> > > > Hitachi stellt 4 TB-Festplatte Deskstar 5K4000 offiziell vor

Hitachi stellt 4 TB-Festplatte Deskstar 5K4000 offiziell vor

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

hitachiWir konnten bereits vor einigen Tagen berichten, dass Hitachi als erster Hersteller eine interne 4 TB-Festplatte anbietet. Belegt wurde diese Information durch einige Fotos von der Produktverpackung bzw. einem japanischen Preisschild. In der Zwischenzeit hat Hitachi diese Festplatte aber auch offiziell vorgestellt.

Die erste und bisher einzige interne 4 TB-Festplatte Deskstar 5K4000 kann wie bereits bekannt auf 32 MB Cache zurückgreifen und wird per SATA 6 Gb/s angebunden. Dass es sich nicht um ein besonders performantes Laufwerk handelt, wird an der Umdrehungsgeschwindigkeit deutlich. Hitachi bewirbt die HDD mit der CoolSpin-Technologie, bei der die Umdrehungsgeschwindigkeit mutmaßlich bei 5900 U/min liegt - also deutlich unterhalb der für Desktop-Festplatten typischen 7200 U/min. Vorteilhaft daran soll allerdings der niedrigere Stromverbrauch sein. Hitachi verspricht gegenüber dem 7200 U/min-Modell Deskstar 7K3000 eine Senkung um 28 Prozent. Auch für die Lautstärke ist eine niedrige Umdrehungsgeschwindigkeit vorteilhaft. Hitachi gibt die Lautstärke mit 2,5 Bel an (zehn Dezibel sind ein Bel). 

In unserem Preisvergleich wird die Deskstar 5K4000 zwar gelistet, sie ist in Deutschland aber bisher nicht verfügbar.

hitachi_gst_hdd_1

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (10)

#1
Registriert seit: 13.06.2006
Würzburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2928
Na, man munkelt ja auch von einer 7K4000. Aber die 5K tuts auf jeden Fall auch, langsam werden 800GB-Platter nicht sein.
#2
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10543
Sowas ist in der regel ja adann auch als Datengrab genutz, da muss das ding nicht super schnell sein, leise solls sein und nicht den kompletten PC zur wanderung über den schreibtisch veranlassen (die kabel hinten am PC sind ja nicht zum anketten des PC´s gedacht sondern haben andere aufgaben ;)) .
bei 800 GB Plattern wir die Seq. geschwindigkeit sich sicherlich auch sehen lassen können.
#3
customavatars/avatar38986_1.gif
Registriert seit: 20.04.2006

Obergefreiter
Beiträge: 75
Immer her damit. Zwei von dem Schmuckstücken und ich habe erstmal wieder ein bisschen Spiel ;-)
#4
customavatars/avatar73267_1.gif
Registriert seit: 21.09.2007
Brändenburgh
Fregattenkapitän
Beiträge: 2664
Schick, wenns preislich wieder stimmt, könnte ich mit denen bei gleicher Kapazität die Anzahl der Platten halbieren bzw. mit derselben Anzahl Platten die Kapazität verdoppeln. :love: Sicherlich wird sich dann aber innen eine Scheibe mehr drehen müssen... Insofern bin ich schon auf die Verbrauchswerte gespannt. Gibts eigentlich schon irgendwo ne Info, ob die, wie die 5K3000er, intern immernoch mit 512B arbeiten werden?
#5
customavatars/avatar46485_1.gif
Registriert seit: 02.09.2006
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1962
Zitat andichen;18061817
Schick, wenns preislich wieder stimmt, könnte ich mit denen bei gleicher Kapazität die Anzahl der Platten halbieren bzw. mit derselben Anzahl Platten die Kapazität verdoppeln. :love: Sicherlich wird sich dann aber innen eine Scheibe mehr drehen müssen... Insofern bin ich schon auf die Verbrauchswerte gespannt.

SIGNED
Ich denke, ich werde ein Zwischending machen, mehr Kapazität, bei ein paar weniger Platten. Wobei halbe Anzahl Platten für gleiche Kapazität, bei einem RAID5/6 nicht hinhaut.
#6
customavatars/avatar73267_1.gif
Registriert seit: 21.09.2007
Brändenburgh
Fregattenkapitän
Beiträge: 2664
Zitat orpheus88;18061977

Ich denke, ich werde ein Zwischending machen, mehr Kapazität, bei ein paar weniger Platten.

Hrhr, viel anders wird es bei mir sicherlich auch nicht kommen... :D

Zitat orpheus88;18061977

Wobei halbe Anzahl Platten für gleiche Kapazität, bei einem RAID5/6 nicht hinhaut.


Ja, es war vielleicht etwas undeutlich ausgedrückt, natürlich kann ich dann kein Raid5/6 aus 1,5 bzw. 2 Platten machen, weil ja mindestens 3 bzw. 4 Platten beteiligt sein müssen. Kapazitätsmäßig betrachtet stimmt das aber trotzdem, denn wo ich jetzt z.B. zwei Raid5 aus je 4 Platten brauche, bräuchte ich dann nur noch ein Raid5 aus 4 Platten, um auf dieselbe Nettokapazität zu kommen. ;)
#7
Registriert seit: 15.09.2007

Hauptgefreiter
Beiträge: 208
Interessant wäre der momentane Preis der Platte...;-)

cu

Dany
#8
customavatars/avatar121633_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
Schweiz
Bootsmann
Beiträge: 753
Zitat andichen;18061817
Insofern bin ich schon auf die Verbrauchswerte gespannt. Gibts eigentlich schon irgendwo ne Info, ob die, wie die 5K3000er, intern immernoch mit 512B arbeiten werden?


das kannst du doch alles auf der offiziellen Page herauslesen?

Deskstar 5K4000 | Hitachi Global Storage Technologies
http://www.hitachigst.com/tech/techlib.nsf/techdocs/9D124C36A04248F1882579600008D4D4/$file/DS5K4000_ds.pdf

Sector size (bytes)2: 512e ---> 2: Advanced Format drive: 4K physical sectors with 512 emulation

Verbrauch im Idle 4,9W.
#9
Registriert seit: 02.09.2009

Flottillenadmiral
Beiträge: 4410
Damit leider Schrott....
Hitachi hat sich also jetzt auch vom AF/4K Virus anstecken lassen - war eigentlich mit zu rechnen, nachdem Hitachi ja von WD aufgekauft wurde und dieser AF/4K Schrott ja unter Federführung von WD entwickelt wurde.
So lange AF/4K nicht native unterstützt wird kommt mir keine Platte damit ins Haus.

Natürlich wuürde das bedeuten , daß sich Mainboard und Controllerherdsteller hinsetzen müssten und neue BIOS/Firmwareversionen auch für ältere Hardware zu programmieren, man könnte sogar bei der bisherigen Aufteilung bleiben (Sektor 0-62 = Spur 0 = Starbereich mit Bootcode, MBR etc / ab Sektor 63 = Nutzdaten), denn ei den hzeutigen Plattengrössen brauch man sich glaube ich kaum darüber zu unterhalten, ob für den Startbereich einer Festplatte 63 x 512 Byte = 32 KiByte oder 63 x 4 KiB = 252 KiByte verlorengehen.....
#10
customavatars/avatar46485_1.gif
Registriert seit: 02.09.2006
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1962
Zitat andichen;18062370
Hrhr, viel anders wird es bei mir sicherlich auch nicht kommen... :D



Ja, es war vielleicht etwas undeutlich ausgedrückt, natürlich kann ich dann kein Raid5/6 aus 1,5 bzw. 2 Platten machen, weil ja mindestens 3 bzw. 4 Platten beteiligt sein müssen. Kapazitätsmäßig betrachtet stimmt das aber trotzdem, denn wo ich jetzt z.B. zwei Raid5 aus je 4 Platten brauche, bräuchte ich dann nur noch ein Raid5 aus 4 Platten, um auf dieselbe Nettokapazität zu kommen. ;)


Ja gut bei statt zwei RAIDs eins kommt es wohl hin, aber wenn ich jetzt ein RAID5/6 aus 16 Platten habe und dann nur noch eins mit 8 Platten, dann fehlen halt 1/2 Platten Kapazität.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]