> > > > SATA-III-Spezifikationen endgültig bekanntgegeben

SATA-III-Spezifikationen endgültig bekanntgegeben

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

hardwareluxx_news_newLange nach der Veröffentlichung der SATA-II-Spezifikationen hat die "SATA International Organization" nun die Nachfolgespezifikationen bekannt gegeben. Der wichtigste Punkt wird dabei wohl die Abwärtskompatibilität sein - diese ist laut der "SATA-IO" vollends gegeben. Die schnellere Bandbreite von bis zu 6 GBit/s soll auch mit alten Kabeln erreicht werden. Im Rahmen der Computex soll der neue Standard in Zusammenarbeit mit AMD, Marvell, Synopsys und Seagate vorgeführt werden. Trotz der Abwärtskompatibilität gibt es auch Neuerungen bei den Steckern, sodass 1,8-Zoll- oder Slimline-DVD-Laufwerke deutlich einfacher anzuschließen sein sollen.

Für die 1,8-Zoll-Festplatten gibt es dann den Low Insertion Force Stecker, kurz LIF, der besonders in kleineren Umgebungen wie MP3-Playern Vorteile haben soll. Auch das NCQ wurde verbessert, wodurch unterbrechungsfreies Mediastreaming garantiert wird. Die eSATA-Lösung soll erst mit der Spezifikation 3.1 geupdatet werden. Alle Informationen gibt es in einem PDF-Dokument (211 Kb).

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (14)

#5
Registriert seit: 16.02.2006
Berlin
Kapitän zur See
Beiträge: 3540
Allein hier im Forum haben recht viele Leute nen Acard ;) me2
#6
Registriert seit: 07.09.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 4386
Definiere "viele" in % und bedenke, dass wir hier bei HWL sind.
#7
Registriert seit: 10.02.2008

Korvettenkapitän
Beiträge: 2524
esata3 erst später... blöööö
#8
Registriert seit: 09.08.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 4149
Zitat gamefreaktegel;12109126
Sehe ich nicht so... siehe Acard und SSDs der nächsten Generation...


Fragt sich nur ob man ab 6Gbit/s überhaupt noch einen spürbaren und praktischen nutzen als Heimanwender merkt. Selbst wenn die kommenden SSDs die 6Gbit/s voll ausreizen werden, ist es doch letztendlich fraglich ob es die breite Masse auch wirklich ausreizt. Da hab ich dann ne super tolle SSD im Rechner die mir bis zu 600MB/s an Daten durch die Leitung schicken kann, aber wenn ich den ganzen Tag nur im Internet surfe, wird mein Internet dadurch bestimmt auch nicht flotter.
#9
customavatars/avatar92137_1.gif
Registriert seit: 25.05.2008

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 495
Das ist genau wie das Argument, dass man DSL 16k eh nie brauchen würde weil sich eine Website sowieso viel zu schnell lädt etc.
Nur ich denk da eher an Sachen wie 500-600GB große Backup's, welche dadurch natürliche wie alle anderen Datenmengen viel schneller bearbeitet werden.
Grade in der BluRay Zeit etc wo nen HD 1080p Film 15Gb groß ist komprimiert :)
#10
Registriert seit: 20.02.2005

Bootsmann
Beiträge: 603
jep seh ich auch so: ENDLICH FORTSCHRITT =)

dieses \"man wird nie mehr als 512kB Ram brauchen\"-Gedankengut hat sich doch schon soooooo oft als falsch herrausgestellt ;)
Du surfst nich nur den ganzen Tag im Internet, du fährst deinen PC auch hoch, du startest auch Programme, du speicherst auch Bilder, und wenn du mal eine ganz bestimmte Datei suchst, die du irg. wo auf deinem PC hast, dauerts auch keine Minuten mehr bis endlich ein Ergebniss da ist ;)

Wenn ich nur bedenke wie laut mein PC wird wenn ich die Radio Streams umschichten muss, ganz zu schweigen von der Zeit die das dauert...

Auch der \"normal\" User wird die 6 Gbits definitiv ausreizen! Da bin ich mir 100% sicher, nur den Zeitpunkt wann das so weit sein wird, den kann wohl keiner bestimmen.

PS: @ Cippoli
respekt wenn du mit ner 6Gbit/s Tranfsferrate 6000MB/s übertragen kannst ;)
#11
Registriert seit: 09.08.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 4149
Hast ja Recht. Muss vorwärts gehen... :)

Zitat Cyberbroker;12111262
PS: @ Cippoli
respekt wenn du mit ner 6Gbit/s Tranfsferrate 6000MB/s übertragen kannst ;)


Auch dir kann geholfen werden. :d
#12
customavatars/avatar33375_1.gif
Registriert seit: 13.01.2006
Stmk, Austria
Moderator
Beiträge: 7455
das ist ja nicht mal schlecht wenn die alten Kabel das eh schon immer leisten konnten! allerdings versteh ich nicht wiesos dann so lange gedauert hat das frei zu geben:(

mfg xymon
#13
customavatars/avatar39501_1.gif
Registriert seit: 30.04.2006
Digital Freedom
Fregattenkapitän
Beiträge: 2961
Ist doch klar. Wie immer bei solchen Organisationen sind dort sehr viele Firmen vertreten und alle wollen ihre Interessen durchsetzen. Bis dann Kompromisse erwarbeitet werden dauert das eben.
#14
customavatars/avatar44198_1.gif
Registriert seit: 04.08.2006
Wien
Kapitänleutnant
Beiträge: 1611
&man darf nicht vergessen das so 2x abgesahnt werden kann: erst beim wechsel von 1 auf 2 und dann nochmal beim wechsel von 2 auf 3 ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]