> > > > Corsair bringt verschlüsselten USB-Stick mit Zahlentastatur

Corsair bringt verschlüsselten USB-Stick mit Zahlentastatur

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
corsair_latest

Schon 2007 hat Corsair mit dem "Flash Padlock" einen verschlüsselten USB-Stick auf den Markt gebracht, dessen Code über eine in den Stick integrierte Zahlentastatur einzugeben ist. Damit arbeitet diese Verschlüsselung unabhängig von irgendwelcher Software.

Mit dem "Flash Padlock 2" wurde jetzt der Nachfolger dieser Lösung vorgestellt. Nutzer können den Stick über eine vier- bis zehnstellige Zahlenkombination absichern. Wird mehrmals hintereinander ein falscher Code eingegeben, ist für zwei Minuten kein weiterer Versuch möglich. Für den Fall, dass man selbst den Code vergessen hat, besteht die Möglichkeit, den Stick zurück auf den Auslieferungszustand zu setzen. Dabei werden jedoch sämtliche Daten gelöscht. Der "Flash Padlock 2" nutzt jetzt eine 256-bit AES-Verschlüsselung. Auch das Design wurde im Vergleich zum Vorgänger geändert, es erinnert jetzt mehr an die USB-Sticks aus Corsairs Voyager-Serie.

Der neue verschlüsselte USB-Stick soll ab sofort verfügbar werden, bisher ausschließlich mit 8 GB Kapazität. In unserem Preisvergleich wird Corsairs "Flash Padlock 2" ab 41,68 Euro lieferbar gelistet.

corsair_padlock2

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar77975_1.gif
Registriert seit: 22.11.2007

Moderator
Beiträge: 5232
Schicke Idee .. hab den Voyager 4GB Stick, der mich schon ein paar Jahre begleitet :)
#2
customavatars/avatar11438_1.gif
Registriert seit: 21.06.2004
nähe Ffm
Oberbootsmann
Beiträge: 780
Totaler Schwachsinn, gibt genügend Tools um Daten auf nem Stick ordentlich zu verschlüsseln...
#3
customavatars/avatar77975_1.gif
Registriert seit: 22.11.2007

Moderator
Beiträge: 5232
Das Tool (z.B. TrueCrypt) muss dafür aber auch auf dem Stick oder dem PC installiert sein.

Sowas direkt Hardwareseitig zu installieren damit Otto-Normal-Verbraucher sich nicht damit beschäftigen muss ist der richtige Schritt.

Ich warte immer noch auf die integrierte Verschlüsselung in Email Programmen, dass wird aber wohl noch Jahre dauern. Also immer noch die unkomfortable Methode GnuPG und Eni***** (<- enig mail ) von hand in thunderbird einbauen.
Sowas muss auch ein Laie ohne irgendwelchen Vorkentnisse "einfach benutzen" können.

Für andere mit denken ;)
#4
customavatars/avatar117617_1.gif
Registriert seit: 03.08.2009
Hallein im wunderschönen Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3153
Finde auch dass es der richtige Schritt ist.
Solange sich die Tasten im Rahmen Halten...:fresse:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]