> > > > Zukünftige SSDs von OCZ mit SandForce-Controller

Zukünftige SSDs von OCZ mit SandForce-Controller

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

oczLaut einer offiziellen Ankündigung wird OCZ in künftigen Solid State Drives (SSDs) Controller-Chips der Firma SandForce verbauen. Schon bei der nächsten Generation der SSDs für den Mainstream- und Enterprise-Markt soll die Zusammenarbeit mit SandForce erfolgen. Dabei sollen die Controller-Prozessoren SF-1500 und SF-1200 in Kombination mit MLC- oder SLC-NAND-Flash-Speicher für eine hohe Performance bei gleichzeitig großer Zuverlässigkeit, Haltbarkeit und Energieeffizienz sorgen. Die neuen OCZ-SSDs mit SandForce-Chip sollen in Kapazitäten von 50 bis 400 GB auf den Markt kommen und entweder auf die SATA-Schnittstelle (3 Gb/s) setzen oder auf das SAS-Interface mit bis zu 6 Gb/s. Genauere Produktankündigungen will OCZ in den nächsten Wochen erfolgen lassen, bis zur CES 2010, die im Januar stattfindet. Mit einer Verfügbarkeit im Handel ist somit wohl erst im nächsten Jahr zu rechnen.

sandforce

Was genau die Partnerschaft mit SandForce für das Verhältnis zwischen OCZ und dem Controller-Hersteller Indilinx bedeutet, bleibt abzuwarten. Bisher hatte OCZ vorwiegend Barefoot-Chips von Indilinx in seinen SSDs verbaut.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (14)

#5
Registriert seit: 04.08.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 870
Oder sie sind so mies langsam das sie die bezeichnung \"nächste Generation\" niccht verdient haben. So wie es aussieht werden die Intel SSDs das aber sehrwohl.
Schade eben das es diese hier nicht werden.
#6
Registriert seit: 04.08.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 870
Also seq. mies langsam ;o)
#7
Registriert seit: 13.09.2008
Oben uff'm Speischer
Fregattenkapitän
Beiträge: 3048
Es gibt sowas wie einen Edit-Button... oder musste sich bloß eine eine zusätzliche Persöhnlichkeit Gehör verschaffen? :D

Nein, mal im Ernst: so wie es aussieht, werden die SandForce-Geräte ihre Versprechungen nicht halten können. Zwar ist wohl die Firmware noch lange nicht ausgereift, aber ich glaube nicht, dass sich der komplette Unterschied zwischen den jetzigen Messwerten und dem Datenblatt mit nur ein bisschen Code-Tuning überwinden lässt... wir werden sehen!
#8
customavatars/avatar91255_1.gif
Registriert seit: 11.05.2008
Raum Stuttgart
Stabsgefreiter
Beiträge: 372
erstmal müssten 256 GB bzw 512 GB große SSD bezahlbar werden

schnell genug sind sie mir schon
aber die preise müssen sich mindestens halbieren wen nicht dritteln bevor ichs mir überleg

256 GB für 200 € mit 250 zu 200 MB/s bei 0.1 ms wären gut *träum*
#9
customavatars/avatar62443_1.gif
Registriert seit: 19.04.2007
Hamburg Germany
Vizeadmiral
Beiträge: 6146
Vollkommen ausreichend das die SSD's mit SATA II arbeiten, warum sollte 6GB SATA etwas bringen? Wer schafft es heute schon den aktuellen Stadard voll aus zu nutzen?
#10
customavatars/avatar13691_1.gif
Registriert seit: 21.09.2004
Sachsen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2211
wartet ihr auf 300 MB/s??! die maximale Bandbreite von S-ATA 3Gb liegt dort wo Indilinx Laufwerk hinkommen können bei ca. 260 MB/s
#11
customavatars/avatar62443_1.gif
Registriert seit: 19.04.2007
Hamburg Germany
Vizeadmiral
Beiträge: 6146
Dito, das sagt doch alles...
#12
Registriert seit: 06.05.2007

Oberbootsmann
Beiträge: 866
kein stress, von western digital kommen nächstes jahr auch die ersten high-performance ssd's auf den markt, die haben dann ganz sicher sata 3.0
#13
Registriert seit: 19.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2662
Den aktuellen Standard nutzen eigentlich Intel und Indilinx schon voll aus, Samsung ist auch knapp darunter, aber nicht viel...

Sandforce hat nach den Beta-Firmware Screens hier im Forum wohl noch ein bisschen was an (Firmware?) Arbeit vor sich: Die SSDs scheinen zwar einigermaßen flott zu sein (und haben durchaus andere Qualitäten als irgendwelche Riesenzahlen im Leerzustand), allerdings frage ich mich schon, ob das so viele Leute überzeugen kann.
#14
Registriert seit: 13.09.2008
Oben uff'm Speischer
Fregattenkapitän
Beiträge: 3048
Och, ich find die Screens sehen gut aus. Aber eben "nur" genausogut wie andere Produkte. Deswegen sind alle enttäuscht, weil der Hype vorher die absolute Killer-SSD versprochen hat, mit 280/280 sequenziell und riesigen random IOPS :p
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]