> > > > QNAP stellt neue TS-x69L-Serie vor

QNAP stellt neue TS-x69L-Serie vor

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

qnapWer Zuhause die Musiksammlung archiviert hat, die Urlaubsvideos sammelt und TV-Aufnahmen speichert, wird sicherlich irgendwann an den Punkt kommen, dass die interne Festplatte nicht mehr ausreicht. Wer überdies die Daten im Netzwerk zum Beispiel den Familienmitgliedern zur Verfügung stellen möchte, wird sich über die neue TS-x69L Serie von QNAP freuen. Mit der Möglichkeit 2,5- und 3,5-Zoll-Laufwerke zu verwenden, den beiden USB-3.0-Anschlüssen und den zwei Gigabit-Ethernet-Ports ist die neue NAS-Reihe wie geschaffen für große Datenmenge in kleinen Netzwerken.

Die Geräte der TS-x69L-Serie von QNAP können 2, 4, 5, 6 und 8 Festplatte in den Laufwerkseinschüben aufnehmen. Der Clou ist die Kompatibilität für beide gängigen Formfaktoren 2,5 und 3,5 Zoll. So könnten auch bis zu acht SSDs an das heimische Netzwerk angeschlossen werden. Unter Haube arbeitet ein Dual-Core Intel Atom-Prozessor mit 1 GB DDR3-RAM zusammen - Letzterer kann bis zu 3 GB aufgerüstet werden. Die Firmware ist redundant auf einem 512 MB DOM (Disk on Module) gespeichert. Im Falle einer beschädigten Firmware kann so mit der Backup-Version gebootet werden und so die fehlerhafte Firmware repariert werden.

Die Statistiken der QNAP-Labortests zeigen, dass sowohl die Lese- als auch die Schreibgeschwindigkeiten in einer Windows-Umgebung im Netzwerk-Trunking-Modus bei über 220 MB/Sek. liegen, das sind hervorragende Geschwindigkeiten für eine Speicher- und Virtualisierungsumgebung", so Jason Hsu, Produktmanager bei QNAP.

Es werden alle gängigen Betriebssystem (Windows 7, Mac OSX 10.8 und Linux) unterstützt. Laut QNAP sind die Geräte ab sofort verfügbar. Sie sind in unserem Preisvergleich bereits gelistet und lieferbar. Das kleine Modell QNAP TS–269L mit zwei Laufwerkseinschüben beginnt bei 451,50 Euro (Stand: 10. 09. 2012 19:50 Uhr) und das größte Model QNAP TS–869L mit acht Laufwerkseinschüben ist ab 956,98 Euro lieferbar.

Wichtige technische Daten der neuen Modelle:

  • TS–269L: Für 2 Laufwerke mit Dual-Core Intel® Atom™-Prozessor mit 1,86 GHz, 1 GB DDR3-RAM (erweiterbar auf 3 GB), 2 Gigabit-LAN-Ports, 2 USB 3.0-Ports
  • TS–469L: Für 4 Laufwerke mit Dual-Core Intel® Atom™-Prozessor mit 2,13 GHz, 1 GB DDR3-RAM (erweiterbar auf 3 GB), 2 Gigabit-LAN-Ports, 2 USB 3.0-Ports
  • TS–569L: Für 5 Laufwerke mit Dual-Core Intel® Atom™-Prozessor mit 2,13 GHz, 1 GB DDR3-RAM (erweiterbar auf 3 GB), 2 Gigabit-LAN-Ports, 2 USB 3.0-Ports
  • TS–669L: Für 6 Laufwerke mit Dual-Core Intel® Atom™-Prozessor mit 2,13 GHz, 1 GB DDR3-RAM (erweiterbar auf 3 GB), 2 Gigabit-LAN-Ports, 2 USB 3.0-Ports
  • TS–869L: Für 8 Laufwerke mit Dual-Core Intel® Atom™-Prozessor mit 2,13 GHz, 1 GB DDR3-RAM (erweiterbar auf 3 GB), 2 Gigabit-LAN-Ports, 2 USB 3.0-Ports

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar30977_1.gif
Registriert seit: 07.12.2005
Hannover
Korvettenkapitän
Beiträge: 2366
ach, hätte das nicht schon vor 6 Monaten raus kommen können...
#2
customavatars/avatar167470_1.gif
Registriert seit: 04.01.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1573
:drool:

Das kommt mit auf die "Hardware-Zeug-was-ich-unbedingt-brauche-Liste" ;)
#3
customavatars/avatar130326_1.gif
Registriert seit: 27.02.2010
Schläfrig-Holzbein
0815-was-so-läuft-Radio-Pop-Rock
Beiträge: 13534
Einmal den TS–469L bitte ...
#4
customavatars/avatar65409_1.gif
Registriert seit: 04.06.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3223
Es hat einen HDMI-Port, jemand ne Ahnung was man damit treiben kann !?
Mediaplayer nun endlich integriert ?

Wenn ja hätte ich wohl nen 859 abzugeben ;)
#5
Registriert seit: 31.10.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1155
Mit Intel Atom und ohne AES Zusatzchip? Eher unintressant.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]