> > > > Intel bringt neue SSD-Series 335

Intel bringt neue SSD-Series 335

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

intel3In den letzten Wochen ist es rund um neue SSD-Laufwerke recht ruhig geworden, aber dies hat sich im Fall von Intel inzwischen geändert. Der Chiphersteller hat via Pressemitteilung nämlich seine neue Serie 335 vorgestellt und diese wird auf den SandForce-Controller SF-2281 setzen. Somit wurde gegenüber der 330 Series in diesem Bereich keine Änderung vorgenommen. Die Änderungen betreffen aber den verwendeten Flash-Speicher. Denn dieser setzt zwar immer noch auf den MLC-Standard, aber kommt nicht mehr aus dem 25-nm-Prozess, sondern setzt auf die 20-nm-Technik. Natürlich arbeitet der Speicher bei dieser SSD-Baureihe immer noch synchron und soll damit beim 240-GB-Modell eine Lesegeschwindigkeit von 500 MB/s erreichen und beim Schreiben sollen bis zu 450 MB/s möglich sein. Die IOPS liegen bei 42.0000 respektive 52.000 und die MTBF soll sich gegenüber den 25-nm-Chips nicht geändert haben.

Laut Intel wird bisher nur das 240-GB-Modell an die Händler ausgeliefert, aber bald sollen noch SSDs aus dieser Serie mit 60, 120 und 180 GB folgen. Der Preis für die SSD mit 240 GB liegt aktuell bei etwa 165 Euro.

intel ssd 335 series 01

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar40366_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
unterwegs
SuperModerator
Märchenonkel
Jar Jar Bings
Beiträge: 21805
Zitat rossi94;19659672
Schlecht ... die eigenen Controller waren gut, aber das hier ist lächerlich.


Was ist denn hier lächerlich? Daß im SSD ein Sandforce-Controller arbeitet? Dazu kommt eine von Intel angepasste Firmware. Das daraus resultierende Gesamtpaket ist doch ausgezeichnet.
#5
customavatars/avatar105565_1.gif
Registriert seit: 01.01.2009

Cpu Köpfer
Beiträge: 2094
Wenn man dem Test auf Anandtech.com glauben schenken darf, dann hat Intel die 20nm Flash Chips nicht im Griff...

Nach nur 40TB an Daten waren 13% der angedachten Pe Zyklen weg...

Mal schauen was da raus kommt.
#6
Registriert seit: 06.06.2009

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1465
Die 335er hätten sie sich sparen können. Mir wäre eine 320er mit über 1TB lieber gewesen.
#7
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10543
Zitat gR3iF;19661374
Wenn man dem Test auf Anandtech.com glauben schenken darf, dann hat Intel die 20nm Flash Chips nicht im Griff...

Nach nur 40TB an Daten waren 13% der angedachten Pe Zyklen weg...

Mal schauen was da raus kommt.


Dir ist aber schon klar wie lange ein durchschnitts user benötigt um 40 TB auf die SSD zu texten.
Also ich nutze meine SSD´s intensiev, teils durch tests bei denen extrem viel, extrem sinnlos auf die SSD geschrieben wird und ich bin jetzt nach einem jahr gerade mal bei 8 TB writes auf der am schlimmsten misshandelten SSD.
Grob gesehen wäre ich also in 4 jahren bei 40 TB und es wären gerade mal 13% der PE Zyklen verbraucht... also ich meine, das ist vollkommen OK, bis dahin hätte ich wahrscheinlich bereits 4 mal ne neue, günstigere, leistungsfähigere SSD gekauft ;)

Um also die PE Zyklen aufzubrauchen sind da schon nen paar jährchen nötig, selbst bei intensiever nutzung.
Da wird also etwas übertrieben, meiner meinung nach.
#8
customavatars/avatar180392_1.gif
Registriert seit: 03.10.2012
Schleswig in Schleswig Holstein!
Leutnant zur See
Beiträge: 1137
Was pinki geschrieben hat kann ich nur unterschreiben.
Würde gern mal wissen welche Phantasiegebilde Anandtech als Nutzungsverhalten hernimmt?
Ich nutze SSDs auch sehr viel, vor allem im Job und schreibe täglich ein paar GB an guten Tagen, aber selbst mit der Nutzung dürfte ich für 40TB länger brauchen als ein paar Jahre!

Aber ich muss sagen das ich auch eher auf grössere SSDs warte!
#9
Registriert seit: 18.09.2008

Oberbootsmann
Beiträge: 845
Zitat pajaa;19660393
Was ist denn hier lächerlich? Daß im SSD ein Sandforce-Controller arbeitet? Dazu kommt eine von Intel angepasste Firmware. Das daraus resultierende Gesamtpaket ist doch ausgezeichnet.

Weil Intel eine neue SSD zu einem höheren Preis mit dem gleichen Controller aber 20nm Flash der wie man aus der Vergangenheit kennt erstmal unter Verdacht steht nicht so lang zu halten wie der Vorgänger. Diese SSD bietet nichts was sie besser macht als der derzeit 6€ billigere Vorgänger, zumal ich die noch biligere Konkurenz von Samsung und Crucial trotzdem vorziehen würde.
#10
customavatars/avatar121633_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
Schweiz
Bootsmann
Beiträge: 754
wenn eine SSD bei starker Nutzung eines 08/15-Users 5-7 Jahre hält, dann kann ich damit leben. schliesslich hat man die SSD nach 1-2 Jahren, spätestens nach 3, als System-HD ersetzt und spätestens 2 Jahren nach dem Kauf beginnt man zu bedauern, die alte SSD weiterhin zu benützen, anstatt eine Aktuelle zu kaufen, die sooooooo viel schneller ist ;)
#11
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2113
Ach, das muss man einfach realistisch sehen.

Untereinander unterscheiden sich SSDs kaum. Ist doch vollkommen egal, ob die nun 400 oder 1200 MByte/s überträgt. Ob die Zugriffszeiten nun halb so groß sind, merkt man eh nicht mehr.

Ich denke mit einer SSD kann man locker 5 Jahre auskommen. Der Unterschied zur HDD ists doch, der wirklich gigantisch ist. :)
#12
customavatars/avatar105565_1.gif
Registriert seit: 01.01.2009

Cpu Köpfer
Beiträge: 2094
Zitat pinki;19665252
Dir ist aber schon klar wie lange ein durchschnitts user benötigt um 40 TB auf die SSD zu texten.
Also ich nutze meine SSD´s intensiev, teils durch tests bei denen extrem viel, extrem sinnlos auf die SSD geschrieben wird und ich bin jetzt nach einem jahr gerade mal bei 8 TB writes auf der am schlimmsten misshandelten SSD.
Grob gesehen wäre ich also in 4 jahren bei 40 TB und es wären gerade mal 13% der PE Zyklen verbraucht... also ich meine, das ist vollkommen OK, bis dahin hätte ich wahrscheinlich bereits 4 mal ne neue, günstigere, leistungsfähigere SSD gekauft ;)

Um also die PE Zyklen aufzubrauchen sind da schon nen paar jährchen nötig, selbst bei intensiever nutzung.
Da wird also etwas übertrieben, meiner meinung nach.


Anandtech schreibt 4K Dateien über 24 Stunden.

Meine Samsung 830 256gb hat nach 489 Stunden rund 2Tb runter.




Die ist 4 Monate alt :) Nein es ist kein Punkt wo man von der SSD komplett abraten möchte, aber derzeitig würde ich eher zur 330 greifen. Gleiches übrigens bei der 840/pro die uns erwarten wird.
#13
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10543
und welches user verhalten soll das treffen?

OK wenn also ein durchschnitts user aus jux und dollerei sinnfrei über 24 stunden 4k daten auf seine SSD textet hat se 13% PE- Zyklen verbraucht und dem user geschiehts dann auch vollkommen recht ^^
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]