> > > > Intel stellt zwei SSD-Baureihen ein und zeigt eine neue Serie

Intel stellt zwei SSD-Baureihen ein und zeigt eine neue Serie

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

intel3Der Markt der SSDs entwickelte sich in den letzten Monaten immer weiter und dadurch werden natürlich bereits erhältliche Baureihen durch neue Entwicklungen ersetzt. Wie nun der Chipriese Intel meldet, werden auch zwei SSD-Serien aus dem eigenen Haus eingestellt. Der Hersteller kündigt dies aber extra mit einem zeitlichen Abstand an, um den Kunden noch die Chance zu geben, das Produkt zu erwerben. Neben der 510-Series wird auch die Caching-SSD-Baureihe 311 eingestellt werden. Um genau zu sein, sollen die beiden Laufwerke am 7. Juni 2012 aus dem Handel verschwinden.

Für die 510-Series hat das Unternehmen bekanntlich bereits den Nachfolger mit der 520-Series auf den Markt gebracht. Somit dürften viele Kunden sowieso eher zu einer  SSD aus der 520-Serie greifen und nicht ein Modell aus der 510-Baureihe wählen.

Bei der 311-Series hingegen ist noch kein Nachfolger im Handel zu finden, aber Intel hat mit der 313-Series bereits den Nachfolger in der Pipeline. Die Entwicklung der neuen Baureihe wurde unter der Bezeichnung "Hawley Creek" realisiert und natürlich werden die Laufwerke weiterhin auf den robusten SLC-Speicher setzen. Im Gegensatz zur 311-Series wird die 313-Series aber nicht mehr auf Speicher aus dem 34-nm-Prozess setzen, sondern auf die moderne 25-nm-Struktur zurückgreifen. Neben einer Cache-SSD mit 20 GB wird der Kunde zudem auch ein 24 GB Modell kaufen können. Bei den Geschwindigkeiten gibt Intel beim Lesen 220 MB/s für das 20-GB-Modell beziehungsweise 160 MB/s für die größere Variante an. Geschrieben werden die Daten hingegen mit 100 MB/s respektive 115 MB/s.

Die Laufwerke werden neben einem 2,5-Zoll-Gehäuse auch als mSATA-Variante in den Handel kommen, um direkt auf dem Mainboard installiert werden zu können. Der Preis soll dabei bei etwa 125 Euro liegen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4375
Hoffentlich werden auch MLC-SSDs als mSATA Varianten angeboten.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]