> > > > CES 2014: LaCie Little Big Disk ereicht über Thunderbolt 2 1.375 MB/s

CES 2014: LaCie Little Big Disk ereicht über Thunderbolt 2 1.375 MB/s

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

lacieAuf der CES 2014 wusste Seagate bzw. LaCie mit einigen Neuheiten auf sich aufmerksam zu machen. Besonders interessant aber ist die neue Little Big Disk mit Thunderbolt 2. Im selbst für eine externe SSD bereits sehr kleinen Gehäuse verbergen sich gleich zwei PCI-Express-SSDs, die zu jeweils 500 GB in einem RAID 0 zusammengefasst sind. Die Gesamtkapazität liegt pro Little Big Disk also bei 1 TB.

Bereits eine solche externe SSD erreicht übertragungsraten von 1.375 MB pro Sekunde. Koppelt man nun noch mehrere Little Big Disk in einem Software-RAID über OS X zusammen, sind auch Übertragungsraten von 2.000 MB pro Sekunde und mehr möglich. Demonstriert wurde dies alles an einem Mac Pro, der darüber gleich mehrere 4K-Videostream wiedergeben konnte. Bisher nennt LaCie noch keinen konkreten Termin und auch nur das 1. Quartal 2014 für die Verfügbarkeit der Little Big Disk. Der Preis dürfte in den Bereichen des Vorgängers zu finden sein, der 999 Euro kostete.

Ebenfalls vorgestellt wurde eine externe Festplatte mit 1 TB Speicherkapazität, die entweder direkt in das heimische drahtlose Netzwerk eingebunden wird oder diese Verbindung direkt mit einem iPad oder iPhone aufbaut. Über diese Verbindung können die Geräte dann ihre Daten, wie Videos oder Fotos austauschen. Die LaCie Fuel besitzt einen Akku der zehn Stunden halten soll und die gleichzeitige Wiedergabe von drei HD-Streams ermöglicht. Leider konnte man uns hier weder einen Termin für die Verfügbarkeit, noch einen Preis nennen.

Vermutlich eher in der Kategorie "Kuriositäten" zu suchen sind die LaCie Sphere und Culbuto. Bei der Spere handelt es sich um eine externe Festplatte mit 1 TB Kapazität, die in einem versilberten, kugelförmigen Gehäuse untergebracht ist. Die französische Luxusmanufaktur Christiflo zeichnet sich für das Silber-Finish des Gehäuses verantwortlich. Ein weiteres verwunderliches Stück Speicherhardware ist ein USB-Stick namens Culbuto, der wie ein Stehauf-Männchen abgestellt und als Halter für ein Foto verwendet werden kann.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 12085
Laut dem Artikel bei thessdreview sind da zwei Samsung XP941 M.2 PCIe SSD drin. Die könnten als RAID 0 eigentlich 2,1GB/s lesend und 1,75GB/s erreichen, aber irgendwas bremst da anscheinend. Da die Samsung XP941 praktisch nicht erhältlich ist, wäre das vielleicht ein Weg an die zu kommen. LaCie gehört ja Seagate und im Rahmen der Übernahme von Samsungs Festplattensparte wurden seinerzeit ja auch Vereinbarungen bzgl. SSDs getroffen, so dass es durchaus angehen kann, das dies ein Ergebnis dieser Vereinbarung ist.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]