> > > > VIA bald mit eigenem SSD-Controller?

VIA bald mit eigenem SSD-Controller?

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

viaViele Hersteller haben inzwischen erkannt, dass die SSD die herkömmliche Festplatte immer mehr ablöst und zudem in diesem Bereich große Gewinne möglich sind. So meldet der Chipentwickler VIA passend dazu, dass die Entwicklung eines neuen und eigenen SSD-Controllers bereits begonnen hat. Laut eigenen Angaben zufolge, setzt VIA auf frei konfigurierbare "Xtensa"-Kerne und der Algorithmus soll von Tensilica stammen. Durch diese Kombination soll die Leistung gegenüber den Kontrahenten, wie zum Beispiel SandForce oder Samsung noch weiter gesteigert werden. So soll angeblich die Transfergeschwindigkeiten bis zu vier Mal höher ausfallen, das dies aktuell der Fall ist. Durch eine hohe Rechenleistung soll zudem der IOPS-Wert bei kleinen Daten ebenfalls auf einem hohen Niveau liegen.

Leider sind von VIA noch keine offiziellen Zahlen und technischen Daten zum SSD-Controller herausgegeben worden, aber dies wird sich im Laufe der Zeit sicherlich noch ändern. Sollte der Controller wirklich eine so hohe Geschwindigkeit bieten, wird sich wohl auch erst in einem ausführlichen Test endgültig klären lassen, wie konstant die angegebenen Übertragungsraten sind.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar168454_1.gif
Registriert seit: 18.01.2012

Vizeadmiral
Beiträge: 6559
Naja wünschenwert wäre es. Konkurenz belebt wie gesagt das geschäft. Ob der Kontroller jedoch wirklich 4 mal so schnell sein wird wage ich mal stark zu bezweifeln. Ist ja auch eigentlich nebensächlich da die aktuellen transferraten für die meisten anwender vollkommen ausreichen. Was ich jedoch wünschenswert finde und hoffe das sie es umgesetzt kriegen sind die IOPS-werte zu erhöhen und an den preisen könnte man auch mal was drehen. Aktuell scheinen sei zwar in anbetracht der HDD preise noch halbwegs erschwinglich, jedoch sind SSD´s in vernünftigen größen und damit meine ich keine 60-90 gb immernoch recht teuer. Hoffentlich tut sich da bis Juni noch einiges auf dem markt und intel kriegt es endlich geschissen die ivy´s rauszubringen damit ich dann endlich das Projekt neues System starten kann. Ne was freut sich mein x4 955 schon in rente bzw. in den htpc verbannt zu werden. :)
#2
customavatars/avatar153094_1.gif
Registriert seit: 08.04.2011
Ruhrgebiet
Bootsmann
Beiträge: 624
Also die Geschwindigkeit sei mal dahingestellt, viel wichtiger ist doch wohl die Zuverlässigkeit und ein vernünftiger Firmware-Support. Durchaus eine Stelle, an der Via punkten könnte!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]