> > > > RaidSonic rüstet sich für USB 3.0: Zwei neue "ICY BOX"-Modelle und Controller-Card

RaidSonic rüstet sich für USB 3.0: Zwei neue "ICY BOX"-Modelle und Controller-Card

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

raidsonicDas Unternehmen RaidSonic ist bei vielen Nutzern vor allem für seine Festplatten-Gehäuse bekannt. Für den neuen USB-3.0-Standard will der Hersteller nun passende Hardware anbieten. Darunter sind zwei Festplattengehäuse der "ICY BOX"-Reihe und dazu passend eine PCI-Express-Karte mit USB-3.0-Controller, wie RaidSonic in einer aktuellen Pressemitteilung bekannt gab.

Für das 2,5-Zoll-Format, welches bei externen Festplatten und SSDs immer beliebter wird, bietet der Hersteller nun die ICY BOX IB-250StU3-B mit einem schwarzen Aluminium-Gehäuse an. Unterstützt werden dabei SATA-Laufwerke mit einer maximalen Bauhöhe von 9,5 mm, die dank der schnellen USB-3.0-Schnittstelle Transferraten von bis zu 5 Gbit/s (theoretisch) erreichen können. Natürlich werden dabei dank Abwärtskompatibilität auch weiterhin USB-2.0-Geräte unterstützt. Die Stromversorgung des Laufwerks erfolgt über den USB-Port und zwei LEDs zeigen Stromversorgung und Festplattenzugriffe an. Die neue ICY BOX im 2,5-Zoll-Format soll in Kürze für 32,90 Euro (UVP) erhältlich sein.

ib-250StU3-B

Das zweite Gehäuse im Bunde, die ICY BOX IB-318StU3-B, ist für 3,5-Zoll-SATA-Festplatten gedacht und setzt ebenfalls auf Aluminium. Dank des Fußes wird das Gehäuse platzsparend hochkant gestellt. Auf einen Lüfter verzichtet man hingegen, allerdings sind Lüftungsschlitze vorhanden. Neben USB 3.0 steht auch eine eSATA-Schnittstelle (3 Gbit/s) zur Verfügung. Das integrierte Netzteil lässt sich über einen Schalter an- und ausstellen. Der Empfohlene Verkaufspreis der Box liegt bei 45,50 Euro.

ib-318stu3

Natürlich benötigt man für die vollwertige Nutzung von USB 3.0 auch einen entsprechend kompatiblen Host-Controller, der sich auf Motherboards erst langsam einfindet. Daher bietet RaidSonic die PCI-Express-Karte IB-AC604 an, die über einen USB-3.0-Controllerchip von NEC verfügt und zwei passende externe Anschlüsse bereit stellt. Über einen 4pin-Anschluss wird sie zusätzlich mit Strom versorgt. Der Preis der Controller-Card soll bei 39,90 Euro (UVP) liegen. Die Karte ähnelt dabei dem vor kurzem vorgestellten Pendant von Sharkoon, über das wir an anderer Stelle berichteten.

pciecard

Nicht zu vergessen: Um in den vollen Genuss der Geschwindigkeit des neuen USB-Standards zu gelangen, ist natürlich auch ein passendes USB-3.0-Kabel und ein kompatibles Laufwerk vonnöten.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]