> > > > Mac Array - vier SSDs auf einer PCI-Express-Karte

Mac Array - vier SSDs auf einer PCI-Express-Karte

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Apple bietet erst seit kurzem die Option eine SSD in den aktuellen Mac Pro einzubauen. Doch zwei Einschränkungen sind vorhanden: zum einen verlangt Apple stolze Preise für seine SSDs und zum anderen wird die maximale Datenübertragung durch den Anschluss über Serial-ATA 3 GBit/Sek. beschränkt. Natürlich besteht auch die Option ein Software-RAID zu verwenden oder eine RAID-Karte zu verbauen. Der Hersteller Apricorn hat nun eine PCI-Express-Karte vorgestellt, auf der bis zu vier 2,5"-SSDs aufgesteckt werden können. Apricorn setzt dabei auf SSDs von Western Digital (128GB MLC WD SiliconEdge Blue), die RAID-Karte ist entsprechend vorkonfiguriert. Die PCI-Express-x4-Karte soll kompatibel mit allen Mac Pros sein, die einen entsprechenden Slot bieten. Das BIOS soll für ein RAID0 optimiert worden sein. Ob andere Betriebsmodi möglich sind, ist nicht bekannt, aber durchaus wahrscheinlich. Raten für die Datenübertragung der gesamten Karte nennt der Hersteller nicht. Im Preis von 1499 US-Dollar inbegriffen sind auch vier WD SSDs mit jeweils 128 GB.

In einem Video hat der Hersteller die Installation des Mac Array abgebildet.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar78323_1.gif
Registriert seit: 25.11.2007

Leutnant zur See
Beiträge: 1070
im grunde ist das gar kein so schlechter preis... aber ich wuerde eher 4 SSDs und ne raidkarte kaufen, da habe ich wenigstens noch die option, platten zu tauschen
#2
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10543
einfach nur ne Hardware Raid PCIe karte an der man ganz normal per kabel die SSD´s anklemmt, is für Apple wohl zu pille... ne ne muss das sowas exotisches sein.
#3
customavatars/avatar40366_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
unterwegs
SuperModerator
Märchenonkel
Jar Jar Bings
Beiträge: 21805
Zitat VentiLator;15675192
im grunde ist das gar kein so schlechter preis... aber ich wuerde eher 4 SSDs und ne raidkarte kaufen, da habe ich wenigstens noch die option, platten zu tauschen


Diese Möglichkeit hast du hier auch, da da einfach 4 SSDs im 2,5"-Format an die SATA-Stecker gesteckt werden und auf dem PCB verschraubt werden. Das ist zumindest eine elegante Lösung ohne proprietäre SSD-Formate und ohne Kabel.
#4
Registriert seit: 24.04.2007

Matrose
Beiträge: 26
lol ich finde das voll lustig einmal den Mac transportiert und vergessen diesen Array auszubauen da machts knack und schon biste 1499 us doller los ;) . Naja jeder der Apple kauft und liebt für den ist das ja kein geld :P . Falls nun irgendeiner meint das zerbricht nicht beim transport dem sei gesagt du hast recht das Apple Iphone 4 Glas zerbricht auch nicht beim runterfallen *grins*
#5
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10543
lso zum einen wird man das gezeigte teil, kaum oft herum transportieren, hebt man sich na nen bruch (mein ich nichtmal negativ) zum anderen wird das Raid Array, so wie ich das gesehen habe, arritiert, also ich glaub kaum das da so einfach was bricht.
#6
Registriert seit: 21.02.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 903
und natürlich die lahmsten und teuersten SSDs genommen, die sie finden konnten - Apple halt - ohne Sinn oder Verstand
#7
customavatars/avatar78323_1.gif
Registriert seit: 25.11.2007

Leutnant zur See
Beiträge: 1070
Zitat pajaa;15675804
Diese Möglichkeit hast du hier auch, da da einfach 4 SSDs im 2,5"-Format an die SATA-Stecker gesteckt werden und auf dem PCB verschraubt werden. Das ist zumindest eine elegante Lösung ohne proprietäre SSD-Formate und ohne Kabel.


ich rede aber nicht nur von SSDs. an einen normalen raidcontroller kannst auch 3,5" HDDs haengen.

Zitat crackett;15676277
und natürlich die lahmsten und teuersten SSDs genommen, die sie finden konnten - Apple halt - ohne Sinn oder Verstand


was haben Apricorn mit Apple zu tun?
#8
customavatars/avatar83953_1.gif
Registriert seit: 01.02.2008
/dev/home/
Bootsmann
Beiträge: 727
3gbit SATA.. Apple ist einfach fail
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]