> > > > Seagate verkürzt ebenfalls Garantien

Seagate verkürzt ebenfalls Garantien

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

seagateNachdem bereits Western Digital seine Garantiezeiten für bestimmte Festplatten zum Beginn des nächsten Jahres herabsetzen wird, wird sich der Konkurrent Seagate ebenfalls diesem Schritt anschließen. Allerdings geht der Festplatten-Hersteller noch ein bisschen weiter und verkürzt die Laufzeiten auf teilweise nur noch ein Jahr. Betroffen sind unter anderem Desktop- und Notebook-Laufwerke, als auch Platten für Unterhaltungselektronik. Von der Verkürzung ausgenommen sind lediglich Produkte, die als Retail-Versionen direkt in den Handel kommen.

Die Seite "The Register" bezieht sich auf ein Schreiben vom 6. Dezember, dass Seagate an seine autorisierten Zwischenhändler geschickt hat. So werden sich ab dem 31. Dezember 2011 die Laufzeiten für die Serien Constellation und Constellation ES2 von fünf auf drei Jahre verkürzen. Die Barracuda XT und Momentus XT werden ebenfalls mit drei Jahren auskommen müssen. Die losen Barracuda- und Barracuda-Green-Serien werden nur noch ein Jahr Garantie erhalten, ebenso wie die normalen Momentus-Platten für Notebooks. Nur noch zwei Jahren werden die SV35- und Pipeline-Serien erhalten, die für Videoüberwachung und -aufzeichnung vermarktet werden.

In dem Schreiben begründet Seagate seinen Schritt mit einer Anpassung an die üblichen Garantiebedingungen im Bereich Verbraucherelektronik und im Technologiesektor. Durch die Beschränkung haben man zudem die Möglichkeit weiterhin in "technische Innovationen" und "einzigartige Produktmerkmale" zu investieren, statt langfristige Reserven für die Garantieabwicklung anlegen zu müssen. Allerdings ist auch anzunehmen, dass Seagate die im Zuge der Flutkatastrophe in Thailand entstandenen Schäden und Produktionsausfälle, versucht zu kompensieren.

Da die verbliebene Konkurrenz im Bereich der Festplatten nur noch aus Western Digital besteht, fällt der Schritt für beide Firmen vermutlich nicht besonders nachteilig aus. Eine Wahl hätte der Kunde ohnehin nicht, die Übernahmen von Hitachis Festplattensparte durch WD und Samsungs Festplattensparte durch Seagate sind bereits genehmigt. Wie auch bei WD, ist die längere Garantie bei den Retail-Angeboten traditionell mit einem gewissen Aufpreis verbunden.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (20)

#11
customavatars/avatar66419_1.gif
Registriert seit: 19.06.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2826
Zitat Mr.Mito;18091900

Ich denke die Zuverlässigkeit wird leiden und es wird auch an anderer Stelle gespart. Nun "müssen" die Platten ja keine 3/5 Jahre mehr durchalten (können). :-[


Dies ist auch meine Befürchtung.

Des Weiteren wird es auch eine komplett neue Marktlage mit zwei anstatt vier "Großen" geben.
#12
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007


Beiträge: 12892
Zitat Grummel;18088601
Wobei mir das eh völlig Wumpe wäre. Denn selbst wenn meine HDD innerhalb der Garantiezeit die Grätsche macht, würde ich niemals auf die Idee kommen, sie mit allen meinen (vermutlich noch rekonstruierbaren) Daten irgendwo in die Welt hinaus zu schicken.


Schön dass du zu viel Geld hast, alle anderen würden einfach verschlüsseln. ;)
#13
customavatars/avatar31508_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2915
RevoDrives für alle! Yay!
#14
customavatars/avatar167864_1.gif
Registriert seit: 09.01.2012
Bayern - Ingolstadt
Kapitänleutnant
Beiträge: 1654
Für alle die es interessiert:

Zitat
Auszug aus Kommunikation des Seagate Partner Programms vom 6.Januar 2012 zum Thema Garantielaufzeit.
Sehr geehrte Seagate-Kundin, sehr geehrter Seagate-Kunde,
wir möchten Sie darauf hinweisen, dass Seagate® die Garantiefrist an die in der Unterhaltungselektronik- und Technikbranche
üblichen Konditionen angepasst hat. Dadurch können wir unsere Investitionen ganz auf die Produkteigenschaften und
technischen Innovationen konzentrieren, die den eigentlichen Wert unserer Produkte für Sie und Ihre Kunden ausmachen.
Seit dem 31. Dezember 2011 beträgt die Laufzeit der eingeschränkten Seagate-Garantie bei Nearline-Festplatten drei Jahre,
bei Festplatten für Unterhaltungselektronik zwei Jahre und bei Mainstream-Festplatten für Desktop-Rechner und Notebooks
ein Jahr. Bei den Produktgruppen Barracuda® XT für Desktop-Rechner und Momentus® XT für Notebooks behalten wir die
Garantiefrist von drei Jahren bei. Unsere Einzelhandelsprodukte und Produkte für geschäftskritische Einsatzbereiche sind von
diesen Änderungen nicht betroffen, da ihre Garantiebedingungen bereits den in diesem Segment üblichen Konditionen
entsprechen. Einzelheiten entnehmen Sie bitte der folgenden Tabelle.
Laufzeit der eingeschränkten Garantie (seit 31.
Produktsegment Produktreihe
Dezember 2011)
Nearline Constellation®.2, Constellation ES.2 3 Jahre
Unterhaltungselektronik SV35 SeriesTM – Videoüberwachung 2 Jahre
Pipeline HD ® Mini, Pipeline HD 2 Jahre
Desktop Barracuda®, Barracuda Green – 3,5-Zoll-Festplatten 1 Jahr
Barracuda® XT 3 Jahre
Momentus® – 2,5-Zoll-Festplatten (5 400 und 7 200
Notebook 1 Jahr
U/min)
Momentus® XT 3 Jahre
Die neuen Bedingungen gelten für alle Festplatten, die seit einschließlich dem 31. Dezember 2011 an unsere zugelassenen
Distributoren ausgeliefert werden. Bei allen vor dem 31. Dezember 2011 ausgelieferten Channel-Bestellungen gelten die alten
Garantiebedingungen. Welche Garantiefrist für eine bestimmte Festplatte gilt, können Sie unter
Hilfe zu Garantie und Rücksendungen | Seagate bequem nachschlagen.
Gute Beziehungen zu unseren Channel-Partnern sind uns sehr wichtig; wir wissen Ihre Unterstützung und Treue zu schätzen.
Wie in allen Beziehungen ist auch hier die Kommunikation der Schlüssel zum Erfolg. Wenn Sie Fragen oder Anregungen
haben, Hilfe oder Informationen über das Seagate Partner Program benötigen, sind wir jederzeit für Sie da.
Ihr Seagate-SPP-Team
#15
Registriert seit: 15.09.2007

Hauptgefreiter
Beiträge: 208
Interessant, dass hier keine Wettbewerbsbehörde aufschreit...das vorgehen, einen Konkurrenten zu schlucken und mit den wenigen verbleibenden Herstellern ein Quasimonopol zu bilden...zufälligerweise (natürlich nicht abgesprochen!) die Garantien zu senken sollte einem schon zu denken geben. ;-)

cu

Dany
#16
customavatars/avatar130421_1.gif
Registriert seit: 28.02.2010

Fregattenkapitän
Beiträge: 2670
Die Entwicklung ist aus Anwendersicht sicherlich unschön. Einerseits kosten Festplatten heute nicht mehr viel (von den derzeitigen Preisen mal abgesehen), andererseits ist es natürlich ärgerlich, wenn man nach 25 Monaten eine Festplatte wegwerfen muss, die man sonst ersetzt bekommen hätte.
#17
Registriert seit: 02.09.2009

Flottillenadmiral
Beiträge: 4427
wobei bei 25 Monaten sicherlich noch was in Richtung Kulanz gehen würde..
#18
customavatars/avatar283_1.gif
Registriert seit: 03.07.2001
127.0.0.1
Admiral
Altweintrinker
Beiträge: 25267
Bezweifle ich sehr stark. Die beiden großen werden dir was husten. :fresse:
#19
customavatars/avatar77975_1.gif
Registriert seit: 22.11.2007

Moderator
Beiträge: 5232
Unschön wird das ganze dann auch beim Weiterverkauf .. wo man nach 1,5 Jahre seine Platten noch für gutes Geld mit Herstellergarantie verkaufen kann (was für den Verkäufer und Käufer beiderseits angenehm ist), wird es sich später wohl kaum noch "lohnen".
#20
Registriert seit: 18.09.2008

Oberbootsmann
Beiträge: 845
Zitat BlackGhost;18297575
Unschön wird das ganze dann auch beim Weiterverkauf .. wo man nach 1,5 Jahre seine Platten noch für gutes Geld mit Herstellergarantie verkaufen kann (was für den Verkäufer und Käufer beiderseits angenehm ist), wird es sich später wohl kaum noch "lohnen".

Festplatten sind Verschleißteile. Sowas würde ich gebraucht nur kaufen wenn ich an den Daten interessiert wäre (soll ja so Leute geben). Verkaufen würde ich sowas nur in Systemen damit diese komplett bleiben. Einzeln sicher nicht. Glaube kaum dass die verkürzte Garantie das Gebrauchtgeschäft beflügeln wird.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]