> > > > AMD auf Abwegen - Vorstellung der Radeon R7 SSD steht bevor

AMD auf Abwegen - Vorstellung der Radeon R7 SSD steht bevor

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

AMD Logo 2013Mit einer Software, mit deren Hilfe sich eine Ramdisk erstellen lässt, sowie dem Angebot von Arbeitsspeicher, hat AMD sein Produktportfolio bereits in Richtung Speicher ausgeweitet, ohne dabei aber besonders ambitioniert zu wirken. Gerüchte über den Beitritt des SSD-Geschäfts sind nicht neu, scheinen nun aber bestätigt worden zu sein. Wie üblich bringt die chinesische Seite Expreview aus unbekannter Quelle offizielle Dokumente ans Tageslicht, welche eine Radeon R7 SSD bestätigen.

Diese soll einen Barefoot-3-Controller von OCZ einsetzen, welcher mit MLC-Speicher aus dem Hause Toshiba zusammenarbeitet. Damit dürfte die Radeon R7 SSD in etwa auf Niveau der OCZ Vector 150 liegen, welche ebenfalls den Barefoot 3 sowie in 19 nm gefertigten MLC-Speicher einsetzt. Damit sollten 550 MB pro Sekunde für das Lesen und 470 bis 530 MB pro Sekunde für das Schreiben von sequentiellen Daten möglich sein. Die IOPS dürften sich zwischen 85.000 und 100.000 bewegen. Die Speicherkapazitäten der Radeon R7 SSD belaufen sich laut Quelle auf 120, 240 und 480 GB.

Die Marketingfolien stammen aus dem Juli. Leider lässt sich das genaue Datum des NDAs nicht erkennen. Einzig lesbar sind ein Datum im August sowie die Uhrzeit mit 17:01 Uhr Eastern Standard Time (EST). Somit fehlen noch Details zur Verfügbarkeit und dem Preis. Offen ist ebenfalls die Frage, ob AMD nicht auch noch eine Radeon R9 SSD einführen wird, denn die nun bekanntgewordenen Namensgebung lässt diese Option sicherlich nicht ohne Grund offen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (43)

#34
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 12055
Zitat Peter123x;22493970
Schon vergessen? :lol:
Zwar weiß ich nicht was Du uns sagen willst, daber das geht mir mit Dir ja öfter so und ich bin da wohl nicht alleine.

Das diese ganzen SF-SSD Hersteller fast alles nur Labelkleber waren, ist wohl bekannt und sollte es spätestens seid diesem Artikel sein von vor einem Jahr: Die Modelle für Europa dürfte zwar auch oft aus China kommen, aber dort sieht es dann auch nicht anders aus, da teilen sich vielleicht nur mehr Hersteller den Kuchen.

Das Problem der Kunden solcher SSDs ist aber meist, dass die "Hersteller" bei Sandforce für FW-Updates bezahlen müssen und davon gab es eine Menge und nicht wenige die wichtige Probleme behoben haben. Stellt der Anbieter das Geschäft ein oder schwenkt von SF auf einen anderen Controller, bleibt der Kunde bei FW Updates im Regen stehen. Daher ist es immer ein besonderes Risiko Ware zu kaufen, auf deren Label nicht der Name des Herstellers steht. So war es schon damals, als Kingston die Intel Postville unter eigenem Label vertrieben hat und Kingstons SSDs eben nicht das FW Update mit TRIM Unterstützung bekommen haben, man konnte aber wenigstens noch mit einem Trick auch die originale Intel FW aufspielen.
#35
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9448
Zitat Holt;22494469

Das Problem der Kunden solcher SSDs ist aber meist, dass die "Hersteller" bei Sandforce für FW-Updates bezahlen müssen und davon gab es eine Menge und nicht wenige die wichtige Probleme behoben haben. Stellt der Anbieter das Geschäft ein oder schwenkt von SF auf einen anderen Controller, bleibt der Kunde bei FW Updates im Regen stehen. Daher ist es immer ein besonderes Risiko Ware zu kaufen, auf deren Label nicht der Name des Herstellers steht. So war es schon damals, als Kingston die Intel Postville unter eigenem Label vertrieben hat und Kingstons SSDs eben nicht das FW Update mit TRIM Unterstützung bekommen haben, man konnte aber wenigstens noch mit einem Trick auch die originale Intel FW aufspielen.

Hat man denn theoretisch nicht solch ein Risiko auch wenn man direkt vom Hersteller kauft? Ich meine auch die werden irgendwann keine weiteren Updates machen weil sie sich einer neuen Technik zuwenden, etc etc..
#36
customavatars/avatar197279_1.gif
Registriert seit: 11.10.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 5521
OCZ kommt mir nicht in den Rechner, mag ne festgefahrene Einstellung sein - ist mir aber egal. Is mir auch Wurscht wer da jetzt hintersteckt blublub OCZ no way!

Dabei mag ich AMD echt gerne auch wenn deren Treiber support voll eingeschlafen ist
#37
customavatars/avatar92135_1.gif
Registriert seit: 25.05.2008
Regensburg/Bayern
Fregattenkapitän
Beiträge: 3003
Zitat Burzelbacher;22493291
Intel bietet doch auch SSDs an. ( Mit Intel Preisaufschlag )


Das sind so die besten am Markt und eigene Entwicklungen. Also zurecht dürfen die etwas mehr kosten.
AMD labelt einfach nur um und haut etwas für den Namen fürs gleiche Produkt drauf.
#38
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Sachsen, Brandis b. Leipzig
Admiral
Beiträge: 16805
@Holt: Lesen kann ich, keine Sorge... Aber wo R7 ist kommt auch nen R9 - das ist fast so sicher wie das Amen in der Kirche... Aus der Restlichen Diskussion halte ich mich hier mal raus, grad keine Zeit für sowas.
#39
customavatars/avatar106623_1.gif
Registriert seit: 16.01.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 361
Zitat DragonTear;22494487
Hat man denn theoretisch nicht solch ein Risiko auch wenn man direkt vom Hersteller kauft? Ich meine auch die werden irgendwann keine weiteren Updates machen weil sie sich einer neuen Technik zuwenden, etc etc..


Wenn man eine SandForce SSD von Intel kauft, kommt die Firmware von Intel selbst. Bei einem 3rd Party Hersteller kann man Glück haben und relativ zeitnah (nach Intel) ein Update bekommen, aber wenn man Pech hat und das falsche Label draufklebt, kann es auch mal länger dauern oder komplett ausbleiben.

Bei den SSDs von Samsung (alles aus Eigenproduktion) mag es zwar nicht viele Firmwareupdates geben, aber dafür sind sie lt. Statistik (behardware) sehr zuverlässig, während gerade die OCZ Produkte deutlich schlechter abschnitten.

Crucial hatte in der Vergangenheit mit der älteren m4 Probleme mit der Firmware aber die neueren Serien scheinen unter Windows gut zu laufen (glaub da war nur was unter Linux).

Jedenfalls scheinen SSDs von Herstellern, die Flashproduktion und Firmware in eigener Hand haben, zuverlässiger zu sein als Ware von Labelklebern.
#40
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 12055
Zitat DragonTear;22494487
Hat man denn theoretisch nicht solch ein Risiko auch wenn man direkt vom Hersteller kauft? Ich meine auch die werden irgendwann keine weiteren Updates machen weil sie sich einer neuen Technik zuwenden, etc etc..
Das ist richtig, aber das sind die großen der Branche die auch vornehmlich an OEMs liefern und das auch weiter tun möchten. Daher achten die sehr auf ihr Image und die Qualität der Produkte. Bei Samsung gab es bisher noch keinen ernsten Bug und Crucial hat den 5184 Stunden Bug der m4 und Micron C400 sehr schnell gefixt und sogar die gefixte FW für die Micron öffentlich zugänglich gemacht, was für OEM SSDs absolut ungewöhnlich ist, da müssen die Kunden sich normalerweise immer an den Hersteller des Rechners wenden, in dem diese verbaut war oder schlimmer noch, hätte verbaut werden sollen. Daher rate ich ja immer von Kauf von OEM SSDs ab, zumindest wenn man sie nicht mit dem Rechner kauft.

Würde man heute einen ähnlichen Bug die den 5184 Stunden Bug finden, der eben erst nach Jahren zuschlägt, so würde ich bei Samsung, Intel oder Crucial erwarten, dass sie selbst bei längst ausgelaufenen Serien noch ein Bugfix bringen. Ähnlich gut supported auch LiteOn/Plextor, aber die sind auch einer der wenigen größeren Hersteller von OEM SSDs die keine eigene NAND Fertigung haben.
#41
customavatars/avatar183410_1.gif
Registriert seit: 02.12.2012
Hobbingen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2357
Weiß man eigentlich wann diese gelauncht werden?:)
#42
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 12055
Gelauncht ist ein Produkt eigentlich, wenn sie Reviews draußen sind, die Frage muss wohl eher sein, wann sie im Handel auftauchen werden.
#43
customavatars/avatar183410_1.gif
Registriert seit: 02.12.2012
Hobbingen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2357
Zitat Holt;22554147
Gelauncht ist ein Produkt eigentlich, wenn sie Reviews draußen sind, die Frage muss wohl eher sein, wann sie im Handel auftauchen werden.


So hatte ich das auch gemeint


Gesendet von meinem HTC One X mit der Hardwareluxx App
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]