> > > > CeBIT 2013: ZOTAC zeigt Stream- und RAID-Boxen

CeBIT 2013: ZOTAC zeigt Stream- und RAID-Boxen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

zotacIn einem versteckten Hinterzimmer zeigte uns ZOTAC bereits auf der CES 2013 Anfang des Jahres zwei neue Produkte. Schreiben darüber durften wir damals leider nocht nichts. Im Rahmen der CeBIT 2013 dürfen wir nun aber mit den Informationen herausrücken. So erweitert der taiwanesische Hersteller sein Produktportfolio ab sofort im zwei weitere Boxen. Die ZOTAC RAIDbox UD10 ist dabei ein externes SSD-Gehäuse, das zu Backup-Zwecken dienen soll. Im Inneren findet sich Platz für zwei mSATA-SSDs, die sich wahlweise im RAID-1- oder -0-Modus betreiben lassen.

Wer wert auf Datensicherheit legt lässt seine Daten automatisch von der Box auf den beiden SSD spiegeln. Wer jedoch auf eine möglichst schnelle Datenübertragung setzt, splittet die Daten auf. Flaschenhals hierfür dürfte dann allerdings die USB-3.0-Schnittstelle werden, über die die Box mit dem PC oder Notebook als externes Gerät angebunden wird. Ob auch der Punkt der Datensicherheit so stimmig ist, wagen wir zu bezweifeln. Im Falle eines Diebstahls sind die Daten so oder so verloren. Warum man sich für mSATA-SSDs entschieden hat und nicht für 2,5-Zoll-Speicher, begründet man damit, dass die Preise für mSATA-SSDs in den nächsten Wochen kräftig fallen und sich bald unterhalb den Preisen herkömmlicher SSDs einpendeln sollen. 

Ebenfalls Neuland betreten hat ZOTAC mit einer weiteren Box, mit der sich Bildschirminhalte (Bilder, Video, Musik) kabellos von Notebooks, Tablets oder Smartphones auf den heimischen Fernseher übertragen lassen. Dabei ist es egal, ob ein Windows-, Mac-, Android- oder iOS-Betriebssystem auf dem Gerät läuft. Mittels Wireless-LAN und ggf. einer App verbindet man sich mit der Box und streamt den Bildschirminhalt automatisch auf den an die Box angeschlossenen Fernseher. Die neue ZOTAC StreamBox DM01 bietet USB-Dateiwiedergabe, Datei-Streaming (DLNA/AirFun), einen Ethernet-Anschluss und natürlich ein integriertes Wireless-LAN-Modul nach a/b/g/n-Standard mit 2,4 und 5 GHz. Die Box soll für knapp 70 Euro in die Läden kommen. 

Alle News zur CeBIT 2013 finden sich auf unserer Übersichtsseite.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]