> > > > ADATA kündigte neue SSD Premier SP610 an

ADATA kündigte neue SSD Premier SP610 an

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

adata logoSpeicherspezialist ADATA hat in dieser Woche eine neue Solid-State-Disk-Familie in seinem Produktsortiment aufgenommen, die der unteren Mittelklasse zuzuordnen ist. Dank des neuen SMI-Controllers und der MLC-Speicherchips der ADATA Premier SP610 sollen die Laufwerke sequentielle Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von bis zu 560 bzw. 450 MB pro Sekunde erreichen. Abhängig von der Kapazität sollen die neuen Laufwerke bei 4 KB Random Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von bis zu 73.000 bzw. 72.000 IOPS erreichen.

Zudem soll sich die neue ADATA Premier SP610 im Vergleich zu anderen Laufwerken mit 80 mW deutlich sparsamer zeigen und somit vor allem in mobilen Geräten ihren Einsatz finden, denn mit einer Bauhöhe von sieben Millimetern ist sie auch zu Ultrabooks und Notebooks kompatibel. Im Lieferumfang findet sich allerdings auch ein Adapter auf eine Bauhöhe von 9,5 Millimetern sowie einer von 2,5 auf 3,5 Zoll. Ebenfalls im Lieferumfang enthalten ist eine Lizenz für Acronis True Image HD 2013.

Die neue ADATA Premier SP610 soll in Kürze bei ausgewählten Händlern erhältlich sein – zunächst aber nur mit Kapazitäten von 128 und 256 GB, für die man empfohlene 69,90 bzw. 119,90 Euro haben will. Später sollen auch Ableger mit 512 GB und 1 TB folgen. Die Preise hierfür will man aber erst zur Markteinführung bekannt geben. Unser Preisvergleich listet die neuen ADATA-SSDs allerdings noch nicht.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 12062
Wüsste nur gerne, wie AData mit eine 4 Kanal Controller der laut Datenblatt auch nur 8 NAND-Dies pro Kanal ansprechen kannn und 128Gigabit (=16GiB) NAND (pro Die) eine 1TB SSD baut. Bei 4 x 8 x 16GiB komme ich nur auf 512GiB NAND, die der Controller ansteuern kann! NANDs mit mehr als 128Gigabit gibt es noch keine, meist haben die NANDs sogar nur 64Gigabit, weshalb die meisten SSD Baureihen auch maximal bis 512GB gehen, da die üblichen Controller alle 8 Kanäle haben und eben auch 8 NAND Dies pro Kanal ansprechen können.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]