> > > > SSDs fallen deutlich im Preis

SSDs fallen deutlich im Preis

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

hardwareluxx news_newEs war eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis der Preise der SSDs fallen werden und sich langsam aber sicher an das Niveau der Festplatten-Preise anpassen werden. Passend dazu möchte auch die Branchenzeitung DigiTimes aus der taiwanischen Inustrie erfahren haben, dass die SSDs vor allem wegen gesunkener Kosten für die NAND-Speicherbausteine günstiger wurden oder noch werden. Zudem wollen die großen Hersteller wie Intel, Crucial, OCZ und Kingston nun einen Preiskampf eröffnen, um die vielen verschiedenen kleineren Hersteller vom Markt zu verdrängen und sich damit das größte Stück vom Kuchen abschneiden zu können. Natürlich haben dies die Unternehmen nicht offiziell bestätigt, aber durch den Preisrutsch einiger Modelle in den letzten Tagen ist dieser Schritt wohl wirklich abzusehen und vielleicht auch schon im vollen Gange.

So kann man beobachten, dass einige SSDs in den letzten Tagen deutlich im Preis nachgegeben haben und somit die interessierten Kunden zum Teil nur noch 80 Cent pro Gigabyte auf den Tisch legen müssen. So kostete die beliebte Crucial m4 mit 128 GB vor wenigen Tagen noch rund 122 Euro, wohingegen das Laufwerk nun für knapp über 100 Euro den Besitzer wechselt.

 crucial m4_preisverlauf

Ein weiteres Beispiel ist die ADATA S510 mit 120 GB. Dieses Modell kostete am 18.04.2012 noch rund 110 Euro und geht nun für rund 90 Euro über die virtuelle Ladentheke. Ein etwas älteres Modell von Verbatim liegt aktuell bei den 120GB- bis 128GB-Versionen an der Spitze der Kampfpreise und wird für rund 93 Euro verkauft, was in etwa einem Preis von 72 Cent pro Gigabyte bedeutet.

Ob sich die Preise in den nächsten Tagen eventuell erholen werden oder sogar noch weiter fallen werden, ist bisher noch offen. Aber zumindest sollten interessierte Käufer aufgrund der Preislage über einen Kauf nachdenken.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (28)

#19
Registriert seit: 13.03.2011

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 428
Zitat BenchisMann;18809408
Ich finde vom preis her SSD zu teuer.WEnn ich mir ansehe wieviel ne HDD kostet und das gleiche als SSD dann krieg ich zahnschmerzen.ES wird bestimmt noch dauern bis der Preis Akzetable wird.


Klar ist ne SSD teuer aber das ist mit allem so alles wird irgendwann billiger, aber für 95Euro bekommste die M4 128GB und wenn du den Speed mit deiner HDD vergleichst bekommste bei der grücke von Festplatte eher tränen in die Augen:cool:

EIne SSD ist nicht da um als Datengrab zu enden sondern um benutzt zu werden WIndows Programme Games und nicht als Film oder Musik Lager. Daher find ich den Preis noch OK 95Euro sind gut angelegt alles wird billiger auch ein 2600K kostet in 6Monaten nicht mehr die Welt. So ist das mit Hardware und momentan sind die Preise Fair.

Mir kommt keine lahme Platte mehr in den Rechner.
#20
Registriert seit: 31.01.2007

Bootsmann
Beiträge: 594
Die Probleme mit Truecrypt haben nichts einer Vollverschlüsselung und/oder Trim zu tun, sondern das Truecrypt selbst die Bremse ist und die Entwickler auch keinerlei Bedarf sehen dort nachzubessern.
#21
Registriert seit: 01.03.2012

Matrose
Beiträge: 3
@musschrott

Ich habe mir gerade einiges von diesem sehr interessanten Thread durchgelesen:
http://www.hardwareluxx.de/community/f227/ssd-disk-encryption-truecrypt-vs-bitlocker-vs-diskcryptor-689181.html

Demnach scheint DiskCryptor ja die bessere Wahl für SSDs zu sein. Allerdings habe ich noch nicht ganz verstanden warum. Irgendwie liegt es an der
parallelen abarbeitung von verschiedenen Read-Zugriffen, wodurch das Random-Lesen deutlich schneller wird/ist. Stimmt das so? Und was macht jetzt
eigentlich genau Trim bei einer Vollverschlüsselung?
#22
Registriert seit: 31.01.2007

Bootsmann
Beiträge: 594
Bei den 4k Werten (also kleinen zufälligen Zugriffen) ist Truecrypt deutlich langsamer als DiskCryptor und bei den parallelisierten 4K Zugriffen sind Welten dazwischen.

Daten zu Überschreiben ist bei SSDs ein sehr (zeit)aufwendiger Prozess, weil dabei intern gelesen, gelöscht und geschrieben werden muss. Traditionell weiß eine Festplatte nicht welche Bereiche leer sind, wodurch nach der ersten Befüllung jeder Schreibvorgang zum Überschreiben wird (mit Ausnahme des internen Overprovisioning soweit vorhanden). Trim teilt der SSD mit welche Bereiche ungenutzt sind, dadurch können sie intern sofort (oder verzögert wenn es der SSD passt?) gelöscht werden und der nächste Schreibvorgang kann direkt mit voller Geschwindigkeit erfolgen. Aus verschlüsselungstechnischer Sicht ist es natürlich nicht ganz unbedeutend ob man den Füllstand der SSD nach außen gibt, ich vermute mal 'ist nix drauf' dürfte schwerer glaubwürdig zu machen sein.
#23
customavatars/avatar56835_1.gif
Registriert seit: 28.01.2007

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 454
Zitat Bartonius;18808953
Die TrueCrypt Problematik würde mich auch mal interessieren. Was wäre z.B. wenn man bei einer 128GB SSD einfach die letzten 8GB unpartioniert lässt, und nur eine 120GB Partion verschlüsselt?
BTW. mitlerweile ist die M4 128GB für 95€ zu haben ;)


Glaubt man der TrueCrypt-eigenen Doku, gibt es aus Performance-Gesichtspunkten keine Probleme mit Trim (jedenfalls als systemlaufwerk)

TrueCrypt - Free Open-Source Disk Encryption - Documentation - Trim Operation

nur gibt es wohl eine Einschränkung der "plausible deniability" (Wenn manns denn braucht)


PS: Ich hab mir die m4 128GB am Sonntag für 94€ gekauft :D
#24
customavatars/avatar55960_1.gif
Registriert seit: 15.01.2007
Niedersachsen
Redakteur
Serial-Killer
Beiträge: 13146
Zitat The-Master;18817838
PS: Ich hab mir die m4 128GB am Sonntag für 94€ gekauft :D


Ich ebenfalls. Bei dem Preis konnte ich einfach nicht nein sagen.;)
#25
customavatars/avatar168719_1.gif
Registriert seit: 23.01.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 388
bei den Preisen können wohl viele nicht wiederstehen. Habe heute eine Crucial M4 256 G für 199 Euro bestellt
#26
Registriert seit: 17.08.2005

Stabsgefreiter
Beiträge: 320
Zitat Rix;18820148
bei den Preisen können wohl viele nicht wiederstehen. Habe heute eine Crucial M4 256 G für 199 Euro bestellt


Ich habe ebenfalls zugeschlagen. :)
#27
Registriert seit: 27.03.2011
Chemnitz
Stabsgefreiter
Beiträge: 280
ich habe 4 SSDs im Einsatz 2x M4 128GB und eine Samsung 830 256GB und will keine normale mehr als Boot HDD
#28
Registriert seit: 25.02.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 426
der ssd preis hat doch auch bedingt mit den silicium preisen zu tun oder
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]