> > > > OCZ Enyo: schlanke, externe SSD mit USB 3.0

OCZ Enyo: schlanke, externe SSD mit USB 3.0

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

oczBereits Ende November 2009 tauchten erste Hinweise auf eine portable SSD von OCZ mit USB-3.0-Support auf. Im Januar 2010 zeigte der Hersteller dann erstmals einen Prototypen auf der CES in Las Vegas, von dem wir auch ein Foto ergattern konnten. Schließlich lüftete OCZ auf der vergangenen CeBIT das Geheimnis um die externe SSD, wie die Kollegen vom ATi-Forum in Erfahrung bringen konnten. Das schlanke Gerät trägt den Namen OCZ Enyo und kombiniert, wie erwartet, SSD-Technologie mit der neuen USB-3.0-Schnittstelle. Wie die Abbildung zeigt, kommt die SSD in einem flachen, kompakten Gehäuse daher, an dessen Stirnseite der USB-Anschluss zu finden ist. Die Abmaße der OCZ Enyo sollen bei 56 x 120 x 10 mm (B x L x H) liegen, womit das Laufwerk auch relativ problemlos in der Hosentasche transportiert werden könnte. Als Kapazitäten sollen 64 GB, 128 GB und 256 GB zur Auswahl stehen. Eine Preisvorstellung wird dabei leider nicht genannt und auch der voraussichtliche Erscheinungstermin bleibt unklar.

ocz_enyo_s
Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Abbildung

Dank USB 3.0 dürfte die Datentransferrate der SSD zumindest nicht ausgebremst werden, wie dies bei USB 2.0 mit Sicherheit der Fall wäre. Während der Hersteller noch keine konkreten Angaben zur Transferleistung machte, konnten die Kollegen von legitreviews.com ein Modell von der CES im Januar antesten, wobei sich eine sequentielle Lesegeschwindigkeit von 188 MB/s ergab, während es beim Schreiben noch 130 MB/s waren.

In einer Pressemittelung des Herstellers, in der man die Vorstellung der Enyo-SSD auf der CeBIT vorab ankündigte, hieß es nur: „OCZ remains committed to the enthusiast community and will be demonstrating the cutting-edge Enyo USB 3.0 portable SSD. Geared toward the early adopting power-user, the OCZ Enyo sets the bar high for external storage devices with speeds that are 10 times faster than USB 2.0. Likewise, the latest OCZ power supplies offer industry-leading efficiency and stability to support a wealth of power-hungry components and push high-end systems to the limit.“

Die guten Leistungswerte und auch die angepeilte Zielgruppe der Enthusiasten deuten darauf hin, dass die OCZ Enyo wohl auch preislich eher der gehobenen Klasse angehören wird. OCZ zeigte auch weitere SSDs und andere Produkte auf der CeBIT, wie man unserer Vor-Ort-News entnehmen kann.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29105
Magnetische Festplatten lasten USB 2.0 ja nicht einmal aus. So sind SSDs wohl die einzige sinnvolle Möglichkeit USB 3.0 wenigstens halbwegs auszureizen.
#2
customavatars/avatar76353_1.gif
Registriert seit: 05.11.2007

Vizeadmiral
Beiträge: 6712
Drogen genommen? USB2.0 ist schon lange an seine Grenzen gestoßen. Die profitieren also auch massiv von USB3.0.
#3
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29105
So meinte ich das nicht, mit Drogen hat das aber nichts zu tun. Man schließt halt nicht von sich selbst auf andere ;)

Natürlich ist es auch schick wenn eine HDD 110 MB über USB 3.0 schiebt.
#4
customavatars/avatar20048_1.gif
Registriert seit: 27.02.2005

Kapitänleutnant
Beiträge: 1548
selbst 2.5\" HDDs werden von USB 2.0 limitiert.
#5
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10543
looool so so magnetische platten haben also nichtmal ne transferrate von 35 MB/s (was in etwa bei USB 2.0 rum kommt maximal).. aha ^^
Du verwechselst das mit was anderem magnetischen.. tonband, floppy disk usw ^^
#6
customavatars/avatar2095_1.gif
Registriert seit: 14.06.2002
Universum
Vizeadmiral
Beiträge: 6559
Eben weil USB2 ausbremst, gibt es ja auch externe Platten für eSata, und da wird nix ausgebremst.
#7
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10543
mich würd jetzt eher interessieren wie Don es denn dann gemeint hat^^
Das isser uns jetzt schuldig geblieben
#8
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29105
Ich wollte eigentlich damit nur ausdrücken, dass USB 3.0 gerade jetzt der richtige Schritt ist, hab das nur sehr sehr unglücklich ausgedrückt. Das hier dann direkt nur draufgehauen wird, kommt richtig gut ;)
#9
customavatars/avatar129181_1.gif
Registriert seit: 07.02.2010

Gefreiter
Beiträge: 38
Ach wenn das P/L stimmt werden ich mir sicher eine SSD für Unterwegs besorgen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]