> > > > Western Digital bestätigt Verfügbarkeit der neuen portablen Passport-Festplatten

Western Digital bestätigt Verfügbarkeit der neuen portablen Passport-Festplatten

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

wd_new_2009Der Speichermedienhersteller Western Digital hat gestern bekannt gegeben, dass die nächste Version seiner externen Festplatten My Passport Studio und My Passport for Mac ab jetzt im Handel verfügbar ist. Die Optik soll sich dabei an Apples typischem Mac-Design anlehnen. Western Digital wirbt mit einer hohen Speicherkapazität und mit einer mitgelieferten Sicherheitssoftware.

Das Gehäuse der My Passport Studio besteht aus gebürstetem Aluminium und soll sehr stabil sein. Die Festplatte wird in Speicherkapazitäten von 500 GB bis hin zu 1 TB im Handel erhältlich sein. Daten können über USB 2.0 und FireWire 800 auf der Festplatte abgelegt werden. Der FireWire-Anschluss soll neben einem schnellen Datenaustausch auch die Möglichkeit bieten andere Laufwerke oder Geräte wie einen HD-Camcorder anzuschließen. Die Preise belaufen sich aktuell in unserem Preisvergleich bei der 500 GB-Version auf rund 99 Euro, bei der 750 GB-Version auf ca. 115 Euro und bei der 1 Terabyte-Version auf rund 125 Euro. Bei allen drei Preisen ist die Sicherheitssoftware von Western Digital bereits enthalten.

wd_mypassport_studio_1

Die My Passwort for Mac kommt auch mit Speicherkapazitäten von 500 GB über 750 GB bis hin zu 1 TB in den Handel. Das Design soll vor allem Mac-Nutzer ansprechen. Wie bei der My Passport Studio besteht das Gehäuse aus gebürstetem Aluminium und ist somit auch für rauere Umgebungen geschaffen. Daten können bei der My Passwort for Mac aber nur über USB 2.0 abgespeichert werden. Die Preise belaufen sich hier für die 500 GB-Version auf 99 Euro, bei der 750 GB-Version auf 119 Euro und bei der 1 TB-Version auf 129 Euro.

wd_mypassport_studio_2

Die neuen Modelle sollen ab sofort im Handel verfügbar sein.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar38986_1.gif
Registriert seit: 20.04.2006

Obergefreiter
Beiträge: 75
Bei der Beschreibung der Gehäuse steht bei beiden My Passport Studio. Ist die for Mac Edition nun auch Alu? Sieht mir eher nach Plaste aus.
Und was ein Unsinn von WD bei der Mac Edition Firewire wegzulassen.
Wenn ich Firewire nutze dann doch wohl am Mac!
#2
customavatars/avatar38986_1.gif
Registriert seit: 20.04.2006

Obergefreiter
Beiträge: 75
Ah sry da steht ja wie bei der .. Mein Fehler. Warum gibts hier kein Edit?
#3
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4375
Beide Varianten sollen sich ja auch unterscheiden können, zudem die Bauhöhe von FW...
#4
customavatars/avatar25252_1.gif
Registriert seit: 22.07.2005
Landkreis Mainz-Bingen
Flottillenadmiral
Beiträge: 5430
Aber warum zum Teufel noch USB 2.0 und kein 3.0 ? Ich weiß schon weshalb ich vor mehreren Wochen zur Freecom Mobile Drive Mg 750gb mit FW800 und USB 3.0 gekauft habe....
#5
customavatars/avatar123657_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009
Mark Brandenburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1363
So durchgestylt und dann ein hässliches eckiges Kabel:D
#6
customavatars/avatar129979_1.gif
Registriert seit: 21.02.2010
Botswana
Kapitän zur See
Beiträge: 3108
Firewire?
Hmpf, die alten Passport Platten hatten schon USB 3.0 und die neuen sollen ohne sein?! Totaler Käse...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]