> > > > Spezifikationen der kommenden VelociRaptor VR200M von Western Digital *Update*

Spezifikationen der kommenden VelociRaptor VR200M von Western Digital *Update*

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

wd_new_2009Bereits im Januar tauchten erste Hinweise auf eine Neuauflage der schnellen VelociRaptor-HDDs von Western Digital auf, wobei die Speicherkapazität auf bis zu 600 GB angehoben werden sollte. Die SATA-Festplatten mit satten 10.000 U/min richten sich dabei an Unternehmen und Hardware-Enthusiasten. Auf den Support-Seiten von Western Digital ist nun ein Dokument aufgetaucht, das die Spezifikationen der neuen VelociRaptor enthüllt, wie ein User im hardforum.com berichtet. Die neue HDD-Reihe läuft demnach unter der Bezeichnung WD VelociRaptor VR200M und bringt neben höheren Kapazitäten auch das neue SATA-6Gbps-Interface und weitere Verbesserungen mit sich. Insgesamt soll es scheinbar vier Modelle mit 150 GB, 300 GB, 450 GB oder 600 GB geben. In dem Dokument wird die Größe der einzelnen Magnetscheiben (Platter) mit 200 GB angegeben, obwohl man im Vorfeld von 300-GB-Plattern ausgegangen war. Möglicherweise handelt es sich dabei auch um einen Druckfehler, da 300-GB-Platter wesentlich besser zum Bild der Gesamtkapazitäten passen.

wd_velociraptor_vr200m_01_s
Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Doch nicht nur der Speicherplatz wurde ausgebaut. Die VelociRaptor VR200M setzt nun auf die neue SATA-Generation mit bis zu 6 Gbit/s und der Cache wurde auf 32 MB aufgestockt. Weiterhin sollen sich die durchschnittlichen Zugriffszeiten beim Lesen auf 3,6 ms und Schreiben auf 4,2 ms verringert haben. Die Dauertransferrate gibt der Hersteller mit 145 MB/s an (Host to/from Drive), während bei der ersten Generation der VelociRaptor 126 MB/s auf dem Papier standen. Laut Dokument soll die neue Generation bis zu 15 Prozent schneller sein, als der Vorgänger. Mit dem sogenannten Pre-emptive Wear Leveling (PWL) ist außerdem ein neues Feature hinzu gekommen, das bei Programmen, die eine hohe Zahl eingehender Befehle verursachen, die Zuverlässigkeit erhöhen soll.

wd_velociraptor_vr200m_02_s
Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Ein erstes Benchmarkergebnis des 600-GB-Modells (WD6000BLHX) im Disk Mark von PassMark zeigt, dass die neue VelociRaptor am gesamten Testfeld der HDDs vorbeizieht und sich nur der Postville-SSD von Intel geschlagen geben muss, dies allerdings deutlich.

wd6000blhx_benchmark_s
Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die WD VelociRaptor VR200M wird es in den vier oben genannten Kapazitäten geben, wobei man die Wahl zwischen einer 2,5-Zoll- und einer 3,5-Zoll-Variante hat. Wann die Laufwerke auf den Markt kommen sollen und zu welchem Preis, ist leider noch unbekannt.

Update 06.04.2010:

Die Kollegen von legitreviews.com haben die WD VelociRaptor VR200M mit 600 GB (WD6000HLHX) bereits einem Test unterzogen wobei sich herausstellte, dass die Angabe einer Plattergröße von 200 GB im obigen Dokument korrekt ist und somit die Modelle mit 450 und 600 GB über drei Platter verfügen - ein Novum für die (Veloci)Raptor-Serie. Wie sich die schnelle HDD im Vergleich zum Vorgänger und aktueller Konkurrenz aus dem Lager der SSDs schlägt, kann man in dem Review erfahren. Weiterhin werden nun auch erste Preisangaben gemacht, wie folgende Übersicht aus dem Artikel zeigt:

  • 450 GB 3.5-inch hard drives (WD4500HLHX) - $299.00
  • 600 GB 3.5-inch hard drives (WD6000HLHX) - $329.00
  • 450 GB 2.5-inch hard drives (WD4500BLHX) - OEM Only
  • 600 GB 2.5-inch hard drives (WD6000BLHX) - OEM Only

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (25)

#16
Registriert seit: 14.01.2010

keinmitleidfürdiemehrheit
Beiträge: 104
ich finde die raptoren haben schon noch eine daseinsberechtigung. mit ssd sicher nicht vergleichbar, aber das wäre auch äpfel mit birnen zu vergleichen.
ssd sind zwar schneller aber gerade in kritischen bereichen noch nicht einsatzbar.
In diesen ist sicher eher SAS gefragt.
Ein vernüftiges Einsatzgebiet ist in Fiberchannelumgebung mit SAS/SATA Mischbetrieb, wo ich einen Blade sagen kann welche Applikation und welche VM er auf welchen Platten laufen lässt (datenbank = SAS) , (CitrIX : SATA ), also je nach IOPS ANforderungen und Geschindigkeitsanforderungen .

Aber auch für Gamerkisten lass ich sie nicht schlecht sein, vor allem für solche die ein bisschen wert auf Kapazität legen und keine Lust haben alle 3 Monate das System neu zu Ghosten nur weil die neue Firmware noch ein quentchen mehr (>=500Kb ) lesegeschwindigkeit liefert ;)

so long
#17
customavatars/avatar32678_1.gif
Registriert seit: 03.01.2006
Thüringen/Erfurt
Admiral
Beiträge: 18686
Bin trotzdem von der Performance bisschen enttäuscht. Hätte ruhig so ein sprung sein können wie bei den vorherigen Serien.
#18
Registriert seit: 02.03.2006
Zelt
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 476
Bei den erst vermuteten 300-GB-Platter wäre der Sprung wohl auch noch ein Bisl größer gewesen. Was aber vorher schon klar war: Die neue VelociRaptor kann den aktuellen SSDs nicht das Wasser reichen, aber mit einem weitaus besseren Preis/GB punkten.

EDIT: Wenn man den Namen VR200M genauer betrachtet, hätte ich aber auch gleich drauf kommen können, dass die Plattergröße 200 Gb beträgt. :wall: Aber irgendwie war ein Drei-Platter-Design für mich eher unwahrscheinlich.
#19
customavatars/avatar32678_1.gif
Registriert seit: 03.01.2006
Thüringen/Erfurt
Admiral
Beiträge: 18686
Aktuelle SSD können aber HDD´s in sachen Preis-Leistung nicht das Wasser reichen ;)
#20
customavatars/avatar77975_1.gif
Registriert seit: 22.11.2007

Moderator
Beiträge: 5232
Im Preis/Platz Verhältnis vielleicht nicht aber im Preis/Leistungsverhältnis wird dir wohl fast jeder SSD Besitzer sagen, dass sein neues SSD(rive) jeden Cent wert war :D
#21
customavatars/avatar32678_1.gif
Registriert seit: 03.01.2006
Thüringen/Erfurt
Admiral
Beiträge: 18686
Klar sind sie schnell aber zu welchen Preis? ;)
#22
Registriert seit: 19.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2662
2-3 Mal so hoch/GB - und das bei Leistungsdaten die weit mehr als 2-3 Mal so gut sind. ;)
#23
Registriert seit: 24.08.2009

Bootsmann
Beiträge: 657
hier mal erste hdtune screens aus china
link
Und weitere Benchmarks von TechReport
Western Digital's VelociRaptor VR200M hard drive - The Tech Report - Page 1
#24
customavatars/avatar77975_1.gif
Registriert seit: 22.11.2007

Moderator
Beiträge: 5232
Interessant wird es erst mir Real-Benchmarks :)
#25
customavatars/avatar2215_1.gif
Registriert seit: 02.07.2002
52.17081°N 8.35677°E
Flottillenadmiral
Beiträge: 5008
Wie im Update zu Erfahren, sind die Preise wohl dem derzeitgen Nivue der Velos umgerechnet anpassbar, und wohl auch in Euro so anzusehen. Wenn man dann bedenkt das sowohl 150er als auch 200er Platter zum Einsatz kommen, dürfte sich wohl fast nicht lohnen eine 150er des neuen Modells zu kaufen, und bei den Preisen der 600er liegt eine SSD recht nahe, wenn man 600GB nicht braucht, wenn es zum eine kleine Systemplatte geht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]