> > > > Intel und Micron entwickeln 20-nm-NAND-Speicher

Intel und Micron entwickeln 20-nm-NAND-Speicher

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

intel3Die beiden Chiphersteller Intel und Micron haben angekündigt, dass die Entwicklung von NAND-Flash-Speicherbausteinen in der Strukturbreite von 20 Nanometern begonnen hat. Laut eigenen Angaben ist dieser Herstellungsprozess somit die kleinste und modernste Technologie, um Speicherbausteine herzustellen. Die ersten Chips werden eine Kapazität von 8,0 GB vorweisen können und werden vor allem im Bereich der Smartphones, Tablets oder SSDs zu finden sein. Durch den kleineren Herstellungsprozess ist es möglich die Chipgröße von 131 mm² (25 nm) auf 118 mm² zu verkleinern. Somit kann der Platzbedarf je nach Gehäuse um bis zu 40 Prozent reduziert werden und für eine größere Batterie oder ähnliches genutzt werden.

Erste Muster der 8-GB-NAND-Speicher werden bereits ausgeliefert. Die Serienproduktion soll in der zweiten Jahreshälfte 2011 beginnen. Bis zu diesem Zeitpunkt wollen die beiden Unternehmen auch die ersten 16-GB-NANDs präsentieren. Das Ziel der 20-nm-Technologie ist es, einen NAND-Flash mit einer Kapazität von 128 GB herzustellen, welcher die Größe einer Briefmarke besitzt. Dadurch sollen sogenannte "Single Solid State"-Speicherlösungen ermöglicht werden.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (4)

#1
Registriert seit: 29.07.2008
Kaiserslautern
Oberbootsmann
Beiträge: 907
kleinere bauteile auf jeden fall, produktionskosten sinken auch!
aber auch
geringere leistung und lebensdauer?
#2
Registriert seit: 05.04.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2868
Eigentlicht nicht ,das war bei den SSD Zellen mehr son Bug , genauso wie bei NVIDIA die Leckströme .. , eigentlich spart man mit kleineren Strukturen Strom.
#3
customavatars/avatar40366_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
unterwegs
SuperModerator
Märchenonkel
Jar Jar Bings
Beiträge: 21805
Doch. Bislang zumindest sank die durchschnittliche Lebensdauer von shrink zu shrink, da die kleineren Strukturen weniger Schreibzyklen verkraften. Die Frage nach der Relevanz stellt sich aber natürlich.
#4
Registriert seit: 29.07.2008
Kaiserslautern
Oberbootsmann
Beiträge: 907
Zitat
Die Frage nach der Relevanz stellt sich aber natürlich.


ich hab auch keine probleme damit, wenn die lebensdauer, bei normaler nutzung von 10 auf 9 jahre sinkt ;).. wenn der kaufpreis dafür überproportional fällt!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]