> > > > CES 2013: LaCie zeigt 20 TB NAS und "Blade Runner" Laufwerk

CES 2013: LaCie zeigt 20 TB NAS und "Blade Runner" Laufwerk

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

lacieDer auf externe Speicherlösungen spezialisierte Hersteller LaCie hat auch auf der CES Neues zu bieten. So präsentiert man die 5big, eine externe Speicherlösung mit bis zu fünf 3,5"-Festplatten, die per Thunderbolt abgeschlossen wird. Bei fünf verbauten 4-TB-Festplatten ergibt dies eine Gesamtspeicher-Kapazität von 20 TB. LaCie gibt eine maximale Übertragungsrate von 785 MB/Sek. an, wenn die Festplatten in einem RAID 0 betrieben werden. Natürlich ist es auch möglich die Festplatten in einem RAID 1, RAID 5, RAID 0 + Spare oder JBOD-Array zusammen zu fassen. Das Gehäuse verfügt über einen zweiten Thunderbolt-Anschluss, um weitere Geräte in einer Daisy-Chain anzuschließen. Einsatzgebiet sind sowohl große Backups, wie auch der Videoschnitt, denn dank Thunderbolt wird eine ausreichende Datenrate zur Verfügung gestellt. Die LaCie 5big soll ab sofort in Kapazitäten von 10 und 20 TB verfügbar sein. Die kleinste Ausführung kostet dabei 1199 US-Dollar.

5big
LaCie 5big

Eine weitere Neuvorstellung ist das 5big NAS. Wie der Name schon sagt, handelt es sich dabei um einen Netzwerk-Speicher, der mit Hilfe der beiden Gigabit-Ethernet-Ports bis zu 200 MB/Sek. erreichen soll. Den Verwaltungsaufwand übernimmt dabei ein Intel Atom mit 2,13 GHz, dem 4 GB Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Das NAS OS 3 soll nicht nur die üblichen RAID-Konfigurationen erlauben, sondern auch einige weitere NAS- und Cloud-Speicher-Features bieten. Die RAID-Modi RAID 1, RAID 5, RAID 0 + Spare oder JBOD-Array sind an dieser Stelle obligatorisch. LaCie will das 5big NAS als Barebone und mit Kapazitäten von 10 und 20 TB ausliefern. Der Verkauf soll in diesem Quartal ab einem Preis von 549 US-Dollar beginnen.

5big NAS
LaCie 5big NAS

Im Auftrag von LaCie hat Philippe Starck ein externes Gehäuse designed. Das Blade Runner soll in limitierten Stückzahlen von 10.000 auf den Markt kommen und bietet Platz für eine 3,5"-Festplatte, die per USB 3.0 angebunden ist. Das aus Aluminium gefertigte Gehäuse erinnert wegen der Kühl-Finnen an passive HTPC-Gehäuse. Mit dem Blade Runner richtet sich LaCie an Käufer, die neben Funktionalität auch großen Wert auf das Design eines Produkts legen. Die externe Festplatte soll mit einer 4-TB-HDD ausgestattet 299 US-Dollar kosten.

Blade Runner
LaCie Blade Runnder

Alle News zur CES 2013 finden sich auf unserer Übersichtsseite.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar1009_1.gif
Registriert seit: 14.11.2001
Oberhausen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1334
wirklich schönes design von beiden geräten.
#2
Registriert seit: 08.07.2009

Bootsmann
Beiträge: 709
was bringt ein Spare bei einem RAID 0???
Eine Platte kaputt = RAID kaputt... Wozu also der Spare?
#3
customavatars/avatar37924_1.gif
Registriert seit: 02.04.2006
~Bielefeld
Admiral
Beiträge: 9280
Sieht aus wie ne Waschmaschine.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]