> > > > Western Digital: Zwei neue 2-TB-Festplatten vorgestellt

Western Digital: Zwei neue 2-TB-Festplatten vorgestellt

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

wd_new_2009Nachdem sich die Western Digital Caviar Black mit einer Kapazität von 2 TB bereits im Juni das erste Mal zeigte (wir berichteten), stellte das Unternehmen den neuen Magnetspeicher, der sich speziell an Desktop-Systeme richten soll, offiziell in den Dienst. Doch auch eine neue Server-Version rückte nun aus. Beide Festplatten verfügen jeweils über vier Plattern, die mit jeweils 500 GB ausgestattet sind und mit 7.200 Umdrehungen in der Minute arbeiten. Dazu gibt es einen 64 MB großen Cache und das gewohnte Serial-ATA-II-Interface. Um die Performance der beiden 3,5-Zoll-Laufwerke noch weiter verbessern zu können, implementierte Western Digital gleich vier Technologien wie Dual-Aktuator, IntelliSeek, StableTrac oder NoTouch Ramp Load. Die Western Digital Caviar Black 2 TB mit der genauen Bezeichnung WD2001FASS soll noch in diesem Monat für etwa 270 Euro erhältlich sein. In unserem Preisvergleich ist sie bereits zu 241 Euro gelistet. Die Server-Version - speziell für NAS-Systeme - liegt derzeit allerdings noch bei diversen OEMs zur Qualifikation und wird deswegen ein klein wenig später kommen. Der Hersteller gewährt jedenfalls bis zu fünf Jahre Garantie auf seine beiden Neulinge.

wd_caviarblack_2tb

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 27.06.2008

Admiral
Beiträge: 9941
hmm, vllt kommt dann doch auch noch eine black 500Gb mit 1Platter?

naja, werden wir ja dann sehn...
#2
Registriert seit: 13.09.2008
Oben uff'm Speischer
Fregattenkapitän
Beiträge: 3048
http://www.pcper.com/#NewsID-7707

Besonders interessant finde ich die neu verbauten Technologien, wie PC Perspective es darlegt. Ein Doppel-Aktuator-Lesekopf, also ein Arm mit zwei 'Motoren' - einer für's Grobe, einer für's Feine. Damit kann die Festplatte den Lesekopf z.B. beim random read über 5 Spuren feinjustieren, ohne den Arm bewegen zu müssen. Damit sollte die random-Leistung merkbar steigen.

Jetzt fehlt nur noch eine neue Velo mit neuen Plattern und derselben Technologie :D
#3
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 6845
Hm, nicht schlecht. Für meinen geplannten NAS nehme ich aber dann doch lieber die Green Edition. Neue Techniken hin oder her, an ne SSD kommt das Teil nicht ran. Für Leute die aber z.B. viel Video Bearbeitung machen sind 2 von den Dingern im Raid0 sicherlich interessant.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]