> > > > CES 2013: Kingston zeigt USB-Sticks mit bis zu 1 TB Kapazität

CES 2013: Kingston zeigt USB-Sticks mit bis zu 1 TB Kapazität

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

kingston newHeute (Ortszeit) startet offizielle in Las Vegas die Consumer Electronics Show, kurz CES. Im Vorfeld der Messe berichteten wir bereits über eine Vielzahl an Neuheiten, die im Verlauf der Woche auf der Messe vorgestellt werden. So auch gestern, als wir über Kingstons limitierte Speicherserie zum 10 jährigen Jubiläum der HyperX-Produktreihe berichteten (zur News). Neben den Arbeitsspeicherkits stellte man gestern aber auch neue USB-Sticks mit USB-3.0-Iinterface in der Wüste des US-Bundesstaats Nevada vor.

Dies umfasst zum einen die "DataTraveler Ultimate 3.0"-Reihe, die nun in der dritten Generation auf den Markt kommt und in zwei verschiedenen Kapazitätsklassen (32 und 64 GB) erhältlich sein wird. Die Datenübertragung geschieht dabei mit bis zu 150 MB/s beim Lesen und mit bis zu 70 MB/s bei Schreibvorgängen.

datatraveler

Die zweite Neuheit besteht aus der "DataTraveler HyperX Predator 3.0"-Reihe, die ebenfalls zwei verschiedenen Kapazitätsklassen bietet und externen Festplatten (abgesehen vom Preis) echte Konkurrenz macht. So nehmen die Sticks ein halbes (DTHX/512GB) beziehungsweise sogar ein ganzes TeraByte (DTHX/1T) an Daten auf und punkten mit Transferraten von bis zu 240 MB/s beim Lesen und bis zu 160 MB/s beim Schreiben. Leider hat dies aber auch seinen Preis und so soll der 512 GB große Stick 1750 US-Dollar kosten. Das 1 TB-Exemplar soll im zweiten Quartal zu einem noch nicht genannten Preis folgen.

 Alle News zur CES 2013 finden sich auf unserer Übersichtsseite.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 19.04.2012

Korvettenkapitän
Beiträge: 2304
Haha da wird die Gema sicher wieder "Panik" bekommen, wegen den "bösen" USB Sticks und die Preise noch mehr anheben :fresse:

Finds echt geil das man schon 1 TB auf einen USB Stick bekommt, wenn das Baby wirklich in der Praxis um die 70 MB/s bei großen Dateien packt, schon Intressant - aber nicht für den Preis.
#2
Registriert seit: 27.11.2012

Stabsgefreiter
Beiträge: 256
512 GB = 1750 US Dollar
1TB = gebrauchter kleinwagen :D :D
#3
customavatars/avatar96479_1.gif
Registriert seit: 07.08.2008
Erlangen
(V)_|•,,,•|_(V)
Beiträge: 7536
Kingston hat doch schon einen (schnelleren) 512GB im Angebot, zumindest es er bereits bei einigen Händlern gelistet. Der kostet nur 800€. Der 1TB Stick dürfte dann etwa das Doppelte kosten. Angesichts dessen, dass diese Sticks dann auch nicht mehr wirklich klein sind, würde ich eher eine externe 2,5" Platte nehmen. Oder aber, wenn es schnell und stoßresistent sein soll, ein SSD in ein Gehäuse packen, was auch noch schneller, insbesondere bei kleinen Dateien, als jeder Stick ist.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]