ausdiskutieren musst und auf dinge rum reiten muss, bitte viel Spaß ohne mich, dann mach es mit dir selbst ;)

Gute Nacht zusammen, insbesondere die, die sich tatsächlich über das Thema austauschen statt dinge einfach nicht auf sich beruhen lassen zu können weil man unbedingt seine Meinung/Auffassung als die einzig wahre verkaufen muss ;)

Mir ist das auch ebenfalls Hupe ob du meinst das ich Ahnung von Backups habe oder nicht.
Ich habe nämlich weder irgendeine Zeit genannt, sondern ein Beispiel aufgegriffen. Nennt sich ja nicht umsonst Beispiel ^^ noch über irgendeine Methode Philosophiert. Daher Frage ich mich echt ein wenig , wer du bist, mir sagen zu können wovon ich Ahnung habe oder nicht .

Aber wie gesagt, lassen wir es einfach, oder zumindest ich. Von dir wird ja sicher wieder irgendeine Glaskugel Weißheit kommen, inkl. Kompetenzen und Wissen von Leuten die du nicht kennst und nie was mit zu tun hattest :fresse:

Edit: Schon manchmal Traurig zu sehen wie das Luxx sich zwischen durch zum Kindergarten Entwickelt der völlig am Kern dessen vorbei geht, um was es sich hier eigentlich drehen sollte.
#35
customavatars/avatar171351_1.gif
Registriert seit: 11.03.2012
Braunschweig
Kapitänleutnant
Beiträge: 1976
Find ich gut das sich da was tut, denn mein 3TB Datenloch platzt bald, meine Backupplatte natürlich auch.

4TB demnächst aufzüchten fänd ich ziemlich bescheurt und preislich bestimmt auch total banane 6TB wäre bestimmt ein guter nächste Schritt.

Zitat LDNVThe2Brain;22566435
Lass die mal kaputt gehen.... wer von 8TB regelmässig nen Backup anlegt um sich vor sowas zu wapnen freut sich seines lebens :fresse:


Kommt immer darauf an wie man das handhabt, wenn du natürlich aktuell sogar noch mit USB-Schrott rumpulst biste da natürlich selber Schuld.
Direkt an Rechner (e)SATA ist das in maximal ner Stunde bei mir erledigt samt Betriebsystem.

Erstmal Windows 7 Disc rein, ein Backup vom aktuellen Betriebsystem machen auf Imagebasis mit "Drive Snapshot" (ja 64-Bit breit die Anwendung), wenn man das so macht über die Eingabeaufforderung gestartet von der Win7 disc ist das auch ein vernünftiges Backup und nicht der Schrott von Windows während es läuft was man da absichert...
Dann kommt beim nächsten Hochfahren meine eigentliche Backupplatte reingeschoben in das Sharkoon-Teil (ebenfalls direkt am SATA-Controller, nix USB) und mein Datenloch samt System-Backup auf dem Stand der Dinge mit Total Commander quasi von Hand einmal komplett gespiegelt auf mein Datenbackup. (System;SSD Crucial M4 128GB, Datenloch- und Datenbackup- -Platten jeweils 3TB was von Samsung)

Mag sein das es eventuell auch etwas länger dauert als nur ne Stunde, aber hey sowas macht man halt vielleicht einmal im Monat, öfters verschiebt sich das auf jeden 2. oder 3. Monat mit dem spiegeln des Datenloch's zumindest auf die Datenbackupplatte.

Wenn bei mir wirklich die aktuelle Kapazität platzen sollte, noch hab ich so 400 bis 500GB an Luft, wäre ich für mindestens 6TB also 2 Platten davon schon sehr dankbar zu einem angenehmen Preis von etwa 100€ pro Platte ist das sehr bezahlbar.
Meine Filmsammlung(DVD,BluRay, Imagedateien DT Pro Advanced, erstellt mit Any ;) ), Musiksammlung (Audio CD's, manchmal DVD's b.z.w. DualDisc bei was besondereren Sachen, FLAC-Dateien und Imagedateien), Betriebsystemsammlung (Imagedateien), Spiele und Programme -Sammlung (Ebenfalls Imagedateien) und sonstiger Kram den man da so drauf hat wie die aktuellsten Treiber die halt auch sicher laufen falls man Windows doch mal neu installiert und Progrämmchen damit man im Fall der Fälle nicht Downloaden muss ohne Ende... (Imagedateien MDX also komprimiert mit DT Pro Advanced und System-Backups in Form von Imagedateien mit Drive Snapshot ebenfalls komprimiert)

Mein Rechner ist halt so ne richtig fette Multimedia Allroundkiste, Zocken, HiFi, alles einfach, mittlerweile rendere ich auch und schneide selten mal nen Film...

So nen 100er pro Platte falls nötig, irgendwann ja so oder so, weil sonst bringt die Backupplatte ja auch irgendwann nix mehr wenn die mal verrecken sollte aufgrund von Alter/Verschleiss, nicht auszudenken wenn ich meine Disc's nochmal alle neu "umdigitalisieren" müsste zum einen und zum anderen falls dann mal noch eine kaputt sein sollte mit der Zeit o.O Oweia.
So manche alte Audio CD z.B. da gehts ja leider schon langsam los, denn hat man noch Disketten vom Amiga (KryoFlux - USB Floppy Controller)...

Bei ner PillePalle-Steam Zockerkiste mag das Shiceegal sein und sich Aufwand und Kosten nicht lohnen, aber ich hab nunmal die Hobbys, Musik, filme, Zocken ab und zu mal und da hat man halt soviel Zeug an Daten die man abgesichert haben will zum einen und zum anderen halt auch vernünftig und benutzbar, verfügbar.

Die um die 100€ pro Platte opfere ich dann ganz gerne mal pro Jahr oder jedes 2. Jahr dann mal und das kleine bischen Zeit im Vergleich dazu was ich davon habe jeden Tag davon worauf ich Lust habe wenn ich da irgendwas machen möchte.


Gruss Dennis50300
#36
customavatars/avatar173724_1.gif
Registriert seit: 28.04.2012

Obergefreiter
Beiträge: 125
Ich hab vor einiger Zeit ne WD MyCloud mit 4 TB als Allround Datengrab erworben Und eine angeschlossene MyBook mit ebenso 4 TB aktualisiert einmal die Woche das backup.
Zumindest die Erstbefüllung dauert bei so maximal 70MB/s schon ne gefühlte Ewigkeit. ^^
Ich hätte trotzdem nix dagegen wenn da jeweils 8 TB drin stecken würden.
Denn alles kann jederzeit drauf zugreifen. Der Fernsehr, der Receiver, die PS3, der iPod, das Smartphone, das Tablet, und nicht zuletzt die PCs. Der Winamp läuft flott mit seiner Bibliothek direkt auf der NAS und das Ding ist immer an. Das kann der "Media-PC" zwar alles schneller, aber nicht zu dem Strombedarf. :)
Also ich merk die "Moderne" schon auf der Stromrechnung. ^^

Für Unternehmen wird das auch eine Rolle spielen. Die Platten müssen sowieso irgendwann ausgetauscht werden. Wenn auch keine höhere Kapazität nötig ist, so sinkt doch die Stromrechnung.
#37
customavatars/avatar194062_1.gif
Registriert seit: 30.06.2013

Fregattenkapitän
Beiträge: 2562
Zitat Black2Soul;22567890

Ich habe nämlich weder irgendeine Zeit genannt, sondern ein Beispiel aufgegriffen. Nennt sich ja nicht umsonst Beispiel ^^ noch über irgendeine Methode Philosophiert.


Du hast keine Zeit genannt? Les noch einmal den Post #12 in diesem Thread, der ist von dir (Hervorhebung von mir):

Zitat Black2Soul;22566885
Kann mir auch besseres vorstellen als mein Rechner [COLOR="#FF0000"]33 Stunden[/COLOR] Backupen zu lassen.


Du versuchst aus einem Sonderfall - und in der Realität ist ein Vollbackup einer 8 TB HDD ein Sonderfall - eine allgemeingültige Aussage über Backups von 8 TB HDDs abzuleiten; nämlich dass diese extrem lange dauern. In der Realität spielt für den Normalanwender dieser Sonderfall aber gar keine Rolle, da er ein inkremetelles Backup anfertigt, das bei üblicherweise zwischen den Backups anfallenden Datenmengen nur wenige Minuten dauern dürfte.

Warum ich darauf rumreite? Weil ich denke ein Forum sollte dem Erkenntnisgewinn dienen und nicht zur Verdummung.
#38
Registriert seit: 27.11.2007

Banned
Beiträge: 5112
Zitate aus dem Zusammenhang reißen ist auch eine gewisse Art von Erkenntniss Gewinnung, die Zeit habe ich nämlich nicht genannt sondern aufgegriffen da sie schon vor mir wer anders genannt hat ;-) nichts anderes behauptete ich im übrigen, eine genannte Zahl als Beispiel heran zu ziehen.
Aber wie ich schon sagte, mach mal ruhig alleine weiter mit dem Blödsinn den du hier so gerade veranstaltest.

Meinst eigentlich mit dem Versuch jemand eine Diskussion auf drücken zu wollen der gar nicht diskutiert und es auch nicht will erreichst du irgendwas?

Aber danke das du dazu beiträgst und das ganz alleine, das man über dich Erkenntnisse gewinnt :fresse:

Frage mich warum man so Hände ringend versuchen muss jemand ne Diskussion aufzudrücken.

War jetzt aber auch wirklich mein Abschluss zu der Thematik.

Behalte doch deine Meinung. Nimmt dir keiner weg. Diskutiert auch keiner mit dir. Also Nerv mit dem Mist hier im thread doch nicht weiter rum

:p ;)
#39
customavatars/avatar171351_1.gif
Registriert seit: 11.03.2012
Braunschweig
Kapitänleutnant
Beiträge: 1976
Zitat Alexandra;22568272
...Und eine angeschlossene MyBook mit ebenso 4 TB aktualisiert einmal die Woche das backup.


Die hängt hoffentlich nicht dauerhaft mit Zugriff am Rechner und du machst das selbst von Hand für's Backup anschliessen und dann halt die Daten da rauskopieren hoffe ich doch oder ?

Sonst hat's sich nämlich mit dem Backup, wegen irgendwas springt die an, im schlimmsten Falle ein Virus und das Backup ist hinüber.
Eine andere ungünstige Sache wäre warum auch immer will irgendwas darauf zugreifen und sei es nur das du den Arbeitsplatz/Computer öffnest weil er dann da drauf geht und die aktiviert, ein markieren der Partition reicht schon, das passiert dir ein paar mal öfters und schon hast du unnötigen Verschleiss auch noch...


Gruss Dennis50300
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]