> > > > WD1002FAEX: Erste SATA-3-HDD von Western Digital kündigt sich an

WD1002FAEX: Erste SATA-3-HDD von Western Digital kündigt sich an

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

wd_new_2009Festplatten, die auf den neuen SATA-Standard mit bis zu 6 Gbit/s setzen, sind noch sehr rar gesät. In unserem Preisvergleich findet man unter den 3,5-Zoll-Laufwerken derzeit nur ein Modell von Seagate, die Barracuda XT 7200.12 mit 2 TB. Doch nun bringt Western Digital ebenfalls sein erstes SATA-3-Laufwerk auf den Markt. Auf den offiziellen Produktseiten des Herstellers findet man bereits das neue Modell WD Caviar Black (WD1002FAEX) mit 1 TB Kapazität, 7200 U/min, 64 MB Cache und eben SATA 6 Gb/s.

Im Vergleich zum 1-TB-Modell mit SATA-II-Interface (WD1001FALS) erhält die neue HDD nicht nur den aktuellsten SATA-Standard sondern auch noch einen doppelt so großen Cache. Wie gewöhnlich wird die Anzahl der Magnetscheiben (Platter) in den Spezifikationen nicht aufgeführt, es ist aber davon auszugehen, dass Western Digital hierbei zwei 500-GB-Platter verbaut, von deren vier in der WD Caviar Black mit 2 TB (WD2001FASS) werkeln. Ein Blick in das aktuelle Datenblatt zur "Caviar Black"-Serie zeigt, dass die neue HDD dort ebenfalls aufgeführt ist. Die maximale Datentransferrate wird mit 126 MB/s (Host to/from Drive) angegeben und fällt somit höher aus als beim Vorgängermodell mit 1 TB (106 MB/s), aber geringer als beim 2-TB-Modell (138 MB/s). In Sachen Leistungsaufnahme scheint Western Digital ebenfalls einen Fortschritt gemacht zu haben. Die SATA-3-HDD weist hierbei geringere (theoretische) Werte auf als alle anderen "Caviar Black"-Modelle.

wd1002faex

Bildquelle: Western Digital

Wann die WD Caviar Black 1 TB SATA 6 Gb/s (WD1002FAEX) im Handel erhältlich sein wird, ist noch unklar. In unserem Preisvergleich ist sie noch unauffindbar, allerdings wird sie bereits in den USA für etwa 120 US-Dollar in Online-Shops gelistet.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar77975_1.gif
Registriert seit: 22.11.2007

Moderator
Beiträge: 5232
Unglaublich, hier macht SATA3 auch soooooo viel Sinn :fresse:

Die sollen erstmal dafür sorgen, dass auch alle 3,5" Modelle am Markt ordentlich verfügbar sind, als mit neuen Modellen zu prahlen, wo es dann doch nur ein paar Test-Samples für Hardware Tester gibt :(
#2
Registriert seit: 09.08.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 4145
Zitat
Unglaublich, hier macht SATA3 auch soooooo viel Sinn :fresse:


Was am Ende bei rumkommt, bezogen auf Leistung, wird sich zeigen. Jedenfalls ist es ein weiterer Schritt nach vorne und von daher macht es schon irgendwo Sinn.

Zitat
SATA Revision 3.0 (SATA 6Gb/s)

Serial ATA International Organization presented the draft specification of SATA 6 Gbit/s physical layer in July 2008,[14] and ratified its physical layer specification on August 18, 2008.[15] The full 3.0 standard (maximum about 715MB/s without the encoding overhead) was released on May 27, 2009.[16] While even the fastest conventional hard disk drives can barely saturate the original SATA 1.5 Gbit/s bandwidth, Solid State Disk drives have already saturated the SATA 3 Gbit/s limit at 250 MB/s net read speed. Ten channels of fast flash can reach well over 500 MB/s with new ONFI drives, so a move from SATA 3 Gbit/s to SATA 6 Gbit/s would benefit the flash read speeds. As for the standard hard disks, the reads from their built-in DRAM cache will end up faster across the new interface.[17] Seagate was the first company to offer SATA 6 Gbit/s hard drives. [18]

The new specification contains the following changes:

* A new Native Command Queuing (NCQ) streaming command to enable Isochronous data transfers for bandwidth-hungry audio and video applications.
* An NCQ Management feature that helps optimize performance by enabling host processing and management of outstanding NCQ commands.
* Improved power management capabilities.

* A small Low Insertion Force (LIF) connector for more compact 1.8-inch storage devices.
* A connector designed to accommodate 7 mm optical disk drives for thinner and lighter notebooks.
* Alignment with the INCITS ATA8-ACS standard.

The enhancements are generally aimed at improving quality of service for video streaming and high priority interrupts. In addition, the standard continues to support distances up to a meter. The new speeds may require higher power consumption for supporting chips, factors that new process technologies and power management techniques are expected to mitigate. The new specification can use existing SATA cables and connectors, although some OEMs are expected to upgrade host connectors for the higher speeds.[19] Also, the new standard is backwards compatible with SATA 3 Gbit/s.[20]


Quelle: Wikipedia
#3
customavatars/avatar7658_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
Allgäu
Admiral
Beiträge: 10543
Sooo lang isses noch garnicht her als man noch ATA HDD´s im PC hatte und SATA I neu raus kam und der ein oder andere sagte....

Macht ja sooo viel sinn ;)
#4
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 6831
Mich würd mal interessieren was die für das 2TB Model verlangen wohlen. Die jetzige Caviar Black 2TB kostet viel zu viel.
#5
Registriert seit: 19.07.2006

Banned
Beiträge: 8427
fuer platten macht sata3 gar keinen sinn
fuer ssds schon eher ;)
#6
customavatars/avatar8449_1.gif
Registriert seit: 18.12.2003
Nürnberg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1373
SATA 3Gb/s wird doch nichtmal ausgereizt, verstehe den Sinn nicht das man nun 6G Platten anbietet...

Ist sicher wieder nur Marketing zeug damit unwissende das Zeug kaufen weils angeblich schneller sein soll?!
#7
customavatars/avatar104334_1.gif
Registriert seit: 14.12.2008
Berlin
pretty pretty pretty good
Beiträge: 5590
die schnellen 2TB Modelle müssen wirklich mit dem Preis runter. Egal ob SATA 2 oder 3.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]