> > > > Micron mit neuer PCIe-SSD für den Server-Bereich

Micron mit neuer PCIe-SSD für den Server-Bereich

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

micronDer Speicherhersteller Micron hat zusammen mit dem Computerproduzent Dell eine neue SSD entwickelt. Das Laufwerk ist speziell für Dells PowerEdge-Servern der 12. Generation geeignet und setzt trotz der Anbindung über eine PCI-Express-Schnittstelle auf ein 2,5-Zoll-Gehäuse. Als Basis wurde von Micron die RealSSD 320h weiterentwickelt. Diese Speicherlösung setzt auf einen Controller aus der eigenen Entwicklung und kann bis zu 1,8 GB/s Daten lesen und bis zu 1,2 GB/s die Daten auf die Speicherchips schreiben. Zudem kann das Laufwerk laut eigenen Angaben zufolge bei 4K-Random-Reads bis zu 320.000 IOPS erreichen und bei 4K-Random-Writes bis zu 200.000 IOPs bieten. Bei der Latenz gibt Micron einen Wert unterhalb von 50 µs an und wie bereits erwähnt, werden die Daten über ein PCI-Express-Interface übertragen. Neben diesem Anschluss kann der Anwender aber auch auf eine SATA- und SAS-Schnittstelle zurückgreifen, da Micron mit diesem Laufwerk einen möglichst großen Kundenstamm bedienen möchte.

Die Daten selbst werden auf Speicherchips gespeichert. Diese Chips stammen aus einer 34-nm-Produktion und setzten auf die robuste SLC-Technik, um eine lange Lebenserwartung erreichen zu können. So soll das Modell mit 175 GB Speicherkapazität bis zu 12,5 Petabyte Daten schreiben können, wohingegen die SSD mit 350 GB Speicherkapazität bis zu 25 Petabyte Daten ohne Fehler verarbeiten soll.

Erste Muster der RealSSD 320h 2.5 von Micron werden bereits an ausgewählte Partner verschickt, wohingegen die reinen PCI-Express-Karten bereits im Verkauf verfügbar sein sollen.

micron-server ssd_320

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 20.01.2011

Stabsgefreiter
Beiträge: 381
Wenn die 350 GB-Version bezahlbar wäre, würde ich mir glatt eine davon holen. SLC mit PCIe Anbindung = perfekte Kombo.
#2
Registriert seit: 06.08.2007

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1354
Ich glaube man kann sich sicher sein, das diese Karten im vierstelligen Bereich liegen... leider
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]