> > > > WD My Book Duo mit Hardware-RAID und USB 3.0

WD My Book Duo mit Hardware-RAID und USB 3.0

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

wd-logo-2012Western Digital stellt mit dem My Book Duo ein Direct-Attached Storage (DAS) mit USB-3.0-Anschluss und Hardware-RAID vor. WD sieht das My Book Duo als Upgrade zu den üblichen 1-Bay-Lösungen, die sowohl bei der Speicherkapazität als auch bei der Datensicherheit Kompromisse eingehen müssen. Die Speicherlösung bietet 4 TB, 6 TB oder 8 TB Speicherkapazität und ermöglicht lokale, Cloud- und System-Backups durch die mitgelieferte Software.

Western Digital gibt über den USB-3.0-Anschluss Übertragungsraten von 290 MB pro Sekunde an. Anhängig ist dies natürlich von den jeweils verwendeten Festplatten und dem eingesetzten RAID-Modi. Ausgeliefert wird die My Book Duo mit WD Red HDDs in einem RAID 0. In diesem Modus sind die angepeilten Übertragungsraten auch am wahrscheinlichsten. Wer etwas mehr Wert auf die Datensicherheit legt, der wechselt auf ein RAID 1, muss dann aber Einbußen bei der Geschwindigkeit hinnehmen. Zusätzlich zum USB-3.0-Anschluss zur Datenübertragung bietet die WD My Book Duo noch einen zweiten Port, der genutzt werden kann, um ein Tablet oder Smartphone zu laden bzw. die Daten darüber auszutauschen.

Die mitgelieferten Backup-Software WD SmartWare Pro und Acronis True Image erstellen auf Wunsch lokale, Cloud- und System-Backups der Daten. Außerdem bietet die My Book Duo Dropbox-Integration – Daten können aus der Dropbox auf die lokale Festplatte gespeichert werden. Mit WD SmartWare Pro ist zusätzlich ein Backup der lokalen Daten in die Dropbox-Cloud möglich. Zusätzlich zu den RAID-Modi bietet die My Book Duo weitere Sicherheits-Features. So verfügt die Festplatte über eine 256-bit AES-Hardware-Verschlüsselung und Passwort-Schutz, um die Daten vor Fremdzugriff zu schützen.

Technische Daten:

  • Interface: USB 3.0 (x2)
  • Festplatten: WD Red NAS Festplatten
  • Verfügbare Kapazitäten: 4 TB, 6 TB und 8 TB
  • Datenmanagement: RAID 0, RAID 1, JBOD, zusätzliche CPU für RAID
  • Sicherheit: Hardware-RAID, Hardware-Verschlüsselung, Passwort-Schutz
  • Kompatibilität: NTFS (default) + Formatierung zu HFS + J für Mac
  • Software: WD SmartWare Pro, Dropbox Cloud-Integration, Acronis True Image, WD Security, WD Drive Utilities

Die My Book Duo wird bei ausgewählten Händlern und online im WD Store verfügbar sein und verfügt über eine zweijährige eingeschränkte Garantie. Der unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 259 Euro für die 4-TB-Version, 319 Euro für die 6-TB-Version und 369 Euro für das Modell mit 8 TB.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
Registriert seit: 26.11.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 168
Raid 1 für die Ausfallsicherung, dann aber über USB anschließen. Genial ...
#2
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 12110
"Die mitgelieferten Backup-Software WD SmartWare Pro und Acronis True Image erstellen auf Wunsch lokale, Cloud- und System-Backups der Daten." Wenn die Leute diese denn auch nur regelmäßig einsetzen würden! Leider denken viele User erst an Datensicherung, wenn es zu spät ist.
#3
Registriert seit: 16.07.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 1898
Das ganze jetzt noch als Quattro, bitte.
#4
Registriert seit: 28.02.2013

Stabsgefreiter
Beiträge: 287
Auf sowas hab ich gewartet - anscheinend sogar höhere Geschwindigkeit als die Thunderbolt Duo Serie! Der Chipsatz im Gerät ist wohl besser.

Zu Raid:
Ich würde bei so einem Gerät immer Raid nur für Geschwindigkeit konfigurieren. Als Backup muss man sowieso ein komplett eigenständiges Gerät haben um auf der sicheren Seite zu sein.
Es bringt rein gar nix das interne zweite Laufwerk für ne Spiegelung der Daten zu haben wenn das ganze Gerät abraucht.
#5
customavatars/avatar35608_1.gif
Registriert seit: 20.02.2006
Ruhrgebiet
Kapitän zur See
Beiträge: 3556
Macht es Sinn das DUO an einem NAS (QNAP TS-470 Pro) als Backup ueber USB3 zu betreiben?
#6
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 12110
Besser ein Duo als Backup für die Daten des NAS als gar kein Backup! Generell ist natürlich ein RAID 0 nicht so optimial und bei so einem Gehäuse mit RAID Controller hat man bei Ausfall des Gehäuses auch immer das Problem einen passenden Ersatz finden zu müssen um an die Daten zu kommen. Dann könnte es bei den WD Gehäuse auch immer noch sein, dass die Daten verschlüsselt werden. Das haben bei WD auch manche Gehäuse, die damit nicht beworben werden und der Default Schlüsselt ist auch noch bei jedem Fertigungslos verschieden.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]