> > > > Optischer Datenträger 'Archival Disc' soll bis zu 1 TB Speichervolumen bieten

Optischer Datenträger 'Archival Disc' soll bis zu 1 TB Speichervolumen bieten

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

archival discDie beiden Elektronikhersteller Sony und Panasonic abreiten laut eigenen Angeben zufolge an einem neuen optischen Datenspeicher. Die Entwicklung der neuen Datendisc wird unter dem Namen „Archival Disc“ vorantrieben und soll im Vergleich zur aktuellen Blu-ray eine deutlich höheres Speichervolumen bieten. So werden die ersten Discs eine Speicherkapazität von 300 GB bieten. Bei einem nächsten Schritt ist eine Erhöhung auf 500 GB geplant. Die letzte Entwicklungsstufe sieht sogar ein Speichervolumen von bis zu 1,0 TB Daten vor.

Um dieses hohe Speichervolumen erreichen können, greifen die beiden Unternehmen auf die Blu-ray-Technik zurück und entwickeln diese lediglich weitern. Denn sowohl die Wellenlänge ist mit 405 nm und auch die Numerische Apertur von 0,85 sind zur Blu-ray identisch. Lediglich der Spurabstand ist mit 0,225 Mikrometern deutlich kleiner. Zum Vergleich: der Spurabstand der Blu-ray liegt bei 0,32 Mikrometern. Somit besitzt ein Layer eine Speicherkapazität von 50 GB, wohingegen die Blu-ray nur 33,3 GB bietet. Durch die Anordnung mehrere solcher Layer auf einer Disc können somit bis zu 1 TB Daten gespeichert werden.  

Laut den beiden Herstellern soll das Speichermedium jedoch nicht im Endkundenbereich zu finden sein, sondern lediglich für die digitalen Langzeitarchivierung genutzt werden. Die ersten „Archival Disc“ mit 300-GB-Speicherkapazität werden aktuell für den Sommer 2015 erwartet.

sony-archival disc

 

Social Links

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar133552_1.gif
Registriert seit: 24.04.2010

Korvettenkapitän
Beiträge: 2359
Marketingverarsche hoch Unendlich oder was?

Double-Sided-Disk...is klar. Weil die ja besonders praktisch sind. Sowas sehe ich nicht mal im professionellen Bereich kommen.

Die Kapazität liegt also in Wirklichkeit nur bei 150GB.

#4
customavatars/avatar43329_1.gif
Registriert seit: 21.07.2006
Mainz-KH
Kapitän zur See
Beiträge: 3348
Die beiden Elektronikhersteller Sony und Panasonic abreiten...

Soso, wo reiten Sie denn hin?;)
#5
customavatars/avatar50343_1.gif
Registriert seit: 28.10.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6777
Zitat Ra1St;21951139

Double-Sided-Disk...is klar. Weil die ja besonders praktisch sind. Sowas sehe ich nicht mal im professionellen Bereich kommen.

Bei DVDs war das vergleichsweise beliebt, auch um CD/DVD-Zwitter zu verkaufen.
#6
Registriert seit: 18.07.2013

Matrose
Beiträge: 2
Man muss doch nicht alles gleich niedertrampeln, oder? Warten wir doch erstmal ab, wie sich das entwickelt und wie hoch die Preise für Archival Disc Player bzw. Brenner werden. Und die Rohlinge natürlich. Ich bin ein Fan von Fortschritt ;)
#7
customavatars/avatar178171_1.gif
Registriert seit: 07.08.2012
Raum Stuttgart
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1445
Seien wir doch mal ehrlich... Optische Datentraeger sind unpraktisch. Sie verkratzen und gehen binnen kuerzester Zeit defekt.
Ob das Ding nun 300GB fasst oder 600GB ist voellig egal. Ich speicher lieber auf HDD's.

Zumal die optischen Medien sowieso schon viel zu teuer sind. 30€ fuer 10x50GB (BlueRay) da kauf ich mir direkt ne HDD fuer und kein
so Plastikgelumpe.

Wenn der Preis 1/10 der HDDs waere (was realistisch fuer nen stueck Plastik ist) dann vllt. Ja - so allerdings NEVER.

Grueße
#8
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8144
Die Blu-Ray ist doch auch erst in der ersten Ausbaustufe, die kann man u.a. für 4K-Content auch noch auf 200-500GB erweitern, soll angeblich ja noch dieses Jahr kommen. Und dann ist noch die HVD mit 2-4 TB Kapazität in der Mache, glaube nicht dass die optischen Medien schon tot sind. Ich zumindest werde mir keine crappy pseudo-HD Moviestreams mit Bitraten noch unter dem Niveau von Raubkopien reinziehen, da werden weiterhin nur Scheiben gekauft.
#9
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 12082
Es ist das Rennen zwischen den verfügbaren Bandbreiten für VOD und Online-Content und den Kapazitäten (Preise) der optischen Medien, nur haben das die dünnen Scheiben schon verloren und das sagt der letzte Absatz ja auch deutlich:
Zitat
Laut den beiden Herstellern soll das Speichermedium jedoch nicht im Endkundenbereich zu finden sein, sondern lediglich für die digitalen Langzeitarchivierung genutzt werden.
Demnach werden wir so schnell keinen 4K-Content auf den Archival Discs im Laden sehen. Das ist wohl eher für NAS, Facebook, Google und Co., damit deren Gedächnis nicht löcherig wird und das Internet wirklich nie was vergisst. :haha:
#10
customavatars/avatar50343_1.gif
Registriert seit: 28.10.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6777
Speichert Facebook denn nicht schon auf BDs? Meine mich da an eine News zu erinnern...
#11
Registriert seit: 01.05.2007

Korvettenkapitän
Beiträge: 2190
Zitat Ra1St;21951139
Double-Sided-Disk...is klar. Weil die ja besonders praktisch sind.


So etwas gabs schon bei der DVD und deren Vorgänger, der Laserdisc.
Bei der Laserdisc hat man das Problem, das man die Scheibe umdrehen muß, ganz einfach gelöst:
Player, die beide Seiten abtasten können.
Da gab es 2 Lösungen:
- 2 Laser, je einer für jede Seite
- 1 Laser, der auf einem Schlitten auf die andere Seite der Scheibe fährt.

So etwas gabs leider nie bei DVD-Playern.
Und da die Produktionskosten einer zweiseitigen DVD höher sind als von 2 einseitigen DVDs (zweiseitige DVDs sind tatsächlich zwei einseitige DVDs, die zusammengeklebt werden), sind zweiseitige DVDs auch sehr selten zu finden.
#12
Registriert seit: 11.04.2013

Matrose
Beiträge: 17
Für Backups als Alternative zu Bandlaufwerken sicherlich nicht uninteressant.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]